Bibel

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Bibel wird die Heilige Schrift des Christentum bezeichnet. Die Bibel besteht aus zwei Teilen: dem Ersten Testament (auch Altes Testament) und dem Zweiten Testament (auch Neues Testament). Sie enthalten Sammlungen von ganz unterschiedlichen Schriften und einzelnen Büchern.

Es gibt verschiedene Bibelübersetzungen. Als sogenannte Urtexte liegen meist das Alte Testament in hebräischer Sprache und das Neue Testament in alt-griechischer Sprache vor.

--> siehe Geschichtliche Einordnung der biblischen Geschichten

1 Kanonisierung[Bearbeiten]

Der Abschluss der Bibel (Kanonisierung) erfolgte in der katholischen Kirche beim Konzil von Trient (1545 bis 1563) durch Festlegung auf den Text der lateinischen Vulgata. Dies erfolgte als Antwort auf die von Martin Luther herausgegebene deutsche Bibelübersetzung.

Zusätzlich zu den kanonisierten Büchern existieren noch die Apokryphen, welche auch von Martin Luther übersetzt und zwischen dem Alten und den Neuen Testament angeordnet wurden. Er war der Meinung, dass diese apokryphen „Bücher, so der Heiligen Schrift nicht gleich gehalten, und doch nützlich und gut zu lesen sind“. In den Jahrhunderten nach Martin Luther beschloss die evangelische Kirche jedoch die Apokryphen nicht mehr als Teil der Bibel anzusehen.[1]

Durch die Kanonisierung wurde auch die bis heute überlieferte Reihenfolge festgelegt: die Bücher des Alten (fünf Bücher Mose, Geschichtsbücher, Lehrbücher mit Psalmen und die Propheten) und des Neuen Testaments (vier Evangelien, Apostelgeschichte, Apostelbriefe und Apokalypse).

2 Siehe auch[Bearbeiten]

3 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bin auf der Suche nach dem Beleg, wird nachgereicht.

4 Andere Lexika[Bearbeiten]