Sahra Wagenknecht

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Wagenknecht, Sahra
Namen bis Ende 2009 offiziell Sarah Wagenknecht-Niemeyer[1][2]
Beruf Politikerin und Volkswirtin
Persönliche Daten
16. Juli 1969
Jena


Sahra Wagenknecht 2014 in Berlin

Sahra Wagenknecht (* 1969 in Jena) ist eine deutsche Politikerin der Partei Die Linke und Publizistin. Sie wird dem linksextremen Flügel dieser Partei zugerechnet. Sie ist eine der beiden Spitzenkandidaten ihrer Partei bei der Bundestagswahl 2017.

1 Werdegang

  • Seit Mai 2010 ist Wagenknecht stellvertretende Parteivorsitzende bei den Linken.
  • Seit Oktober 2009 ist sie Abgeordnete des Deutschen Bundestages. Sie ist wirtschaftspolitische Sprecherin ihrer Fraktion.
  • Sie gehört der Kommunistischen Plattform an (Mitgliedschaft ruht seit Februar 2010)
  • Von Juli 2004 bis Juli 2009 war sie Mandatsträgerin im Europaparlament.
  • Da sie gegen die Wiedervereinigung war, hat sie auf das Begrüßungsgeld in Höhe von 100 DM verzichtet.
  • Sie konnte den Faust von Goethe auswendig.
  • Am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus 2010 sprach der israelische Staatspräsident Schimon Peres als Gast im Deutschen Bundestag[3], nach dessen Rede erhoben sich die MdB Sevim Dağdelen, Christine Buchholz und Sahra Wagenknecht nicht von ihren Sitzen. Wagenknecht erklärte dazu: „Zum Gedenken an die Opfer des Holocaust habe ich mich selbstverständlich von meinem Platz erhoben. Dass ich nach der Rede von Shimon Peres nicht an den stehenden Ovationen teilgenommen habe, liegt darin begründet, dass ich einem Staatsmann, der selbst für Krieg mitverantwortlich ist, einen solchen Respekt nicht zollen kann.“[4] Sie wurde danach sowohl öffentlich,[5][6][7] als auch parteiintern, bspw. vom Berliner Landeschef der Linkspartei, von Klaus Lederer und Michael Leutert kritisiert. Leutert zufolge sei jemand, der „am Tag der Befreiung von Auschwitz nicht willens ist, während der Gedenkstunde im Deutschen Bundestag dem israelischen Staatspräsidenten und Friedensnobelpreisträger Shimon Peres den nötigen Respekt zu bezeugen“, für ihn nicht wählbar.[8] In der Neuen Rheinischen Zeitung nahm Evelyn Hecht-Galinski Sahra Wagenknecht allerdings in Schutz.[9] Lob erhielt sie auch vom sächsischen NPD-Abgeordneten Jürgen W. Gansel: "Ausgerechnet während der Rede des israelischen Staatspräsidenten hat Sahra Wagenknecht, die demnächst für das Amt der stellvertretenden Parteivorsitzenden kandidieren will, das antiimperialistische Erbe der Linken wiederentdeckt. Viel zu viele Linke haben mit dem israelischen Staatsterrorismus und der weltweiten Aggressionspolitik von USrael ihren faulen Frieden gemacht. Wagenknecht und Buchholz haben mit der verweigerten Ergebenheitsgeste gegenüber Peres auch dagegen protestiert."[10]
  • Sahra Wagenknecht ist für ihr Lob an den sowjetischen Diktator Josef Stalin bekannt. 1992 lobte Wagenknecht in ihrem Artikel „Marxismus und Opportunismus“[11] Stalins Herrschaft in der Sowjetunion u.A. als „die Entwicklung eines um Jahrhunderte zurückgebliebenen Landes in eine moderne Großmacht während eines weltgeschichtlich einzigartig kurzen Zeitraums; damit die Überwindung von Elend, Hunger, Analphabetismus, halbfeudalen Abhängigkeiten und schärfster kapitalistischer Ausbeutung“.

2 Auftritte


3 Schriften

  • Zu jung, um wahr zu sein? – Gespräche mit Sahra Wagenknecht, Interview-Band von Hans-Dieter Schütt, Dietz-Verlag Berlin 1995, ISBN 3-320-01874-4.
  • Die PDS zwischen Antikapitalismus und Sozialdemokratie, Hamburg: JUKO, 1995.
  • Brie, André; Oschmann, Reiner; Wagenknecht Sahra: „Wie macht sich die PDS nicht überflüssig?“, Berlin: Neues Deutschland, 1996.
  • Vorwärts und vergessen? Ein Streit um Marx, Lenin, Ulbricht und die verzweifelte Aktualität des Kommunismus, konkret-Verlag Hamburg 1996, ISBN 3-930786-06-0.
  • Antisozialistische Strategien im Zeitalter der Systemauseinandersetzung, Bonn: Pahl-Rugenstein, 1997, ISBN 3-89144-205-X.
  • Vom Kopf auf die Füße? Zur Hegelrezeption des jungen Marx, oder: Das Problem einer dialektisch-materialistischen Wissenschaftsmethode, Pahl-Rugenstein-Verlag Bonn 1997, ISBN 3-89144-231-9.
  • Die grundsätzliche Differenz, Dingsda-Verlag Querfurt, 1999, ISBN 3-928498-72-X.
  • Kapital, Crash, Krise … Kein Ausweg in Sicht? Fragen an Sahra Wagenknecht, Pahl-Rugenstein-Verlag Bonn, 1998, ISBN 3-89144-250-5.
  • Wagenknecht, Sahra; Zwerenz, Gerhard: Die grundsätzliche Differenz, Querfurt: Dingsda-Verl., 1999, ISBN 3-928498-72-X.
  • Die Mythen der Modernisierer, Dingsda-Verlag Querfurt, September 2001, ISBN 3-928498-84-3.
  • Kapitalismus im Koma. Eine sozialistische Diagnose, Edition Ost, Berlin, August 2003, ISBN 3-360-01050-7.
  • Aló Presidente. Hugo Chavez und Venezuelas Zukunft, Verlag Edition Ost 2004, ISBN 3-360-01055-8.
  • Was ist und was mißt Wert? Die Marxsche Arbeitswerttheorie, sahra-wagenknecht.de 2005.
  • Armut und Reichtum heute, Berlin: Verlag Edition, Ost 2007, ISBN 3-360-01084-1.
  • Wahnsinn mit Methode – Finanzkrise und Weltwirtschaft, Berlin: Das Neue Berlin, 2008, ISBN 3-360-01956-3.

4 Zitate

  • "Sie können heute das Parlament wählen, aber die Entscheidungen, die in den Zentralen der DAX-Konzerne fallen, sind von ungleich größerer Relevanz."

5 Weblinks

6 Fußnoten

  1. So der Eintrag im Melderegister, übernommen beispielsweise auf dem Stimmzettel zur Bundestagswahl 2009, Wahlkreis 108
  2. Süddeutsche Zeitung Nr. 109 vom 14. Mai 2010, Seite 3
  3. Rede von Shimon Peres
  4. http://www.sahra-wagenknecht.de/de/article/651.erklaerung-zur-rede-von-shimon-peres-im-bundestag-am-27-januar-2010.html
  5. http://www.dradio.de/nachrichten/201001301700/4
  6. http://www.news.de/politik/855042826/npd-gratuliert-linken-zum-tabubruch/1/
  7. http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/linkspartei-zofft-sich-wegen-israel/
  8. http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~EDDB6262DFEA6446CA1AD3B8B7E29DE50~ATpl~Ecommon~Scontent.html
  9. „Peres’ Holocaust-Rede“ in Neue Rheinische Zeitung
  10. http://www.npd-loebau-zittau.de/?p=2166&print=1
  11. http://www.glasnost.de/pol/wagen.html
  12. Null Zinsen - was tun gegen die große Geldschmelze? - WDR, 25. November 2013
  13. Steuern, Schulden, Eurorettung - werden wir jetzt abkassiert? - WDR, 30. September 2013
  14. Die Sensationswahl: Wer will mit Merkel regieren? - ARD, 24. September 2013
  15. Endspurt im Wahlkampf – wer kann jetzt noch punkten? - ARD, 15. September 2013
  16. Syrien vor dem Angriff – bringen diese Bomben den Frieden? - ARD, 28. August 2013
  17. Vorsicht, Enteignung! - ZDF, 4. April 2013
  18. Den Managern ans Gehalt! Brauchen wir ein Gesetz gegen die Gier? - ARD, 10. März 2013
  19. 80 Jahre nach Hitlers Machtergreifung - wie stabil ist unsere Demokratie heute? - ARD, 20. Februar 2013
  20. Obamas zweite Chance - hat er sie verdient? - ARD, 7. November 2012
  21. [http:http://daserste.ndr.de/annewill/archiv/erste10875.html Mittelschicht in Abstiegsangst - bleiben die Fleißigen auf der Strecke?] - ARD, 19. September 2012
  22. Der Millionär hat's schwer: Reiche, zur Kasse bitte! - ARD, 21. August 2012
  23. Griechen und Franzosen wählen den Sparkurs ab – zahlt Deutschland die Euro-Zeche allein? - ARD, 9. Mai 2012
  24. Markus Lanz Sendung - ZDF, 3. Mai 2012
  25. Der Bewährungshelfer - kann Gauck das Ansehen der Politiker heilen? - WDR, 19. März 2012
  26. Die Präsidentenmacher – drei Tage vor der Wahl des neuen Staatsoberhaupts - ARD, 15. März 2012
  27. Griechenland brennt, Deutschland zahlt – Euro-Rettung um jeden Preis? - ARD - Sendung vom Mittwoch, 15. Februar 2012
  28. Europas Gipfelstürmer - Aufstieg oder Absturz? - Phoenix, 30. Januar 2012
  29. Banken an die Leine! Wie bekommen wir die Finanzmärkte in den Griff? - ARD Sendung vom Sonntag, 30.10.2011
  30. "Die Angst wächst: Eurokalypse now?" - Sendung vom Dienstag, 18.10.2011
  31. Griechen pleite, Banken in Not - Wer rettet den Steuerzahler? - ZDF, 13. Oktober 2011
  32. "Geld in Gefahr: Erst Eurobetrug, jetzt Inflation?" - Sendung vom Dienstag, 26.04.2011
  33. "Zwischen Öko und Sozialismus - wie sozial ist der Green New Deal?" - Phoenix, 16. Mai 2011
  34. "Puzzlen für Hartz-IV-Empfänger: Spinnt der Sozialstaat?" - Das Erste, 31. Januar 2011
  35. SENDUNG VOM DIENSTAG, 28. SEPTEMBER 2010, 22.45 UHR - ARD, 28. September 2010
  36. „Neues Deutschland“: PDS vor der Nase, Kohl im Nacken? - ARD, 24. Juni 2001