Katrin Göring-Eckardt

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katrin Göring Eckardt 2014 in Hamburg

Katrin Göring-Eckardt (* 3. Mai 1966 als Katrin Eckardt in Friedrichroda/Thüringen) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen) und seit 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages. Sie war 2005-2013 Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und 2009-2013 Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Seit Oktober 2013 ist sie neben Anton Hofreiter Vorsitzende der Bundestagsfraktion ihrer Partei. Sie war eine der beiden grünen Spitzenkandidaten bei der Bundestagswahl 2017.

1 Werdegang

Bis zur Wendezeit in der DDR arbeitete Göring-Eckardt ohne Parteimitgliedschaft im Arbeitskreis Solidarische Kirche (AKSK) mit. 1989 wurde sie Gründungsmitglied der in der DDR entstandenen politischen Gruppierung Demokratischer Aufbruch und 1990 der Bürgerbewegung Demokratie Jetzt.[1] Von 1990 bis 1993 war sie Mitglied im thüringischen Landesvorstand von Bündnis 90. Als Mitarbeiterin der Thüringer Landesvorstände von Demokratie jetzt und Bündnis 90 nahm sie an den Verhandlungen zur Zusammenführung von Bündnis 90 und den Grünen teil,[2] die seit der Fusion mit der Grünen Partei in der DDR 1990 eine gesamtdeutsche Partei sind.

2 Politische Positionen

Im September 2015 erklärte Göring-Eckardt in der ARD bei Anne Will im Hinblick auf die Flüchtlingskrise 2015/16:

„Dieses Land wird sich […] ziemlich drastisch verändern. Es wird ein schwerer Weg sein, aber dann, glaube ich, können wir wirklich ein besseres Land sein. Und daran zu arbeiten, das mit Begeisterung zu machen, die Leute mitzunehmen, auch die, die Angst haben […], das ist eigentlich die historische Chance. Das ist wahrscheinlich sogar noch mehr als die deutsche Einheit, was wir da erreichen können.“[3] Was die Kanzlerin gemacht hat, ist eine große Idee davon, was es heißt, dieses Land neu zu denken. […] Die Arbeitgeber scharren längst mit den Füßen und sagen: Wir brauchen diese Leute. […]

3 Privates

Laut Angaben auf der Website des Deutschen Bundestags im Jahre 2012 war sie seit 1988 mit dem evangelisch-lutherischen Pfarrer Michael Göring in Ingersleben verheiratet, mit dem sie zwei Söhne hat.[4] Michael Göring, ebenfalls in der Grünen Partei engagiert, schied im April 2013 unter Inanspruchnahme von Altersteilzeit im Alter von 60 Jahren aus dem Dienst aus. Er hat aus erster Ehe drei Kinder.[5] 2013 berichtete die Boulevardpresse, dass sich das Paar getrennt habe.[6] Gegen diese Berichterstattung ging Göring-Eckardt erfolglos gerichtlich vor. Zum Zeitpunkt der Verhandlung im Frühjahr 2014 war Göring-Eckardt bereits neu verheiratet.[7]

4 Auftritte