Wikipedia

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wikipedia
Logo Wikipedia
Werbespruch Die freie Enzyklopädie
Beschreibung
Registrierung optional
Sprachen deutsch
Eigentümer Wikimedia Foundation / Wikimedia Deutschland
Urheber Jimmy Wales
Erschienen 2001
Status Online (aktiv)
URL de.wikipedia.org (deutschsprachige Version)

Wikipedia (WP) ist eine im Jahre 2001 gegründete freie Online-Enzyklopädie in mehreren Sprachen. Die Nutzung und Weiterverwendung der Inhalte ist unter Beachtung der Lizenzbedingungen kostenlos. Die Wikipedia finanziert sich durch Spenden. Mit derzeit ca. 1,7 Millionen Artikeln ist die deutschsprachige Wikipedia - hinter der englischen Version mit über 5 Millionen Artikeln - die zweitgrößte Wikipedia Ausgabe. Die Wikipedia hat sich nach einer im Auftrag der Zeitschrift Stern erstellten Studie zu einer der bedeutendsten, häufigst genutzten und besonders aktuellen Informationsquelle im digitalen Informationszeitalter entwickelt und kann inzwischen auch gegenüber klassischen Lexika wie dem Brockhaus bestehen und ist zudem die größte Online Enzyklopädie.[1][2][3] Die deutsche Sektion steht seit einger Zeit unter scharfer Kritik aufgrund intransparenter, oligarchischer Strukturen und wegen einer Bildung von Seilschaften, die das Massenmedium - vor allem in bestimmten Themenbereichen - auf einen linksradikalen und unfreiheitlichen Kurs trimmt.[4] Die Zahl der Wikipedia-Opfer nimmt unaufhörlich zu.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] 1 Kritik und Unterwanderung

Daneben gibt es zunehmend kritische Stimmen, die der Ansicht sind, dass die Wikipedia nicht das Maß an Verlässlichkeit, neutraler Darstellung und Seriosität wie eine klassische Enzyklopädie mit Redaktion erreicht. Schwere Formen undemokratischer Meinungsfabrikation werden zunehmend nachgewiesen. Die universitäre Forschung lehnt Wikipediaartikel als seriöse Arbeitsmittel und Quellen generell ab.[5][6]

„Wikipedia-Inhalte sind mit Vorsicht zu genießen. Das Prinzip der „Schwarm-Intelligenz“ führt in der Praxis zu Ehrverletzungen und Unwahrheiten.“[7]

Nach einem stetigen Wachstum in den ersten Jahren geht nun die Anzahl der Autoren stark zurück. [8] Die Arbeitsgruppe Wiki-Watch an der Viadrina Universität Frankfurt (Oder) hat die schweren Mißstände bei Wikipedia zum Gegenstand ihrer Arbeit gemacht, um Wikipedia-Opfern zu helfen, deren Zahl mit jedem Monat zunimmt.[9] Insbesondere die Tatsache, dass die Führungsstrukturen von Wikipedia "personell problematisch besetzt sind" sei Anlass zu großer Sorge hinsichtlich einer Meinungsmanipulation durch eine Wissensoligarchie durch Personen, die sich aus bekennenden Anarchisten, ehemaligen Stasikadern und ähnlichen Strukturen rekrutieren. Diese hätten Wikipedia imzwischen fest im Griff, so der Blog Wiki-Watch.[10]

2013 berichtete bereits als einer der ersten P.M.Seiter sehr ausführlich bei den "Deutschen Wirtschafts Nachrichten" und das größte Schweizer Magazin "Die Weltwoche" über schwere Missstände bei Wikipedia.[11] Auch Heise,Telopolis und Russia Today berichteten 2015.[12] Im Jahr 2015 wies die Süddeutsche Zeitung Gerhard Sattler im mehrheitlich von ihm erstellten Wikipediaartikel Massaker von Katyn 130 fachliche, teils schwerwiegende Fehler nach.[13] Speziell der Dokumentarfilm Die dunkle Seite der Wikipedia zeigte an konkreten Beispielen Misstände auf. Es gibt auch starke Indizien dafür, dass Aktivisten von Wikipedia andere offene Medien zu unterwandern versuchen. So ist auch Pluspedia fortwährend Ziel einer systematischen Unterwanderung durch Krawallaccounts, welche die Seriosität der Pluspedia diskreditieren sollen.[14]

[Bearbeiten] 2 Wiki Immunity

Der deutschen Wikipedia wird kritisch entgegengehalten, deutsches Recht systematisch zu umgehen und sich nicht an dieses zu halten. Dies gilt besonders für Artikel über Personen. Rechtliche Aktionen bis hin zu Klagen sind nach Angaben von Wiki-Watch praktisch unmöglich, da sich die deutsche Version von Wikipedia hinter der rechtlich immunen Wikimedia Foundation "versteckt" und sich so der deutschen Gerichtsbarkeit effektiv entzieht. In der Rechtswissenschaft spricht man inzwischen bereits von "Wiki Immunity", also der Immunität der Wikipediaautoren vor jeder juristischen Greifbarkeit. Dieses Phänomen zeige sich besonders bei Personen welche von Mainstream Meinungen abweichen. Personen die unangenehme Meinungen vertreten werden hier gehäuft Opfer von unsachlich, nicht enzyklopädischen und einseitigen Artikeln zu Ihrer Person. In vielen Fällen wäre dies nach Deutschem Recht so nicht möglich (Beleidigung / Rufschädigung). Da Wikipedia sich hinter der gerichtlich verneinten Störerhaftung der Wikimedia Foundation versteckt, besteht praktisch keine Handlugsmöglichkeit gegen solche Fälle vorzugehen.[15]

Deutlich wird dies vor allem an Artikeln über Politiker der etablierten Parteien in welchen sich wenig bis keine Kritik an der Person findet, wohingegen in Artikeln zu Personen etwas umstrittener Parteien sehr viel, teilweise großteils kritische Stimmen eingeflochten werden. Teilweise ist der Unterpunkt Kritik größer als der übriege Artikel. Hier werden gezielt zu manchen Personen teilweise ausschließlich positive Pressemitteilungen eingearbeitet und bei anderen Personen ausschließlich negative. So entsteht hier oft ein gänzlich unausgewogenes und einseitiges Bild. Auch die Transparenz ist äusserst undurchsichtig. User schreiben mit Pseudonymen und was ein User in der Vergangenheit getan hat oder mit welchen anderen Usern er befreudet ist, ist nahezu nur für Insider und mit aufwendiger Recherche teilweise zu ergründen. Inzwischen sind die Namen zahlreicher Oversight und Administratoren sowie ihre Methoden bekannt und eine große Tageszeitung plant angeblich für 2017 eine Enthüllung.[16]

Weiter wird Wikipedia Vetternwirtschaft vorgeworfen. Der Kreis der "Heavy User" ist sehr überschaubar, jeder kennt jeden und wer nicht dazugehört hat im Zweifel nichts zu melden. Auch der Vorwurf der gezielten Manipulation durch kleine Gruppen und Seilschaften wird immer wieder Laut. Der Kreis der Heavy User soll sich auf ca. 500 Beschränken. Bildet sich hier eine interne Interessensgemeinschaft von nur fünf bis zehn Usern ist eine gezielte Maipulation möglich. Diese Phänomene sind inzwischen Teil wissenschaftlicher Forschung.[17]

[Bearbeiten] 3 Notizen zur Wikipedia

  • Wikimedia haftet nicht für Inhalte (13.04.2010): Das Landgericht Hamburg hat zugunsten von Wikimedia Deutschland e.V. entschieden, dass Wikimedia nicht für die Inhalte der Wikipedia haftbar gemacht werden kann. Ein ehemaliger Politiker aus Hamburg hatte geklagt und verlangt, dass der Artikel samt Diskussion über ihn gelöscht wird und Wikimedia ihm ein Schmerzensgeld in Höhe von 5000 Euro zahlt. Obwohl Wikimedia durch das Urteil nicht für die Inhalte haftbar gemacht werden kann, wurde die Versionshistory des Artikels gelöscht.[18][19][20][21][22]

[Bearbeiten] 4 Externe Stimmen über Wikipedia

  • Karl-Heinz Hoffmann: „Wikipedia“ kann nicht durchweg als wertfrei gehaltene Informationsquelle betrachtet werden. Wikipedia ist leider auch ein Forum für Quatschköpfe. So manche menschliche Null, die es auf Grund der eigenen Bedeutungslosigkeit nötig hat, sich an anderen, denen mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, durch die Kolportage unverifizierter Falschmeldungen zu profilieren, kann Wikipedia für seine obskuren Ambitionen nutzen. So gesehen ist Wikipedia tatsächlich eine freie Enzyklopädie. Frei, weil dort jeder schlechtinformierte Wichtigmacher seine wirklichkeitsfremden Plattitüden ungestraft veröffentlichen kann. [...][23]

[Bearbeiten] 5 Weblinks

[Bearbeiten] 6 Einzelnachweise

  1. Stern.de Artikel: "Wikipedia schlägt Brockhaus"
  2. Chip.de "Wikipedia schlägt Brockhaus"
  3. Statistiken zur Wikipedia
  4. Danisch: Politisch-Ideologische Filterung in der Wikipedia (2012)
  5. "neuraltherapie-blog.de (Imke Plischko, Ärztin): "Crashkurs Wikipedia": Dr. Marius Beyersdorff erklärt, wie Wikipedia "funktioniert" und teilweise von Interessengruppen missbraucht wird."
  6. "Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH: 16.08.2007: Wikipedia in der Kritik - Die Entwurzelung des Wissens"
  7. "neuraltherapie-blog.de (Imke Plischko, Ärztin): Wikipedia-Kritik: Neuraltherapie wird sachlich falsch und tendenziös dargestellt"
  8. "n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH: Samstag, 05. Januar 2013 - Nach der Einführung neuer Standards - Wikipedia verliert Autoren"
  9. Hilsangebot für Wikipedia-Opfer
  10. http://blog.wiki-watch.de/
  11. http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/04/wikipedia-wir-machen-meinung/ Wirtschafts Nachrichten Wikipedia : Wir machen Meinung
  12. https://www.youtube.com/watch?v=JeUX4ob81s8 Russia Today
  13. http://www.sueddeutsche.de/kultur/wikipedia-ueber-hundert-fehler-super-1.2784114 Süddeutsche : Wikipedia: Mehr als hundert Fehler
  14. Bericht
  15. Hilfsseite für Betroffene
  16. Bericht
  17. Studie
  18. Heise-Artikel: "LG Hamburg: Keine Störerhaftung für Wikimedia Deutschland"
  19. "Blogeintrag bei Wikimedia: Landgericht Hamburg entscheidet für Wikimedia Deutschland"
  20. "Blog von Wikimedia-Rechtsanwalt Thorsten Feldmann: LG Hamburg verneint Störerhaftung des Wikimedia Deutschland e.V. für Inhalte der Online-Enzyklopädie Wikipedia"
  21. "Blog von Wikimedia-Rechtsanwalt Thorsten Feldmann: Das Urteil als PDF-Datei" (ca. 990 kB)
  22. "Kommentar von Fefe"
  23. "Karl-Heinz Hoffmann: Wikipedia"

[Bearbeiten] 7 Siehe auch

[Bearbeiten] 8 Andere Lexika




Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Digg Delicious Twitter

FACEBOOKFACEBOOK