Kurt Biedenkopf

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Biedenkopf, Kurt
Namen Biedenkopf, Kurt Hans (vollständiger Name)
Beruf deutscher Politiker (CDU), Ministerpräsident
Persönliche Daten
28. Januar 1930
Ludwigshafen am Rhein


Kurt Hans Biedenkopf (* 28. Januar 1930 in Ludwigshafen am Rhein) ist ein deutscher Politiker (CDU).

1 Werdegang

2 Parteiämter

3 Öffentliche Ämter

  • 1990–2004 Mitglied des Landtages von Sachsen
  • 1990–2002 Ministerpräsident von Sachsen
  • 1980–1988 Mitglied des Landtages von Nordrhein-Westfalen
  • 1976–1980 Mitglied des Bundestages

4 Privates

  • Biedenkopf begeistert sich für Modelleisenbahnen.
  • 1979 heiratete er die ebenfalls geschiedene Ingrid Kuhbier
  • Biedenkopf hat vier Kinder aus erster Ehe
  • 1978 ließ Biedenkopf sich aus erster Ehe scheiden

4.1 Kommentare

5 Auftritte


6 Werke

  • Kurt Biedenkopf, Ralf Dahrendorf, Erich Fromm, Maik Hosang (Hrsg.), Petra Kelly u. a.: Klimawandel und Grundeinkommen. Die nicht zufällige Gleichzeitigkeit beider Themen und ein sozialökologisches Experiment. Andreas Mascha Verlag, München 2008, ISBN 978-3-924404-73-4.
  • Die Ausbeutung der Enkel. Plädoyer für die Rückkehr zur Vernunft. Propyläen 2006
  • Ein deutsches Tagebuch 1989–1990. Siedler Verlag 2000.
  • Zeitsignale. Parteienlandschaft im Umbruch Bertelsmann Verlag München 1990 Goldmann Taschenbuch 11696 ISBN 3-442-11696-1
  • mit Joseph Nye und M. Shiina: Global Competition After the Cold War. A Reassessment of Trilateralism. The Trilateral Commission, New York 1991, ISBN 0-930503-67-8.
  • Die Neue Soziale Frage und die Soziale Marktwirtschaft. In: Politik und Kultur. Heft 3/1976, Colloquium Verlag, Berlin, Seiten 10 ff., ISSN 0340-5869

.

  • Grenzen der Tarifautonomie. Verlag C. F. Müller, Karlsruhe 1964.

7 Literatur

  • Horst-Udo Niedenhoff: Mitbestimmung in der Bundesrepublik Deutschland. Deutscher Instituts-Verlag, Köln 1989, ISBN 3-602-14245-0.
  • Ulrich Brümmer: Parteien und Wahlen in Sachsen. Kontinuität und Wandel von 1990 bis 2005. Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2006, ISBN 3-531-14835-4.
  • Michael Bartsch: Das System Biedenkopf. Der Hof-Staat Sachsen und seine braven Untertanen oder: wie in Sachsen die Demokratie auf den Hund kam. 2002, ISBN 3-360-01029-9.

8 Auszeichnungen

9 Einzelnachweise

  1. Gauck for President - Fast alle für einen, einer für alle? - ZDF, 15. März 2012
  2. Europa in der FalleGefährdet Demokratie unseren Wohlstand? - ZDF, 3. November 2011
  3. "Die Angst wächst: Eurokalypse now?" - Sendung vom Dienstag, 18.10.2011
  4. "Grün gewinnt: Der schwarz-gelbe Alptraum?" - Sendung vom Dienstag, 29.03.2011
  5. Heute bei hart aber fair: 20 Jahre Deutsche Einheit - Jubeln oder Nörgeln? - Ratgeberbox, 29. September 2010
  6. 20 Jahre Einheit: Deutschland, einig Nörgel-Land? - wdr
  7. Konjunktur in der Krise - Weltwirtschaft am Pranger - ARD, 22. Juli 2001
  8. Träger des Sächsischen Verdienstordens
  9. http://www.boeckler.de/76_12795.html

10 Weblinks