Internationaler Währungsfonds

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Internationale Währungsfonds (IWF) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen und hat seinen Sitz in Washington, D.C.. Zu seinen Aufgaben gehört die Vergabe von Krediten an Staaten ohne ausreichende Währungsreserven, Förderung der internationalen Zusammenarbeit in der Währungspolitik, Ausweitung des Welthandels, Stabilisierung von Wechselkursen, Überwachung der Geldpolitik sowie technische Hilfe für Staaten in Währungsfragen. Der IWF und seine Schwesterorganisation die Weltbank haben ihren Ursprung im 1944 geschaffenen Bretton-Woods-System.

Andere Lexika[Bearbeiten]