Vatikan

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebiet des vormaligen päpstlichen Kirchenstaates (hier: Papal States) im Jahre 1806, der heute italienisches Staatsgebiet ist

Der Vatikan (amtlich: Status Civitatis Vaticanæ) ist der kleinste allgemein anerkannte Staat der Welt und der letzte mit der Amtssprache Latein. Der Staat ist eine absolute Wahlmonarchie, Staatsoberhaupt ist der Papst. Der Heilige Stuhl (lateinisch Sancta Sedes) oder Stuhl Petri, ist der bischöfliche Stuhl der Diözese Rom und gilt als religiöse „nichtstaatliche souveräne Macht“.

Der Staat liegt innerhalb der Stadt Rom, die gleichzeitig auch die Hauptstadt des umschließenden Landes Italien ist. Die Souveränität des Staates wird unter anderem durch militärische Bündnisse und weitere Abkommen mit Italien zugesichert. Die Fläche beträgt 0,44 km². Es leben gegenwärtig rund 1000 Menschen dort (Stand 2015).

Der Vatikanstaat löste 1870 den wesentlich größeren, mittelalterlichen Kirchenstaat ab, den der Papst auf weltlichen Druck hin abgeben musste. Im Jahre 1929 erfolgten weitere Einschränkungen für den Staat, der heute mit der Vatikanstadt deckungsgleich ist.

Bekannte Gebäude im Vatikan sind vor allem der Petersdom und die Sixtinische Kapelle.

Andere Lexika