Dresden

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Canaletto: Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke
Die Semper-Oper
Die Frauenkirche

Dresden ist die Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen und hat etwa 506.337 Einwohner. Wegen einiger fremdenfeindlichen Aktionen der PEGIDA gilt Dresden in den Medien manchmal als Hochburg des Rassismus.

1 Geschichte[Bearbeiten]

1952, drei Jahre nach der Gründung der DDR, wurden die mitteldeutschen Länder aufgelöst und durch kleinere Verwaltungsbezirke ersetzt. Dresden wurde zur Bezirkshauptstadt.

Nach der Vereinigung von Mitteldeutschland und Westdeutschland im Jahr der Wende 1989, erlangte Dresden seine alte Bedeutung als Landeshauptstadt des wiedergegründeten Freistaates Sachsen zurück.

2 Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

3 Gesundheitschutz / Umweltschutz[Bearbeiten]

Die Stadt Dresden verzichtet auf den Einsatz des giftigen und Krebserregendenden Breitbandherbizides Glyphosat zur Unkrautbekämpfung in städtischen Anlagen und Spielplätzen. [1]

4 Bilder[Bearbeiten]

5 Siehe auch[Bearbeiten]

6 Externe Links[Bearbeiten]