Deutschland schafft sich ab

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Deutschland schafft sich ab ist ein von Thilo Sarrazin geschriebenes, 2010 erschienenes und kontrovers diskutiertes Sachbuch. Zu den Gefahren für die Zukunft Deutschlands gehören laut Sarrazins der demographische Wandel der Gesellschaft kombiniert mit einer Abnahme von Leistungsfähigkeit und Leistungswilligkeit. Dazu käme eine Zunahme bildungsferner Gruppen durch unkontrollierten Zuwachs der Bevölkerung durch integrationsunwillige Migranten aus dem arabischen und türkischen Raum. In Deutschland wüchsen zu viele Kinder in bildungsfernen Schichten mit unterdurchschnittlicher Intelligenz und erhöhter Gewaltbereitschaft auf.

In einem Interview fasste Sarrazin seine Mahnungen an Deutschland zusammen: „Je niedriger die Schicht, umso höher die Geburtenrate. Die Araber und Türken haben einen zwei- bis dreimal höheren Anteil an Geburten, als es ihrem Bevölkerungsanteil entspricht. Große Teile sind weder integrationswillig noch integrationsfähig. Die Lösung dieses Problems kann nur heißen: Kein Zuzug mehr, und wer heiraten will, sollte dies im Ausland tun. Ständig werden Bräute nachgeliefert: Das türkische Mädchen hier wird mit einem Anatolen verheiratet, der türkische Junge hier bekommt eine Braut aus einem anatolischen Dorf. Bei den Arabern ist es noch schlimmer. Die Türken erobern Deutschland genauso, wie die Kosovaren das Kosovo erobert haben: durch eine höhere Geburtenrate.“

Zustimmung erhielt Sarrazin vom Publizisten und Islamexperten Udo Ulfkotte. Nach dem Erscheinen des Buches unterstützte Ulfkotte die Gründung einer neuen Partei in Deutschland unter dem Motto "Sarrazin statt Muezzin". [1]

1 Siehe auch[Bearbeiten]

2 Ausgaben[Bearbeiten]

  • Thilo Sarrazin: Deutschland schafft sich ab. Wie wir unser Land aufs Spiel setzen, DVA, München 2010, ISBN 978-3-421-04430-3.

3 Weblinks[Bearbeiten]

4 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sarrazin statt Muezzin

5 Andere Lexika[Bearbeiten]