Die Akte Wikipedia (Buch)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Akte Wikipedia ist ein kritisches Buch über den Blog Wikipedia, der sich darum bemüht, der Öffentlichkeit eine Eigenschaft als Lexikon vorzugaukeln. Der Autor Michael Brückner sieht ebenso wie Markus Fiedler in Wikipedia stattdessen eine ideale Plattform für Propaganda und PR. Dafür werde das Massenmedium auch genutzt. Wikipedia sei zum monopolistischen Informationslieferanten geworden.

Buchcover des Wikipedia entlarvenden Buches

1 Das Buch[Bearbeiten]

In seinem Sachbuch beleuchtet Brückner:

  • wie Wikipedia von linken Aktivisten und PR-Managern systematisch unterwandert wurde.
  • wie schnell Wikipedia-Beiträge den guten Ruf von Personen, Organisationen und Unternehmen dauerhaft zerstören können.
  • wie unerwünschte Einträge von selbstherrlichen Administratoren rücksichtslos gelöscht werden.

2 Wikipedia als sektoide Gemeinschaft[Bearbeiten]

Nur scheinbar sauber und schön: Wikipedia.

Der Autor kommt zu dem Schluss, dass Wikipedia ein "Informationsmulti mit Sektenallüren" sei und kein selbstloses Werk von "Basisdemokraten", die ihr Wissen teilen wollen. Die Seite sei zum längst zum Manipulationsinstrument geworden, an dessen Spitze "ein gerissener Geschäftsmann mit den Allüren eines Sektengurus steht". Sogar Geheimdienste, politische Parteien und Verbände würden bei Wikipedia mitmischen.

3 Propaganda- und PR-Maschine[Bearbeiten]

Michael Brückner enthüllt, wie Wikipedia wirklich arbeitet, wie sich diese amerikanische Stiftung finanziert und welche einflussreichen US-Konzerne diese angebliche Online-Enzyklopädie unterstützen. Vor allem beleuchtet er, wie linke Meinungsmacher missliebige Personen und Medien in Wikipedia-Beiträgen gezielt diffamieren und Rufmord begehen.

4 Quelle[Bearbeiten]

  • Kopp Verlag

5 Siehe auch[Bearbeiten]