Papst

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Leitungsamt der Römisch-Katholischen Kirche; zu anderen Bedeutungen siehe Papst (Begriffsklärung).
Der heutige Papst Franziskus

Der Papst (auch Heiliger Vater oder Santo Padre gennannt, Mehrzahl: Päpste) ist ein Titel für das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche und des Vatikan. Als Erzbischof von Rom hat er das Papstamt inne und gilt als Nachfolger des Apostels Petrus, welchen Jesus beauftragt hat, die Kirche zu leiten. Die Päpste werden beim sogenannten Konklave[1] durch Kardinäle gewählt.

Coin Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, PlusPedia ist werbefrei. Wir freuen uns daher über eine kleine Spende!

1 Geschichte

Nach Berichten im Neuen Testament wurde Simon Petrus von Jesus dazu erwählt, seine Kirche zu behüten und für sie zu sorgen. Diese Beauftragung wird in der römisch-katholischen Kirche als Gründung des apostolischen, päpstlichen Hirtenamtes gesehen. Das Bibelzitat dazu lautet: „Ich (Jesus) aber sage dir: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.“[2]

Der weltlichen Gewalt, den Kaisern und Königen, war der Papst lange Zeit untergeordnet. Zunächst freiwillig, aber dann hat als erster Papst Gregor VII. im 11. Jahrhundert den sakralen Charakter des weltlichen Herrschers nicht mehr anerkannt. Im Rahmen des Investiturstreites forderte er auch vom HRR-Kaiser Heinrich IV. u.a. die Abgabe des Einsetzungsrechtes für geistliche Ämter, vor allem für Bischöfe. Erst nach seinem Tod wurde dies 1122 mit dem Wormser Konkordat teilweise erfüllt. Viele weltliche Herrscher haben sich dann aber im Verlauf der Geschichte wieder nicht mehr daran gehalten, z.B. der französische König, der sogar den Papstsitz im 14. Jahrhundert nach Einkerkerung von Papst Bonifatius VIII. von Rom nach Avignon verlegte und nur noch französische Päpste zuließ. Das führte nach einigen Jahrzehnten zum Schisma (Kirchenspaltung) Avignon-Rom.

Seit 13. März 2013 ist Papst Franziskus I. Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche.[3] Er ist der erste Jesuit und Lateinamerikaner im Petrusamt. Sein Vorgänger war Benedikt XVI., der als erster Papst überhaupt (aus wahrscheinlich gesundheitlichen Gründen)[4][5][6] zurücktrat.

2 Konflikte

Nicht alle christlichen Konfessionen erkannten den Papst als legitimen Nachfolger des Apostels Petrus an, was in der Geschichte immer wieder zu Konflikten geführt hat, etwa bei der Abspaltung der orthodoxen Ostkirchen im 11. Jahrhundert, später bei der Reformation und auch anlässlich des päpstlichen Unfehlbarkeitsdogmas.

Das Papstamt war zunächst nicht unumstritten, der Bischof von Rom musste sich zuerst - vor allem auch gegen die damals noch dazu gehörenden Patriarchen der Ostkirche - seine Vorrangstellung kirchenpolitisch erkämpfen. Als erster allgemein mehr oder weniger anerkannter Papst gilt Leo I., der von 440 bis 461 amtierte.

3 Heiliggesprochene Päpste

Eine stattliche Anzahl von Päpsten - wenngleich bei weitem nicht alle - wurde von jeweils amtierenden Päpsten heilig oder zumindest selig gesprochen. Auffallend dabei ist, dass dies bei den allerersten in der Spätantike fast lückenlos geschah, später eher seltener. Dabei scheinen auch ziemlich unterschiedliche Kriterien angewendet worden zu sein: Bonifaz VIII. etwa, der vom französischen König 1303 gewaltsam verschleppt wurde und in Gefangenschaft starb - also eine Art Märtyrer-Tod - wurde weder heilig- noch seliggesprochen, während der Urheber des ziemlich selbstgerechten und eitlen Unfehlbarkeitsdogmas, Pius IX., im Jahr 2000 von Johannes Paul II. seliggesprochen wurde. Derselbe Johannes Paul ist zudem der bisher letzte heilig- resp. seliggesprochene Papst.

4 Siehe auch

5 Weblinks

6 Literatur

7 Einzelnachweise

  1. Erklärung in einem Video, Dauer 4:31 Minuten
  2. Das Evangelium nach Matthäus, Kapitel 16
  3. Premium:Jorge Mario Bergoglio
  4. Papst Benedikt XVI. tritt zurück. Radio Vatikan, 11. Februar 2013. Abgerufen am 11. Februar 2013.
  5. Rücktrittserklärung im lateinischen Original. Heiliger Stuhl, abgerufen am 11. Februar 2013
  6. Pope Benedict XVI announces resignation – as it happened. The Guardian, 11. Februar 2013. Abgerufen am 11. Mai 2018.

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway