Thilo Sarrazin

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
😃 Profil: Sarrazin, Thilo
Beruf Volkswirt, Politiker
Persönliche Daten
12. Februar 1945
Gera


Thilo Sarrazin (* 1945 in Gera) ist ein deutscher Politiker (ehemals SPD) und Buchautor. Seit 1975 war er im öffentlichen Dienst tätig. Er war zudem von 2000 bis 2001 bei der Deutschen Bahn AG beschäftigt. Von 2002 bis April 2009 war er Finanzsenator in Berlin und wurde anschließend Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank. Der Fall Sarrazin beendete seine Tätigkeit bei der Bundesbank im September 2010.

Coin Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, PlusPedia ist werbefrei. Wir freuen uns daher über eine kleine Spende!

1 Leben

Sarrazin wuchs in Recklinghausen auf und machte 1965 am dortigen altsprachlichen Gymnasium Petrinum das Abitur.[1][2][3][4][5] Nach dem Wehrdienst studierte er von 1967 bis 1971 Volkswirtschaftslehre an der Universität Bonn.

Zeitweise beherrschte er mit seinem Buch Deutschland schafft sich ab: Wie wir unser Land aufs Spiel setzen die Schlagzeilen. Im September 2010 wurde das 800.000ste Exemplar ausgeliefert.[6]

Im April 2013 erklärte die UN, dass die Aussagen von Sarrazin aus 2009 rassistisch waren.[7] Daher wurde Deutschland durch die UN gerügt. „Die Fronten sind also klar: politisch korrekte Eiferer gegen liberale Rechtsstaatsvertreter, Gedankenpolizei gegen Meinungsfreiheit,“ fügte Die Zeit hinzu.[8]

Im Jahr 2018 lehnte der Verlag Random House eine Publikation eines islamkritischen Buches von Sarrazin ab.

1.1 Privates

Thilo Sarrazin soll nach unbestätigten Gerüchten einen Schlaganfall erlitten haben. 2004 musste sich Sarrazin einer Tumor-Operation unterziehen. Seitdem ist Sarrazins rechte Gesichtshälfte teilweise gelähmt.[9]

Er ist verheiratet mit der ehemaligen Grundschullehrerin Ursula Sarrazin.

Mely Kiyak beleidigte ihn in der Berliner Zeitung und Frankfurter Rundschau als „lispelnde, stotternde, zuckende Menschen-Karikatur“. Der Verlag entfernte die Passage aus den Online-Ausgaben der beiden Zeitungen, und Mely Kiyak entschuldigte sich für diese Äußerung. Der Verlag wurde wegen dieser Veröffentlichung vom Deutschen Presserat gerügt.[9]

1.2 Dies und das

Sarrazin war von 1973 bis 2020 Mitglied der SPD.[10][11][12]

Er rechnete nach:[13] „...Ich finde, ich habe bis heute ziemlich viel gearbeitet. Ich habe mal ausgerechnet: Dem Land Berlin habe ich über sieben Jahre als Finanzsenator 870 000 Euro Personalkosten verursacht und dafür den Haushalt saniert. Ich war für den Staat ein Schnäppchen.“

1.3 Positionen

In einem Interview mit Henryk M. Broder für die taz ließ er sich über die vielen Meinungsmacher aus, die offensichtlich sein Buch gar nicht gelesen hatten, aber trotzdem kommentieren wollten.[14] Dort finden sich auch etliche Ausflüge in die Geschichte wie: „Hätten die Indianer eine strikte Einwanderungspolitik betrieben und jeden Weißen unverzüglich wieder ins Meer geworfen, dann stünde es heute anders um die indianischen Nationen.“

In der Sendung Hart aber fair unterstrich er, dass man schon stark sein müsse, um den Druck aushalten zu können. Er fühle sich jedoch stark genug. Sollte er diese Schlacht verlieren, werde er jedoch keine neue Partei gründen, obwohl er durchaus mit 20 % rechnen könne.

2 Veröffentlichungen (Auswahl)

Boris Fernbacher ist ein begeisteter Leser von Sarrazins Büchern
  • Ökonomie und Logik der historischeFinanzsenator in Berlinn Erklärung. Zur Wissenschaftslogik der New Economic History. Bonn 1974.
  • Reform der Finanzverfassung. Bonn 1998.
  • Der Euro. Bonn 1998.
  • Gestaltung der Zukunftsfähigkeit Berlins in Zeiten knapper Kassen. Berlin 2004.
  • Deutschland schafft sich ab: Wie wir unser Land aufs Spiel setzen. DVA 2010
  • Europa braucht den Euro nicht. Wie uns politisches Wunschdenken in die Krise geführt hat. DVA 2012
  • Feindliche Übernahme. Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht. FBV 2018
  • Der Staat an seinen Grenzen (Sachbuch von Thilo Sarrazin)

3 Auftritte

4 Auszeichnung

Im November 2012 wurde Thilo Sarrazin mit dem von der Verlagsgruppe "Markt intern" gestifteten Deutschen Mittelstandspreis ausgezeichnet. Die Auszeichnung erfolgte wegen seiner publizistischen Auseinandersetzung mit der Eurokrise, die auch vor unbequemen Wahrheiten und heftigen Repressalien seiner Partei SPD nicht zurückschreckte. Er habe die Konstruktionsfehler des Euro fundiert und allgemeinverständlich herausgearbeitet und klar formulierte Handlungsalternativen zur Lösung der Krise aufgezeigt.[21]

5 Links und Quellen

5.1 Siehe auch

5.2 Weblinks

5.2.1 Kommentare zu "Deutschland schafft sich ab"

5.2.2 Kommentare zu "Kopftuchmädchen produzieren"

5.2.3 Videos

5.3 Einzelnachweise

  1. Edo Reents:Ein Star: Die Messe des Thilo Sarrazin. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 10. Oktober 2010.
  2. Thilo Sarrazin. In: B.Z. Sonntags-Spaziergang. 15. Januar 2006.
  3. Thilo Sarrazin: Deutschland schafft sich ab. Wie wir unser Land aufs Spiel setzen. DVA, 2010, ISBN 3-421-04430-9, S. 192 ff.
  4. Constanze von Bullion: Sarrazin geht zur Bundesbank – Rechnen und abrechnen. In: Süddeutsche.de. 17. Mai 2010.
  5. Ulrich Zawatka-Gerlach: Thilo Sarrazin: Eitelkeit und Fegefeuer. In: Der Tagesspiegel. 28. August 2010.
  6. http://www.zeit.de/wirtschaft/2010-09/sarrazin-buch-honorar
  7. http://www.welt.de/politik/deutschland/article115421898/UN-finden-Sarrazins-Aeusserungen-rassistisch.html
  8. http://www.zeit.de/2013/18/un-ruege-deutschland-sarrazin
  9. 9,0 9,1 „lispelnde, stotternde, zuckende Menschen-Karikatur“ Diese Journalistin muss sich bei Sarrazin entschuldigen - bild,
  10. Sarrazin aus SPD ausgeschlossen. In: tagesschau.de. 2020-07-31. Abgerufen am 31. Juli 2020.
  11. Bundesschiedskommission der SPD: Entscheidung. In: Webseite. SPD Parteivorstand. Abgerufen am 29. Dezember 2020.
  12. SPD: Bundesschiedsgericht bestätigt Parteiausschluss von Thilo Sarrazin. In: Der Spiegel. 2020-07-31. Abgerufen am 31. Juli 2020.
  13. http://www.welt.de/politik/deutschland/article9255898/Moegen-Sie-keine-Tuerken-Herr-Sarrazin.html
  14. Henryk M. Broder interviewt Thilo Sarrazin: "Es war ein langer und lauter Furz", taz 07.12.2010
  15. Markus Lanz Sendung - ZDF, 7. September 2011
  16. Flüchtlinge vor unseren Grenzen - wen wollen wir reinlassen? - Sendung vom Sonntag, 17.04.2011
  17. Markus Lanz Sendung - ZDF, 24. Februar 2011
  18. "Die Sarrazin-Debatte: Ist Deutschland wirklich in Gefahr?" - SENDUNG VOM DIENSTAG, 30. NOVEMBER 2010
  19. Rechthaber oder Rechtsausleger - Deutschland streitet über Sarrazin - WDR, 1. September 2010
  20. Lifeticker
  21. http://www.markt-intern.de/presse/newsdetails/datum/2012/11/06/deutscher-mittelstandspreis-thilo-sarrazin-und-lisa-fitz-ausgezeichnet

6 Vergleich zu Wikipedia




Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway