Noah (Stamm)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorschlag.png Theoriefindung:
Dieser Artikel betreibt nicht durch die Wissenschaft gedeckte Theoriefindung. Er gibt die Meinung/Theorie einer oder weniger Personen wieder und belegt seine Aussagen nicht. Die meisten Aussagen des Artikels werden von der Forschung nicht geteilt und lassen sich kaum belegen. Man sollte diesen Artikel also mit großer Skepsis lesen und sich auch aus anderen Quellen zu diesem Thema informieren.

Der Stamm Noah sind die Nachkommen von Noah. Noah war nach dem 1. Buch Mose in der biblischen Stammlinie der neunte Urvater nach Adam.[1]

1 Zeitliche Einordnung[Bearbeiten]

Die abrahamitischen Religionen datierten die Sintflut auf das Jahr 2369 v. Chr auf Grundlage des Jüdischen Kalenders.[2] Diese Angaben werden von vielen Wissenschaftlern bezweifelt. Gleichwohl wurde versucht, im Rahmen der Sintfluttheorie eine zeitliche Einordnung vorzunehmen. Eine Theorie datiert die Sintflut auf die Zeit um 6.300 v. Chr. mit einer Ungenauigkeit von +/- 50 Jahren.[3]

Nach der Bibel war Noah der Sohn von Lamech. Zudem ist Lamech ein Nachkomme Kain, einem Bauern. Nach Noah zeugte Lamech noch drei weitere Kinder: Jabal, den Stammvater aller Nomaden, Jubal, den Stammvater aller Musiker, Tubal-Kain, den Stammvater der Schmiede und Metallhandwerker. Der Beginn der Kupfersteinzeit wird um 7500 v. Chr. vermutet.[4]

Gemäß den biblischen Angaben wurde Lamech 777 Jahre alt (Genesis 5,31 EU). Wird das erreichte Alter von Lamech zum Beginn der Kupfersteinzeit addiert, so starb Lamech im Jahre 6.723 v. Chr. Noah war bei der Sintflut 600 Jahre alt (Gen 7,6 EU). Dies könnte zu der Datierung laut einer Sintfluttheorie um 6.300 v. Chr. passen. [5][6]

2 Geografische Verortung[Bearbeiten]

Verortung des Stammes Noah in Armenien

Noah wird über die Arche Noah mit dem Berg Ararat im Grenzgebiet der Türkei und Armenien in Verbindung gebracht. Des Weiteren wird in der Bibel erwähnt, dass Noah ein Mann des Ackerbodens und der ersterwähnte Weinberg-Pflanzer (Gen 9,20 EU) war. Zudem wird das Volk Israel mit einem Weinberg verglichen.

Durch Menschenhand angebaute Reben können auf eine Periode um 8000 v. Chr. Jahren datiert werden. Die ältesten Funde stammen aus der Region Georgien und dem angrenzenden Teil der Türkei. Erst mit der Sesshaftigkeit wurde mit dem eigentlichen Weinbau begonnen. Ab 6000 v. Chr. lässt sich im Südkaukasus, in Georgien erstmals der Anbau von Weinreben durch Menschenhand nachweisen.[7] Die bislang älteste Kelteranlage wurde in Hajji Firuz Tepe im Zagros-Gebirge im Iran, südlich des Berges Ararat, gefunden. Die Anlage ist nach heutigem Kenntnisstand 7000–7400 Jahre alt (entspricht 5000–5400 v. Chr.). Eine weitere Kelteranlage, die in Armenien in einer Höhle entdeckt wurde, wird auf das Jahr 4000 v. Chr. datiert.[8]

Demnach kann Noah in einen geografischen Raum der frühen Weinherstellung verortet werden. Da Noah nach dem Bericht der Bibel mit der Arche auf dem Berg Ararat landete, kann der Stamm Noah in Armenien verortet werden. Ein weiteres Argument für diese These ist, dass die Hauptstadt von Armenien (Jerewan) als eine der ältesten Städte der Welt gilt.

3 Kulturelle Einordnung[Bearbeiten]

Die Trunkenheit Noahs. Der betrunkene Noah wird von seinen Söhnen entdeckt.

Es ist naheliegend, dass der Stamm Noah aus Weintrauben Wein herstellte. Zudem ist es dem Stamm Noah wahrscheinlich gelungen, die Weinherstellung derart zu optimieren, dass Wein als Handelsgut exportiert werden konnte.

Ein Hinweis darauf, dass der Stamm Noah mit Alkohol bzw. Wein zu tun hatte, ist eine biblische Geschichte von Noah: Sein Sohn Ham entdeckte den nach Alkoholkonsum in seinem Zelt unbekleidet eingeschlafenen Vater. Er erzählte seinen Brüdern Sem und Japhet davon, die daraufhin die Blöße des Vaters mit einem Tuch bedeckten, ohne diesen dabei anzusehen. Als der Vater erwachte und erfuhr, was passierte war, verfluchte er Hams Sohn Kanaan und alle seine Nachkommen dazu, Knechte seiner Brüder zu sein. Zugleich werden Hams Brüder durch den besonderen Segen ihres Vaters ausgezeichnet, da sie ihn zugedeckt hatten (Gen 9,21–27 EU).

Der Prozess der Weinherstellung gliedert sich in sechs Schritten. Diese sind:

  • 1. Anbau und Ernte: Abhängig von Klimazone und Wetter beginnt die Traubenlese meist im frühen Herbst. Faule oder unreife Beeren müssen aussortiert werden
  • 2. Maischen: Trennung der Trauben von ihrem Stiel.
  • 3. Fermentieren: Die Maische wird nun stehen gelassen und beginnt zu gären. Während dieser Zeit werden bestimmte Stoffe, welche die spätere Farbe und den Geschmack des Weines beeinflussen, freigesetzt.
  • 4. Pressen: Die Maische wird in einer Weinpresse, der sogenannten Kelter, ausgepresst. So werden die festen Traubenrückstände vom süßen Traubensaft getrennt.
  • 5. Reifen: Der Weine muss kühl gelagert werden. Auf die erste, alkoholische Gärung folgt in der Regel die malolaktische Gärung, auch biologischer Säureabbau genannt.
  • 6. Lagerung: Der Wein muss gelagert werden, bevor er abgefüllt werden kann.

Dieses bedeutet, dass der Prozess der Weinherstellung sehr komplex ist. Zudem kann die Weinherstellung am besten in Regionen erfolgen, in denen eine Möglichkeit zur kühlen Lagerung besteht. Dabei kommen vor allem bergige Regionen in Betracht.

Der Stamm Manasse hat sich über das Synonym Zucker kodiert. Dieses ist ein Indiz dafür, dass der Stamm Manasse ein Unterstamm des Stammes Noah ist. Der Grund dieser Annahme ist die Kodierung der Manasse auch über das Synonym der Weintraube.

4 Jesiden und Noah[Bearbeiten]

Neben dem Judentum, das seine Stammlinie auf Noah zurück führt, leiten auch die Jesiden[9] ihre Stammline von Noah im Schwarzen Buch (Mischefa Resch) ab:[10]

„Doch die ersten Väter der Jesiden sind Set, Noah und Enosch.“

Interessant ist, dass Noah hier nicht mit einer Sintfluttheorie in Verbindung gesetzt wird. Leider ist die Quellenlage beim Jesidentum derart gering, so dass über jesidische Quellen der Stamm Noah nicht zeitlich oder örtlich verortet werden kann.

5 Bedeutung der „Arche Noah“[Bearbeiten]

Welchen Sinn macht es in der hebräischen Bibel, wenn Noah mit seiner Familie (seiner Frau, seinen drei Söhnen Sem, Ham und Jafet und deren Ehefrauen) die einzigen Überlebenden der Sinflut waren, die Stammlinie von Noah detailliert aufzulisten? Gedeutet werden könnte die hebräische Geschichte der Arche Noah so, dass die Region, in der Noah lebte, nicht durch die Auswirkungen der Sintflut betroffen war, sondern von der Sintflut in der Region Kaukasus wirtschaftlich profitiert hat. Dieses wird auch der Grund sein, warum die jesidischen Quellen von keiner Sintflut berichten.

Ob die babylonische Sintflut identisch mit der kaukasischen Sintflut ist, muss bezweifelt werden. Die kaukasische Sintflut ist ein lokales Ereignis, der Bruch eines Dammes am Bosporus, mit der Konsequenz, dass das Schwarze Meer geflutet wurde. Hingegen kann die babylonische Sintflut derart gedeutet werden, dass der Meeresspiegel langsam global angestiegen ist.[11]

6 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stammtafel in der englischen Wikipedia
  2. Die Sintflut in der Diskussion: Die Zeitrechnung abgerufen am 20. Juni 2017
  3. Die große Flut kam 6300 vor Christus, Rolf H. Latusseck in Die Welt, veröffentlicht am 21.11.2007
  4. Wikipedia: Kupfersteinzeit
  5. Solche Berechnungen widersprechen jedoch der in der Antike verbreiteten Zahlenmystik, die Zeitangaben oft nicht so exakt verstand wie der naturwissenschaftlich denkende Mensch der Neuzeit. Zudem wurde nach dem jüdischen Kalender die Schöpfung der Welt auf das Jahr 3.761 v. Chr. berechnet. (Entweder geht man davon aus, dass die Bibel eine zuverlässige historische Quelle ist oder in der Bibel stimmen keine Angaben. Bedenkt man wie detaliert die Bibel ist, sollte man den Angaben in der Bibel vertrauen schenken.
  6. Des Weiteren kann der Auszug aus Ägypten auch über die die Unabhängigkeitserklärung Schottlands an England aus dem Jahre 1320 (Declaration of Arbroath) auf das Jahr 3.000 v. Chr. zeitlich verortet werden. Bekannt ist auch, dass Wein um 3.000 v. Chr. in Ägypten angebaut wurde. Diese Technologie war eine noahitische Technologie und keine ägyptische. Es wird auch in ägyptischen Quellen davon berichtet, dass unter Regenschaft Semerchet (um 2.890/2.870 v. Chr.) ein „großes Unheil“ Ägypten widerfahren sei. Dieses zeigt, dass die biblischen Angaben valide sind, bei einer anderen zeitlichen Datierung der biblischen Ereignisse
  7. Liegt die Wiege des Weins in Georgien? - science, euronews (deutsch)], Youtube, abgerufen am 22. Juni 2017
  8. Wine making facility found in Areni cave complex CNN, Firmenevents, Youtube, abgerufen am 22. Juni 2017
  9. https://de.wikipedia.org/wiki/Jesiden
  10. Die Jesiden - Kinder der Sonne, abgerufen am 22. Juni 2017
  11. Die Arche Noah und das Rätsel der Sintflut, Doku über die Arche Noah in HD: Teil 2, Manuela Trossling, Youtube, abgerufen am 23. Juni 2017

7 Literatur[Bearbeiten]

Robert Brockmann, Genealogisches Handbuch zur Dekodierung von jüdischen Namen, sowie die Bedeutung der Rekonstruierung der jüdischen Stammeslinien für die Wissenschaft, Erscheinungsdatum: 11.02.2017, ISBN: 978-3-7418-9152-6</ref>

8 Weblinks[Bearbeiten]

9 Andere Lexika[Bearbeiten]