Bremen

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bremen
Wappen
Bundesland Freie Hansestadt Bremen
Fläche der Stadt 325 qkm
Zahl der Einwohner 547.340 (Stand 2010)
Einwohnerdichte 1.712 Einwohner pro qkm (Stand 2015)
Erwerbslosenquote 12,1 %
Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD)
Verwaltungsgliederung 5 Bezirke, 23 Stadtteile

Bremen ist eine deutsche Stadt und Teil des Bundeslandes Bremen. Die Stadt Bremen hat rund 557.000 Einwohner (Stand 2015). Bremen ist eine der deutschen Hansestädte und liegt an der Weser. Besonders sehenswert ist das St. Jacobus-Packhaus, ein ehemaliges Lagergebäude in der Altstadt mit einer Ausstellung zur Geschichte Bremens. Auch zu nennen ist die Hallenkirche Unser Lieben Frauen aus dem 13. Jahrhundert. Bekannt ist Bremen unter anderem durch das Märchen von den Bremer Stadtmusikanten.

Wer es etwas gruselig mag, für den ist der Bleikeller neben dem St. Petri Dom (in der Nähe des "Roland") das Richtige: In dem Bleikeller kann man sechs Mumien in ihren offenen Särgen sehen.[1]

Coin Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, PlusPedia ist werbefrei. Wir freuen uns daher über eine kleine Spende!

1 Geschichte

Als älteste Stadtviertel Bremens gilt das Schnoorviertel. Ob hier auch die Ursprünge der Stadt zu finden sind, ist jedoch nicht gesichert. Zur Stadtgründung werden verschiedene Geschichten erzählt.

Zwischen dem 1. und dem 8. Jahrhundert n. Chr. entstanden an der Weser erste Siedlungen, die auf einer langen Düne Schutz vor Hochwasser und gleichzeitig guten Zugang zu einer Furt boten. Die Stadt wurde angeblich 787 oder 788 von Karl dem Großen zum Bischofssitz erhoben.[2] Die Stiftungsurkunde von 788 ist nach Ansicht einiger Forscher jedoch eine Fälschung. Das Gelnhauser Privileg von 1186 war Grundlage für das Stadtrecht, eine Bestätigung erfolgte durch das Linzer Diplom von 1646. Bremen war ab 1260 Mitglied der Hanse.[3] 1541 erhielt die Stadt Bremen das Münzrecht. Zum Schutz des Hafens wurde ab dem 16. Jahrhundert am Westufer der Weser im Bereich der Neustadt die Stadtbefestigung erweitert. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die frühere Stadtbefestigung in die heutigen Wallanlagen umzugestaltet. 1875 überschritt die Zahl der Einwohnern die Grenze von 100.000. Im Nationalsozialismus gehörte Bremen zum Gau Weser-Ems, dessen Verwaltungssitz sich in Oldenburg befand. 1939 verlor Bremen die Stadt Bremerhaven, die zu Preußen kam. Im Zweiten Weltkrieg erlitt Bremen schwere Zerstörungen durch den Luftkrieg, wobei 62 % der Gebäudte zerstört wurden. 1969 erreichte die Einwohnerzahl mit 607.184 ihren historischen Höchststand.[4]

2 Einzelnachweise

  1. "St. Petri Domgemeinde zu Bremen: Der Bleikeller - Hoffnung über den Tod hinaus"
  2. https://de.wikipedia.org/wiki/Bremen#Erste_Siedlungen_bis_zur_Christianisierung
  3. Philippe Dollinger: Die Hanse. Stuttgart, 1998, ISBN 3-520-37105-7.
  4. https://de.wikipedia.org/wiki/Bremen#Bev%C3%B6lkerungsentwicklung

3 Siehe auch

Karte
Bremen auf OpenStreetMap

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway