Kurt Biedenkopf

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
😃 Profil: Biedenkopf, Kurt
Namen Biedenkopf, Kurt Hans (vollständiger Name)
Beruf deutscher Politiker (CDU), Ministerpräsident
Persönliche Daten
28. Januar 1930
Ludwigshafen am Rhein


Kurt Hans Biedenkopf (* 28. Januar 1930 in Ludwigshafen am Rhein) ist ein deutscher Politiker (CDU).

1 Werdegang

2 Parteiämter

3 Öffentliche Ämter

  • 1990–2004 Mitglied des Landtages von Sachsen
  • 1990–2002 Ministerpräsident von Sachsen
  • 1980–1988 Mitglied des Landtages von Nordrhein-Westfalen
  • 1976–1980 Mitglied des Bundestages

4 Privates

  • Biedenkopf begeistert sich für Modelleisenbahnen.
  • 1979 heiratete er die ebenfalls geschiedene Ingrid Kuhbier
  • Biedenkopf hat vier Kinder aus erster Ehe
  • 1978 ließ Biedenkopf sich aus erster Ehe scheiden

4.1 Kommentare

5 Auftritte


6 Werke

  • Kurt Biedenkopf, Ralf Dahrendorf, Erich Fromm, Maik Hosang (Hrsg.), Petra Kelly u. a.: Klimawandel und Grundeinkommen. Die nicht zufällige Gleichzeitigkeit beider Themen und ein sozialökologisches Experiment. Andreas Mascha Verlag, München 2008, ISBN 978-3-924404-73-4.
  • Die Ausbeutung der Enkel. Plädoyer für die Rückkehr zur Vernunft. Propyläen 2006
  • Ein deutsches Tagebuch 1989–1990. Siedler Verlag 2000.
  • Zeitsignale. Parteienlandschaft im Umbruch Bertelsmann Verlag München 1990 Goldmann Taschenbuch 11696 ISBN 3-442-11696-1
  • mit Joseph Nye und M. Shiina: Global Competition After the Cold War. A Reassessment of Trilateralism. The Trilateral Commission, New York 1991, ISBN 0-930503-67-8.
  • Die Neue Soziale Frage und die Soziale Marktwirtschaft. In: Politik und Kultur. Heft 3/1976, Colloquium Verlag, Berlin, Seiten 10 ff., ISSN 0340-5869

.

  • Grenzen der Tarifautonomie. Verlag C. F. Müller, Karlsruhe 1964.

7 Literatur

  • Horst-Udo Niedenhoff: Mitbestimmung in der Bundesrepublik Deutschland. Deutscher Instituts-Verlag, Köln 1989, ISBN 3-602-14245-0.
  • Ulrich Brümmer: Parteien und Wahlen in Sachsen. Kontinuität und Wandel von 1990 bis 2005. Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2006, ISBN 3-531-14835-4.
  • Michael Bartsch: Das System Biedenkopf. Der Hof-Staat Sachsen und seine braven Untertanen oder: wie in Sachsen die Demokratie auf den Hund kam. 2002, ISBN 3-360-01029-9.

8 Auszeichnungen

9 Einzelnachweise

  1. Gauck for President - Fast alle für einen, einer für alle? - ZDF, 15. März 2012
  2. Europa in der FalleGefährdet Demokratie unseren Wohlstand? - ZDF, 3. November 2011
  3. "Die Angst wächst: Eurokalypse now?" - Sendung vom Dienstag, 18.10.2011
  4. "Grün gewinnt: Der schwarz-gelbe Alptraum?" - Sendung vom Dienstag, 29.03.2011
  5. Heute bei hart aber fair: 20 Jahre Deutsche Einheit - Jubeln oder Nörgeln? - Ratgeberbox, 29. September 2010
  6. 20 Jahre Einheit: Deutschland, einig Nörgel-Land? - wdr
  7. Konjunktur in der Krise - Weltwirtschaft am Pranger - ARD, 22. Juli 2001
  8. Träger des Sächsischen Verdienstordens
  9. http://www.boeckler.de/76_12795.html

10 Weblinks

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway