Bremerhaven

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bremerhaven ist eine deutsche Stadt des Bundeslandes Bremen. Die Stadt hat ca. 114.030 Einwohner und eine Fläche von 78 km². Die Gründung erfolgte, um für die Stadt Bremen einen eigenen Meereshafen an der Nordsee zu errichten. Der Hafen ist einer der größten Europas und gewissermaßen das Markenzeichen der Stadt. Er gehört zum Teil zum stadtbremischen Überseehafengebiet. Die Stadt ist auch Sitz des renommierten Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung (AWI) und des Deutschen Schifffahrtsmuseums mit seinen einmaligen Ausstellungsstücken, wie z.B. der Hansekogge von 1380.

Bremerhavener Skyline von der Weser aus
Wesermündung
Alfred-Wegener-Institut (AWI)

Bremerhaven hat den größten und wichtigsten Hafen Deutschlands. Bedeutend sind vor allem der Autoumschlag und der Containerhafen. Weitere große Industriezweige sind: Lebensmittelverarbeitung, Werften, Tourismus und die Windenergie. In Bremerhaven findet alle fünf Jahre die Großveranstaltung Sail statt, die große Zuschauermengen anzieht.

Einen Überblick der Stadtgeschichte findet man im Morgensternmuseum. Weitere Städte in der Region sind Buxtehude und Cuxhaven.

In Bremerhaven und Umland erscheint die Nordsee-Zeitung.

Bremerhaven ist Sitz des bisher einzigen Rauskuckers.

Der derzeitige Oberbürgermeister heißt Melf Grantz (SPD).

1 Töchter und Söhne der Stadt

2 Weblinks



3 Andere Lexika