Frankreich

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frankreich
Kategorie
Slogan Weniger ist mehr.
Beschreibung Kurzartikel auf PlusPedia
Weiterführende Infos Infos der BPB
Bild zum Thema
Rouget de Lisle singt die Marseillaise, die Nationalhymne Frankreichs

Frankreich ist ein Staat in Mitteleuropa und Teil der Europäischen Union. Hauptstadt ist Paris.

Staatsoberhaupt der semipräsidialen französischen Republik ist Emmanuel Macron, Premierminister ist Edouard Philippe.

Frankreich hat rund 63 Millionen Einwohner (Stand Januar 2009) auf einer Gesamtfläche (ohne nichteuropäische Gebiete) von 547.026 km², die Bevölkerungsdichte beträgt 96,3 Einwohner pro km².

Das Bruttoinlandsprodukt BIP belief sich 2016 nominal auf 2500 Mrd. US-$ (Weltrang 6), das sind 46.016 US-$ pro Kopf.

Die Nachbarländer von Frankreich sind Deutschland, Spanien, Schweiz, Belgien, Andorra, Monaco, Luxemburg und die Niederlande. Eine lange Grenze bildet der Atlantik im Westen.

1 Gebiete[Bearbeiten]

Einige bekannte Gebiete in Frankreich sind die Provence im Süden sowie die Bretagne und die Normandie im Norden. Auch die Insel Korsika gehört zu Frankreich. Außerdem zählen noch einige kleinere Gebiete in Übersee zu Frankreich.

2 Neuere Geschichte Frankreichs[Bearbeiten]

  • Die Französische Revolution von 1789 stürzt fürs erste die absolutistische Monarchie des Landes, entwickelt sich dann aber ihrerseits in Form des Jakobinismus zu einer blutigen Terrorherrschaft.
  • Napoleon Bonaparte setzt dann der Willkürherrschaft 1799 durch Staatsstreich ein Ende. Seine Herrschaft in Form einer Scheindemokratie krönt er 1804 mit dem Kaisertitel. Allerdings sind z.B. in Form des Code Napoleon unter ihm alle männlichen Bürger mehr oder weniger gleich vor dem Gesetz.
  • In Form v.a. von Eroberungskriegen erringt Bonaparte die Herrschaft in einem grossen Teil Europas. Auch hier versucht er, den Code Napoleon einzuführen, was eine seiner positiven Vorleistungen für die späteren Demokratisierungen darstellt. Erst sein Russland-Feldzug bringt ihm 1812 eine Niederlage, welche den Auftakt bildet zu den Befreiungskriegen der eroberten Länder. Der Wiener Kongress von 1815 verteilt Europa nach der Niederlage Napoleons neu, und die monarchischen Regimes gewinnen die Macht weitgehend zurück, auch in Frankreich.
  • Nach einigen Jahrzehnten mit parlamentarischen Monarchien erringt Bonapartes Neffe Louis Napoleon 1848 mit ähnlichen Prinzipien die Macht und wird 1852 ebenfalls Kaiser.
  • Vor allem auch die Niederlage im Deutsch-Französischen Krieg 1871 trägt zum Sturz Napoleons bei und führt zur Gründung der Ersten Republik. Frankreich bleibt ab diesem Datum für immer eine demokratische Republik.
  • Im Zeitalter des Imperialismus erweitert Frankreich sein Kolonialgebiet weltweit tatkräftig.
  • Im Ersten Weltkrieg wird es vom Deutschen Reich angegriffen, beendet ihn aber, auch mit Hilfe seiner Verbündeten, siegreich.
  • Auch im Zweiten Weltkrieg wird Frankreich von Hitler angegriffen und besetzt. Exilierte Teile seiner Truppen unterstützen die noch freien Alliierten bei der Rückeroberung Europas.
  • 1958 gründet General Charles de Gaulle, bereits die französische Hauptfigur im Widerstand gegen Hitler, die Fünfte Republik. Mit deren auf ihn zugeschnittenem Präsidialsystem will er Frankreich wieder zur grossen Nation machen. Er lässt Atombomben entwickeln, gibt den Austritt aus der NATO, beendet aber anderseits auch den Algerienkrieg und entlässt die Kolonie Algerien in die Unabhängigkeit. Die Fünfte Republik hat bis heute Bestand, auch Emanuel Macron regiert auf Basis dieses Präsidialsystems.
  • Wie die anderen Kolonialmächte auch, entlässt Frankreich in der Folge, teils auch nach kriegerischen Widerständen, viele Kolonien in die Unabhängigkeit.

Literatur: K. Kunze et al., Grundwissen Geschichte

3 Wirtschaft[Bearbeiten]

Frankreich hat weltweit gesehen die sechst-stärkste Volkswirtschaft. Dennoch beträgt die Arbeitslosigkeit im Land heute (2017) ca. 10 Prozent.

Siehe auch: Geschichte der Kernenergie in Frankreich

4 Vorurteile[Bearbeiten]

Alle Franzosen essen gerne "Baguettes", Froschschenkel und Schnecken, sie trinken Rotwein, "Pastis" und Champagner. Alle französische Frauen sehen gut aus und alle Männer sind gute Liebhaber. Alle Franzosen seine besonders liberal, freiheitsliebend, demokratisch und weltoffen. Präsident Emmanuel Macron sei ein Hoffnungsträger von dem wir viel gutes erwarten könnten. Der Islam in Frankreich sei eine Religion des Friedens.

Lage von Frankreich in Europa

5 Andere Lexika[Bearbeiten]