Frankfurt (Oder)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frankfurt (Oder) ist eine mittelgroße deutsche Stadt im Land Brandenburg. Einst im Zentrum Preußens gelegen, befindet sie sich heute an der deutsch-polnischen Grenze. Sie hat ca. 70.000 Einwohner und eine Größe von 20 km².[1] Bisweilen wird sie mit der westdeutschen Metropole Frankfurt am Main verwechselt. Der östlich des Flusses Oder gelegene Stadtteil Dammvorstadt bzw. Gartenstadt mit heute rund 17.000 Einwohnern wurde nach dem Zweiten Weltkrieg zusammen mit Ostbrandenburg und den anderen östlich der Oder-Neiße-Linie gelegenen Gebiete Deutschlands der Volksrepublik Polen zugeschlagen ("Westverschiebung Polens") und wird seitdem als eigenständige "polnische" Stadt unter dem historisch nicht verwurzelten Namen "Słubice" verwaltet.

Getrennt, was zusammengehört.

Frankfurt (Oder) ist somit eine der Städte, die auch nach der Wiedervereinigung Deutschlands im Jahr 1990 geteilt geblieben sind. Der deutsche Teil Frankfurts ist Heimat der 1991 gegründeten Europa-Universität Viadrina, an der unter anderem die ehemalige Bundespräsidentschaftskandidatin Gesine Schwan (SPD) und der bekannte Wissenschaftshistoriker Harald Walach gelehrt haben. Auch die bundesweit einmalige Wikipedia-kritische Arbeitsgruppe Wiki-Watch hat dort ihren Sitz.[2]

1 Quellen[Bearbeiten]

  1. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
  2. Infos auf Everipedia

2 Andere Lexika[Bearbeiten]