Italien

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Italien
Kategorie
Slogan Weniger ist mehr.
Beschreibung Kurzartikel auf PlusPedia
Weiterführende Infos Infos der BPB
Bild zum Thema
Rainer Reichert: Süditalienische Landschaft

Italien ist ein Staat in Europa. Es grenzt im Norden an die Schweiz und an Österreich, im Osten an Slowenien und das Adriatische Meer, im Süden an das Ionische Meer sowie das Mittelmeer, im Westen an das Tyrrhenische Meer, das Ligurische Meer und das Mittelmeer sowie im Nordwesten an Frankreich. Zudem gehören die Inseln Sizilien und Sardinien zum Land. Bekannter Fluss ist der Po, bekannte Gebirgszüge sind die Apenninen und die Abruzzen.

Italien ist mit einer Fläche von 301.338 km² mehr als viermal so groß wie Bayern. Es hatte im Juli 2016 rund 60,6 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt des Landes ist Rom, die Wirtschaftsmetropole ist Mailand im Norden.

1 Geschichte

Die Glanzzeit der italienischen Geschichte begann mit dem Römischen Reich in der Antike.

Italien war dann weitgehend bis um 1860 ein Flickenteppich aus verschiedenen Gebieten mit Königen und Fürsten, ähnlich wie in Deutschland zu dieser Zeit. Italien wurde jedoch 1861 vereinigt (Risorgimento), König wurde Vittorio Emanuele II., der vormalige König von Sardinien-Piemont. Nach dem Ersten Weltkrieg und der Machtübernahme durch Benito Mussolini wurde Italien faschistisch regiert und begann sich in den 1930ern verstärkt an das Dritte Reich anzulehnen. 1940 trat es an der Seite Hitler-Deutschlands in den Zweiten Weltkrieg ein, geriet jedoch schnell in die Defensive, sodass es nach der Landung der Alliierten 1943 zu einem Putsch kam, bei dem Mussolini verhaftet wurde. Die Deutschen besetzten daraufhin Teile des italienischen Gebiets und errichteten im Norden einen Marionettenstaat unter dem Einfluss Deutschlands (Republik Salo). Letztlich wurde das Land aber von den Alliierten gänzlich zurückerobert.

Lage von Italien in Europa

Italien ist seit dem Ende der faschistischen Phase und der Monarchie eine sogenannte Parlamentarische Demokratie mit einem eher repräsentativen Staatspräsidium und einem relativ starken Ministerpräsidialamt, das vom Vertrauen des Parlaments abhängig ist. Das Land wurde in den 1970er/1980er Jahren bekannt durch eine außergewöhnlich starke kommunistische Partei, die dem Eurokommunismus das Gepräge gab. Zeitgleich mit Deutschland mit der RAF hatte auch Italien sein Linksterrorismus-Problem: Unter anderen der Spitzenpolitiker Aldo Moro wurde von den Roten Brigaden ermordet. Ungelöst bleibt in Italien das bereits sehr alte Problem der Mafia-Clans im Süden des Landes. Bekannte Ministerpräsidenten der jüngsten Zeit sind Silvio Berlusconi oder Matteo Renzi.



2 Andere Lexika