Zeitzone

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zeitzonen sind nicht international verbindlich genormt, sondern beruhen auf einem praktikablen Usus. Auf den Kontinenten obliegt es den jeweiligen Staaten, ihre Zeitrechnung gesetzlich zu regeln. Die internationale Harmonisierung basiert auf wissenschaftlicher Zusammenarbeit der internationalen und nationalen Zeitinstitute und zwischenstaatlichen Verträgen.

Auf den Weltmeeren und im Luftraum, wie auch in der Raumfahrt gelten die Usancen und Standards der internationalen See-, Luft-, und Raumfahrt, die über die meist aus dem militärischen Bereich kommenden nationale oder supranationale Verbindlichkeiten wie zum Beispiel die Nautical time in der NATO geregelt sind.

1 Angaben zu Zeitzonen[Bearbeiten]

GMT = Greenwich Mean Time

UTC = Universal Time Coordinated (Koordinierte Weltzeit)

MEZ = Mitteleuropäische Zeit, (UTC + 1 Std)

MESZ = Mitteleuropäische Sommerzeit (UTC +2 Stunden)

2 Zeitzonen Karte[Bearbeiten]

Zeitzonen.png


3 Auswirkungen[Bearbeiten]

Innerhalb einer Zeitzone sind Tage mit Zeitumstellung zwischen Normal- und Sommerzeit kürzer oder länger als andere Tage. Fliegt man zum Beispiel in Richtung Osten, muss man seine Uhr vorstellen; in Richtung Westen zurückstellen. Wird dabei Mitternacht überschritten, müssen auch Datumsanzeigen z. B. in Uhren, Notebook oder Mobilfunk (Handy) entsprechend umgestellt werden.

4 Beispiele in einzelnen Ländern:[Bearbeiten]

Einige Länder, deren Hauptteil nur einer Zeitzone angehört, haben Überseebesitzungen mit anderen Zeitzonen:

5 Weblinks[Bearbeiten]

6 Andere Lexika[Bearbeiten]