Geschichtliche Einordnung der biblischen Geschichten

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebiete der Dattelreligionen und der abrahamitischen Religion

Für die Geschichtliche Einordnung der biblischen Geschichten gibt es verschiedene Theorien.

Die frühen Epochen der Menschheit können in

eingeteilt werden.

Anhand dieser Epochen ist es möglich, die biblischen Geschichten gänzlich neu zu datieren. Dieses ist ein Versuch die biblischen Geschichte den vier Epochen zuzuorden. Noah kann in die frühe Granatapfel-Feige-Weintraubezeit datiert werden (ca. 12.000 v. Chr.). Abraham sollte zwischen 11.000 bis 9.000 v. Chr. und Moses sollte ab 9.000 v. Chr. in Ägypten gelebt haben.

Hinweise, dass Abraham bzw. Moses nicht um 2000 v. Chr lebten, sind in der Bibel zu finden: dort werden sehr viele Pflanzen erwähnt. Dieses sind z. B. der Granatapfel, die Feige und Weintraube. Heute ehrt das Judentum auch noch diese Pflanzen. Zudem wird in keiner biblischen Geschichte erwähnt, dass man Erzvorkommen zur Kupferherstellung erobert hat. Dieses gilt auch für weitere Technologien um das Jahr 2000 v. Chr.

1 Abraham bewahrt uns vor dem Töten unserer Kinder[Bearbeiten]

Das Buch Ruth, Opferung eines Kindes dem Gott Kemosch

Betrachtet man auch den Aspekt der religösen Kindstötung, so berichten griechische Quellen davon, dass in Karthago und in Mesopotamien Kinder geopfert wurden, zu erst noch zur Bevölkerungskontrolle. Dieses zeigt die religösen Unterschiede zwischen den Dattelreligionen, die zur Bevölkerungskontrolle Kinder getötet haben, und der abrahamitischen Religion, die durch die Entwicklung der Landwirtschaft unbegrenzt expandieren konnte. Kennzeichen der abrahamitischen Religion ist somit, dass keine Kinder mehr getötet wurden.

siehe Nicht abrahamitsche Religionen mit Menschenopfer

siehe Abrahamitische Religionen

Die Bibel sowie der Koran berichtet mehrmals von Kindstötung:

  • Koran: Darauf ordnete Nimrod (nach dem Koran und der Bibel war Nimrod „der Erste, der Macht gewann auf Erden“, also der erste Mensch, der zur Königswürde gelangte) an, alle Knaben, die zu der vohergesagten Zeit auf die Welt kommen, zu töten. Die Schwangerschaft von Abrahamas Mutter blieb trotz aller Waschsamkeits von Nimrods Leuten unentdeckt. Als der Moment gekommen war, ging die Mutter in eine Höhle und gebar Abraham. Er verweilte unbehelligt einige Zeit in der Hölle.Abraham verließ sein Versteck, als er noch ein kleines Kind war.
  • Koran: Die Reaktion auf Abrahams religiöse Botschaft ist, dass angeordnet wird, ihn ins Feuer zu werfen, um die Ehre der Götter zu wahren. Da geschieht ein Wunder, und das Feuer wird für Abraham "kühl" und "unschädlich". Abraham überlebt die Feueropferung.
  • Koran: Oh, mein Vater! Wenn du meine Schlachtung vornehmen willst, ziehe meine Schnur fest, nicht daß du (durch mein Herumschlagen) verletzt wirst und somit mein Lohn (im Jenseits) beeinträchtigt wirst, denn das Sterben ist schwer. Und ich bin nicht sicher, ob ich nicht um mich schlagen werde, wenn ich sein Antasten verspüre. Schärfe dein Messer, so daß du mich (schnell) erlöst und nicht mehr leiden läßt. ... Und wenn du es für gut befindest, bringe mein Hemd meiner Mutter, vielleicht tröstet es sie. Bekanntlich wird ein Schafsbock zu Abraham geschickt, den er anstelle seines Sohnes opfert.
  • Altes Testament: Abraham tötet seinen Sohn Issak nicht, sondern er opfert ein Lamm.
  • Altes Testament: Der Pharao in Ägypten ordnet die Tötung von allen neugebornen Jungen an (siehe Moses).
  • Altes Testament (1. Buch der Könige): Konflikt der Kindstötung (siehe Prophet Elia)[1]
  • Altes Testament Tanach: Im Tanach wurden Menschenopfer im Unterschied zu den umgebenden Dattelreligionen (Altorientalischen Religionen) schon in früher Zeit verboten. Es wird von von der Opferung von Jephthas Tochter in Richter 11 berichtet. Die Opferung des erstgeborenen wurde durch ein Tieropfer abgelöst.
  • Altes Testament Danielbuch (Dan 3 und 6): In der Episode werden drei Abrahaniten in einem Feuerofen geworfen und das Feuer bleibt, wie bei Abraham, "kühl" und "unschädlich". Die Abrahamiten überleben die Feueropferung.
  • Altes Testament (Das Buch Ruth): Ruth soll dem Gott Kemosch geopfert werden.[2]
  • Neues Testament: Von König Herodes wird eine Kindstötung angeordnet (Die römische Kultur ist keine abrahamitische Religion, die römischen Götter sind griechische Götter. Die Ablösung der römischen Götter geschah durch die Eroberung Griechenlands ab 220 v. Chr.. Dieses bedeutet, dass die Kindstötung noch vollkommen gesellschaftlich akzepiert zur Geburt Jesus war. Zum Beispiel erließ erst im Jahr 318 Kaiser Konstantin ein Gesetz, das auch die Kindstötung durch den Vater als Verwandtenmord einordnete. In Gegensatz wurde in Griechenland darüber diskutiert, ob die verbreitete Sitte der Aussetzung bzw. der aktiven Tötung „missgestalteter“ Neugeborener zulässig sei. Die großen Philosophen Platon und Seneca befürworteten z. B. die aktive Tötung von behinderten Kindern.[3][4]

Ein historischer Nachklang der Menschopferung findet sich selbst heute noch in der christlichen Symbolik. Während des katholischen Gottesdienstes wird der Leib Christi gegessen. Zudem kann vermutet werden, dass der rote Messwein ein Hinweis darauf sein kann, dass nicht abrahamiten das Blut der geopferten Menschen getrunken haben. Zudem bemerkte der heilige Augustinus, dass ein heidnischer Gott (Menschen)Opfer verlange; der Gott der Christen bringe sie. Somit ist die Symbolik, dass der Vater, also Gott, seinen Sohn Jesus am Kreuz opfert, ein weitere Hinweis darauf, dass der erstgeborne Sohne durch nicht abrahamiten geopfert wurde.[5]

Somit berichten die biblischen Geschichten über den Konflikt zwischen den Dattelreligionen und der abrahamitischen Religion. Nach der Defintion sind somit alle Abrahamiten, die keine Kinder mehr getötet haben. Grund war, dass durch die Entwicklung der Landwirtschaft die abrahamitische Kultur in ihren Ressourcen unbegrenzt war. Bei einer Überbevölkerun bestand die Möglichkeit weitere Gebiete landwirtschaftlich zu erschließen.

--> siehe auch Synonyme für die Zwölf Stämme Israels

2 Maulbeer-Feigezeit[Bearbeiten]

siehe Maulbeer-Feigezeit Stand der Wissenschaft: Höhlenmalerei in Europa 30.000 Jahre[6]

Genesis Schöpfungsgeschichte
Adam und Eva (Vertreibung aus dem Paradis (Garten Eden)) Bedeutung: Der Mensch erschließt die erste Zuckerquellen (Maulberr-Feige) in Äthiopien durch die geziehlte aussat. Dieses erlaubt es der Menschhheit dauerhaft sesshaft zu werden (erste sippenhafte gesellschaftliche Strukturen). Dieses bedingt aber, dass der Mensch seine Unschuld verliert. Er verteidigt seine Zuckerressourcen (Kann auch sehr frühe Dattelzeit sein)

Adam und Eva

3 Dattelzeit[Bearbeiten]

--> Die ersten Bauten wurden wahrscheinlich aus Stampflehm errichtet[7]

Generation Kennzeichen und Bemerkung
Die gezielte Aussat der Dattel bedeutet, dass durch Bewasserungstechniken wesentlich mehr Menschen ernährt werden könnten. Erste komplexere gesellschaftliche Kulturen. Ausbreitung dieser Kultur von Jemen nach Mesopotanien. Erste frühe komplexere Kulturen. Kennzeichen der Dattelkultur ist, dass die Dattelkulturen Kinder zur Bevölkerungskontrolle getötet haben.

Dattelkulturen

Vorfahren von Abraham (1. Generation) Die Vorfahren von Abraham werden wahrscheinlich in Ur (Mesopotanien) gelebt haben.

Das Ur der Vorfohren von Abraham

Vorfahren von Abraham (2. Generation) Ausbreitung dieser Kultur in die Randgebiete, in denen gerade noch Datteln angebaut werden könnten
Vorfahren von Abraham (3. Generation) Die Kultur stößt an ihre Grenzen. Es kann nicht mehr Dattelland erschlossen werden
Vorfahren von Abraham (3.a Generation) Es entsteht eine Religion zur Geburtenkontrolle über Kindstötung in Jemen, Mesopotamien, Ägypten und Ibromaurusien (Gebiete westlich von Libyen).

--> siehe Nicht abrahamitsche Religionen mit Menschenopfer

Vorfahren von Abraham (3.b Generation) Die Kultur versucht durch Techniken mehr Menschen zu ernähren (Tierzucht außerhalb des Dattellandes sowie bessere Wasserverteilsysteme)
Vorfahren von Abraham (4. Generation) Die entwickelten Techniken (Tierhaltung) erlauben es auch außerhalb der Dattelgebiete überwiegend sesshaft zu werden. Grund wird die Domestizierung des Wolfes und des Schafes bzw. der Ziege sein. (Domestizierung des Wolfes (Hund). Die ältesten bisher bekannten Knochenfunde von Wölfen mit Merkmalen der Domestizierung sind maximal etwa 40.000 Jahre alt. Im Jahre 2013 wurde die DNA eines fossilen Wolfsschädels mit hundetypischen Merkmalen aus der Razboinichya-Höhle im Altai-Gebirge publiziert, dessen Alter mittels Radiokohlenstoffdatierung auf 33.000 v. Chr. bestimmt worden war. Dieser Wolfshund zeigt bereits eine größere genetische Übereinstimmung mit heutigen Hunden als mit Wölfen.)

4 Granatapfel-Feige-Weintraubezeit[Bearbeiten]

Die Ausbreitung der abrahamitischen Religion. (Kennzeichen, unbegrenzte Ressourcen, keine Kindstötung zur Geburtenkontrolle)

--> siehe Nicht abrahamitsche Religionen mit Menschenopfer

--> siehe Abrahamitische Religionen

--> siehe Abrahamitische Religionen

Einflussgebiet der abrahamistischen Religion
Generation Kennzeichen und Bemerkung
Die dritte Epoche der Menschheit ist die Granatapel-Feige-Weintraubezeit. Das kulturelle Zentrum ist in der östlichen Türkei zu verorten. Diese Epoche ist dadurch gekennzeichnet, dass durch die Domestizierung von süßen Pflanzen auch in wasserarmen Gebieten mit einer Zuckerressource (Granatapfel, Feige und Weintraube) erschlossen werden konnte. Die Epoche kann auf die Zeit vor ~10.000 v. Chr. datiert werden. Diese Erschließung leitete die dritte kulturelle Entwicklung der Menschheit ein. Menschheitsgeschichte
Vorfahren von Abraham (5 Generation) Geziehlte Aussat von süßen Pflanzen in Nomadengebieten (Gebiete in denen die Dattel nicht angebaut werden konnte)
Vorfahren von Abraham (6 Generation) Domestizierung des Granatapfels (westlicher Iran)
Vorfahren von Abraham (7 Generation) Domestizierung der Feige (östliche Türkei) (Die Wissenschaft datiert die Domestizierung um 10.000 v. Chr.)
Vorfahren von Abraham (7 Generation) Domestizierung der Weintraube (östliche Türkei)
Vorfahren von Abraham (8 Generation) Der Mensch kann auch in Gebieten in denen nicht die Dattel angebaut werden kann, durch süße Pflanzen, seinen Energiehaushalt ausreichend decken: Dauerhafte Sesshaftigkeit. (Transformation der Nomadenkultur in eine bauernhafte Nomadenkultur).

Begin des kulturellen Konfliktes zwischen Hirten und Bauern (siehe Bibel Kain und Abel). Hier begingt der in der Bibel beschriebene Konflikt.

Kain, der Hirte ist, tötet Abel, der Landwirt ist

Vorfahren von Abraham (9 Generation) Ausbreitung der Granatapfel-Feige-Weintraubekultur (Expansion)
Noah : Vorfahre von Abraham (10 Generation) (13.000 bis 9.000 v. Chr.) Sinfllut (‎Noah) --> Strafe Gottes --> Frage: Welche Auswikung hatte die Sinflut auf die Dattelreligion? (Nach Zeitrechnung der Bibel war die Sintflut ca.um 2369 v. Chr.[8] Wissenschaftliche Einordnung: In verschiedenen Regionen Zentralasiens und Nordeuropas ereigneten sich zwischen 13.000 und 9000 v. Chr. (am Ende des Pleistozäns und Beginn des Holozäns) kontinentale Megafluten durch Aufbrechen von Eisstauseen, vermutlich wiederholt[9][10][11][12][13]

Sintflut

Die Sintflut (bzw. Sintfluten) zerstörte zum Beginn der Granatapfel-Feige-Weintraubezeit viele Gebiete in denen bauernhafte Nomaden lebten. Kennzeichen ist, dass diese schon einige Tierarten domestiziert hatten, wie z. B. den Wolf, das Schaf und die Ziege. Somit verweist diese biblische Geschichte darauf, dass die domestizierten Tierarten gerettet werden konnten. (Dieses sollten auch domestizierte Pflanzen sein. Grund: Verweis in der Bibel auf den Palmzweig, die ein Vogel Noha überbrachte) In die Bibel floss dieser Text ein, weil die Überschwenungen als Strafe Gottes angesehen wurden, dass der Mensch durch die Domestizierung in die Schöpfung Gottes eingegriffen hat.
Vorfahren von Abraham (10 Generation) (Turmbau zu Babel) Die Geschichte vom Turmbau zu Babel steht im Alten Testament zeitlich nach der Sintflut und vor der Reise Abrams (dem späteren Abraham) nach Haran. Sie beschließt eine Reihe von Verfehlungsgeschichten (Gen 3–11 EU).

Zudem berichtet die Bibel von einem Volk aus dem Osten, das die eine (heilige) Sprache spricht und sich in der Ebene in einem Land namens Schinar (nördlicher Irak bei Mossul)ansiedelt. Dort will es eine Stadt und einen Turm mit einer Spitze bis zum Himmel bauen. | --> Die Bedeutung des Namens der Stadt Babylon leitet sich vom Akkadischen bāb-ilim ab, was „Tor der Götter“ (Tor in die Gebiete der Granatapfel-Feige-Weintraubekultur?) der bedeutet. Jedoch ist auch die Ur-Etymologie des akkadischen Namens nicht unstrittig, da die akkadische Bezeichnung auf einen älteren nichtsemitischen Namen zurückgehen könnte.

Vielmehr sollte Name über den Gott Baal abgeleitet werden. Babel oder Babylon werden die religösen Zentren der Baalreligion gewesen sein. Des Weiteren kann davon ausgegangen werden, dass auf einer erhöhten Plattform, dem Altar (Alto = spanisch hoch), Menschen geopfert wurden. Dieses soll der Turm verdeutlichen. Durch den Zusammenbruch des Turmes wird die alte Religion zerstört.

--> siehe Nicht abrahamitsche Religionen mit Menschenopfer

Turmbau zu Babylon

Geschichte Abrahams Der Koran berichter: Darauf ordnete Nimrod (nach dem Koran und der Bibel war Nimrod „der Erste, der Macht gewann auf Erden“, also der erste Mensch, der zur Königswürde gelangte) an, alle Knaben, die zu der vohergesagten Zeit auf die Welt kommen, zu töten. Die Schwangerschaft von Abrahamas Mutter blieb trotz aller Waschsamkeits von Nimrods Leuten unentdeckt. Als der Moment gekommen war, ging die Mutter in eine Höhle und gebar Abraham. Er verweilte unbehelligt einige Zeit in der Hölle.Abraham verließ sein Versteck, als er noch ein kleines Kind war.

--> In Ägypten wird die 0 Dynastie auf 4000 v. Chr datiert. Der Nachweis erfolgte über Schriftquellen. Laut Wikipedia soll Abraham erst um das Jahr 2000 gelebt haben. Warum gab es in Mesopotanien keine König? Des Weiteren wird es auch vor der 0 Dynastie in Ägypten König gegeben haben. Jede Gesellschaftform ,die über 1000 Menschen umfasst, bedingt einen König.

Geschichte Abrahams Aufgrund der Landwirtschaft (Keine begrenzten Ressoursen mehr) müssen ansich keine Kinder mehr getötet werde. Aber die Dattelreligion schreibt dieses vor (Der Sinn der Kindstötung wurde vergessen, dass die Kindstötung der Bevölkerungskontrolle in Dattelgebieten diente. Bruch mit der Dattelreligion: Abraham opfert seinen Sohn Isaak nicht)

Abraham opfert nicht seinen Sohn

Geschichte Abrahams Einleitung einer neuen religösen Epoche durch Abraham (Abrahamitische Religionen), Harran in der Türkei oder Jerusalem muss das religöse Zentrum gewesen sein. Abraham führte den Kult des Hdsch ein. (Kennzeichnung: Keine Menschenopferung sondern Tieropfer und die Beschneidung)
etc.
Nachfahren Abrahams Verbreitung der abrahmanistische Religion
etc.
Kanaan bzw. Midian Jerchicho in Midian ist ein Gebiet mit Dattelanbau. Dort leben Anhänger der Dattelreligion. In Jerchio werden Kinder zur Bevölkerungsbegrenzung getötet.
Midian (Kanaan) Eroberung (bzw. Besiedelung) der Region um Jericho durch Abrahamiten. Es werden Trompen aus Horn geblasen. Das Horn ist das Symbol der Zucht von Stieren, somit Landwirtschaft

(Frage: Warum keine Trompeten aus Kupfer. Wir sind laute der offizielen Datierung schon in der Kupferzeit, wo sind die Kriegsgeräte. Schon während des 4. Jahrtausends v. Chr. baute man im Gebiet von Timna im Negev Kupfererz ab). Erste Verschmelzung der Dattelkutur mit der Granatapfel-Feige-Weintraubekultur in Midian.

Eroberung von Jerichio mit Trompeten aus Horn. Warum nicht aus Metall

Midian Midian, also Jericho, war die Schnittstelle der Dattelkulturen in Ägypten und Mesopotanien (Fernhandel)
Midian Die Region Midian wird religöses und kulturelles Zentrum. Grundlage sind die Zehn Gebote.

(Zu wenige Gestzte für die Zeit um 2000 v. Chr.)

Beginn der religösen Manifestierung der abrahmatischen Religion durch die Zehn Gebote

Midian / Ägypten Expansion der abrahamitischen Kulutur nach Ägypten
Ägypten Landwirtschaftliche Erschließung von Ägypten durch Abrahamiten. Abrahamitische Hightec-Kultur trifft auf die Dattelkultur
Ägypten Bibel berichtet wieder von Kindstötung. Der Pharao ordnet die Tötung aller neugebornen Jungen an (Biblische Geschichte von Moses, Hinweis auf Bevölkerungskontrolle in Ägypten durch Kindstötung)

--> siehe Nicht abrahamitsche Religionen mit Menschenopfer

Moses entgeht der Kinstötung in Ägypten

Ägypten --> Keine Migration von Mesopotanienen nach Midian.

Siehe weiteren biblischen Geschichten. Interessant ist noch die Geschichte von Josef. Er brachte die Landwirtschaft und die Technik zur Lagerung von Lebensmittel nach Ägypten (Josef war ein Berater des Pharos)

Der Abrahamit ist Technologieberater des Pharaos (Schlagwort: Landwirstschaft mit Lagerhalterung)

5 Kupferzeit[Bearbeiten]

Generation Kennzeichen und Bemerkung
Bis heute gibt es keinen einheitlichen Namen für den Zeithorizont der frühen Kupferverarbeitung, was an der regional chronologisch sehr unterschiedlichen Einführung der Kupferverarbeitung liegt. Der Zugang zum Rohmaterial Kupfer war von örtlichen Vorkommen abhängig. Die Archäologie definiert den Beginn der Kupferzeit vor allem über die wirtschaftliche Bedeutung des Metalls, was meist mit dem Kupferbergbau einhergeht, in Einzelfällen aber auch über die Verarbeitung importierten Kupfers definiert wird. In der mitteleuropäischen Gliederung des Neolithikums von Jens Lüning entsprechen die Unterstufen Jungneolithikum, Spätneolithikum und Endneolithikum der Kupferzeit.[14] Moses entgeht der Kinstötung in Ägypten
Buch Daniel, Exil in Babylon Traditionell wurde die Niederschrift des Buches Daniel auf das 6. Jahrhundert v. Chr. datiert, da der Text selbst behauptet, bald nach dem Ende des israelitischen Exils entstanden zu sein. Inzwischen herrscht in der Wissenschaft aber eine gegenüber dieser Datierung des Buches sehr skeptische Einschätzung vor.

Dan 1,7 datiert Daniels Erlebnisse und Visionen in die Zeit des israelitischen Exils in Babylon. Er sei zusammen mit Hananja, Mischaël und Asarja dorthin verschleppt worden und unter dem Namen Belsazar ausgebildet worden. Er sei unter den babylonischen Königen Nebukadnezar II. und Belšazar als Traum- und Zeichendeuter aufgetreten und schließlich unter „Darius dem Meder]“ (Kyros der Große?) zu einem von drei Ministern aufgestiegen.

In der historisch-kritischen Bibelforschung werden diese Angaben, die teils offensichtliche Fehler wie die Verwechslung von Kyros und Darius beinhalten, seit langem einhellig als fiktiv beurteilt. Sie sollten offenbar den Großteil von Daniels Visionen als Prophezeiungen darstellen, um auch die Glaubwürdigkeit der übrigen Vorhersagen zu erhöhen.. Demnach bezögen sich im Buch beschriebene Details in Wahrheit auf Ereignisse der Makkabäerzeit, als die Herrschaft der Seleukiden (3. und 2. Jahrhunderts v. Chr.) bzw. einer von diesen unterstützten jüdischen Gruppierung auf wachsenden Widerstand traf. Deshalb wird angenommen, dass das Buch in dieser Zeit entstand und bald nach den siegreichen ersten Aufständen gegen Antiochos IV. und seine jüdischen Anhänger fertiggestellt und – eventuell mehrfach – überarbeitet wurde.

Kindstötung: Altes Testament (1. Buch der Könige): Elias Konflikt mit den Baal-Priestern, die aus religösen Gründen die Kindstötung vollziehen. (siehe Prophet Elia)[15]

6 Literatur[Bearbeiten]

von Robert Brockmann; Genealogisches Handbuch zur Dekodierung von jüdischen Namen, sowie die Bedeutung der Rekonstruierung der jüdischen Stammeslinien für die Wissenschaft; ISBN 978-3-7418-9733-7

7 Weblinks[Bearbeiten]

8 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Prophet Elia[1] siehe ab 27:00, youtube, abgerufen 22. Februar 2017
  2. Die Bibel. Das Buch Ruth. Das alte Testament.Bethlehem Steingott Kemos[2]outube, abgerufen am 24. Februar 2017
  3. Bekannt seit der Antike Kindstötungen hinterlassen Fassungslosigkeit; Doch so etwas ist schon immer geschehen, nur wurden die Taten im Lauf der Jahrhunderte unterschiedlich bewertet. [3] Die Zeit, abgerufen am 22. Februar 2017
  4. Abraham bewahrt uns vor dem Töten unserer Kinder[4] Die Welt, abgerufen am 22. Februar 2017
  5. Die Dämmerung der Kelten[5] Youtube ab 32:47, abgerufen am 26. Februar 2017
  6. Doku 2015 - Die 20.000 Jahre alten Schriften [2015][6]Youtube abgrufen 24. Februar 2017
  7. Rätselhafte Pyramide - Chinas Geheimnisse [Doku deutsch][7] 13:30 Youtube, abgerufen am 25. Februar 2017
  8. Die Sintflut in der Diskussion; Die Zeitrechnung[8] abgerufen am 22. Februar 2017
  9. V. R. Baker: Global Late Quaternary Fluvial Paleohydrology: With Special Emphasis on Paleofloods and Megafloods. (PDF; 1,2 MB) In: John F. Shroder (ed.): Treatise on Geomorphology. Band 9: Fluvial geomorphology. Elsevier, Amsterdam 2013, S. 511–527.
  10. Keenan Lee: The Altai Flood. Auf: geology.mines.edu vom 4. Oktober 2004 (PDF_Datei (Archivversion vom Vorlage:Suppress0 August 2011)).
  11. Alexei N. Rudoy: Glacier-dammed lakes and geological work of glacial superfloods in the Late Pleistocene, Southern Siberia, Altai Mountains. In: Quaternary International. Bd. 87, Nr 1, Januar 2002, S. 119–140, doi:10.1016/S1040-6182(01)00066-0 .
  12. Alexei N Rudoy, V. R. Baker: Sedimentary effects of cataclysmic late Pleistocene glacial outburst flooding, Altay Mountains, Siberia. In: Sedimentary Geology. Bd. 85, Nr. 1-4, Mai 1993, S. 53–62, doi:10.1016/0037-0738(93)90075-G (Volltext online).
  13. Victor R. Baker, Gerardo Benito, Alexey N. Rudoy: Paleohydrology of late Pleistocene superflooding, Altai Mountains, Siberia. In: Science. 15. Januar 1993, Bd. 259, S. 348–352 (PDF-Datei).
  14. Jens Lüning: Erneute Gedanken zur Benennung der neolithischen Perioden. In: Germania. Bd. 74, 1996, S. 233–247.
  15. Der Prophet Elia[9] siehe ab 27:00, youtube, abgerufen 22. Februar 2017