Roger Köppel

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Köppel, Roger
Namen Köppel, Roger Jürg (vollständiger Name)
Beruf Schweizer Journalist und Medienunternehmer
Persönliche Daten
21. März 1965
Zürich


Roger Jürg Köppel (* 21. März 1965 in Zürich), ist ein Schweizer Journalist und Medienunternehmer. Er ist Chefredaktor und Verleger[1] der Wochenzeitumh Die Weltwoche. Zuvor fungierte er zweieinhalb Jahre lang Chefredaktor des zum Springer-Konzern gehörenden Tageszeitung Die Welt.

1 Vita[Bearbeiten]

1.1 Ausbildung und Beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

Roger Köppel verbrachte seine Kindheit in Zürich, Kloten und Bülach auf. Neben seinem Grundstudium in Volkswirtschaft und Sozialgeschichte arbeitete Köppel ab 1988 bei der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) in unterschiedlichen Ressorts, unter anderem im Sport und in der Filmredaktion.

1995 beendete Köppel sein Studium der Politischen Philosophie und Wirtschaftsgeschichte in Zürich mit dem Lizentiat. Seine Lizentiatsarbeit –trug den Titel Autorität und Mythos: Carl Schmitt und die Wiederverzauberung staatlicher Gewalt (1916–1938) – bei dem Philosophen Georg Kohler.

1994 wechselte Köppel zum Tages-Anzeiger, wo er als Kultur-Redakteur arbeitete. Vom Oktober 1997 bis Juli 2001 war Köppel Chefredaktor das Tages-Anzeiger-Magazins – die Wochenendbeilage des Tages-Anzeigers. Anfang 2000 wurde er zusätzlich stellvertretender Chefredaktor des Tages-Anzeigers und hätte Ende 2001 nach einem Harvard-Nachdiplomstudium New-York-Auslandskorrespondent für Wirtschaft und Kultur werden sollen.

1.2 Weltwoche[Bearbeiten]

Im Juni 2001 wurde Köppel das Angebot unterbreitet, die seit Jahren unter Auflagerückgängen leidende Weltwoche als Chefredaktor zu leiten. Kurz darauf wurde die Weltwoche an Finanzinvestoren um den Tessiner Financier Tito Tettamanti verkauft.

Unter Köppels Leitung erfuhr das Traditionsblatt erfuhr eine politische wie auch formale Neuausrichtung. Das klassische Zeitungsformat der Weltwoche wurde in ein Zeitschriftenformat überführt. Die Redaktion wurde weitgehend ausgewechselt. Die einst Jahrzehnte lang kulturell und wirtschaftspolitisch links-gerichtete Weltwoche" wandelte sich zu einem wirtschaftsliberalen und gesellschaftlichen rechten Blatt. Der Spiegel-Journalist beschrieb die neue politische-Ausrichtung der Weltwoche unter Köppel als "rechtskonservativ".[2]

Köppel hielt den übrigen Schweizer Medien vor, dem SVP-Politiker Christoph Blocher grundsätzlich ablehnend gegenüberzustehen.[2] Vor den Parlamentswahlen 2003 plädierte Köppel ausdrücklich dafür, dass Blocher in die Schweizer Regierung, den Bundesrat, gehöre. Ferner lobte er die konservative Schweizerische Volkspartei (SVP) als jene Schweizer Partei, die am ehesten eine erfolgreiche bürgerliche Politik verspreche. Die in weiten Teilen Europas an Blocher und seiner SVP geäusserte Kritik beurteilte der EU-Kritiker Köppel als falsch. Blocher sei kein Haider oder Le Pen, sondern «eine Kernfusion aus Margaret Thatcher, Ronald Reagan und Franz-Josef Strauss».[3]

Unter Köppels Leitung gelang der Weltwoche nach mehreren verlustreichen Jahren 2003 erstmals wieder ein Gewinn. Bei Köppels Amtsantritt als Chefredakteur 2001 verzeichnete die Weltwoche eine Auflage von 78'000, Ende 2003 91'000 und liegt per Ende 2013 bei rund 62'500 Exemplaren.[4]

2 Privates[Bearbeiten]

Köppel ist verheiratet und Vater zweier Söhne. Er wohnt im zürcherischen Küsnacht[5].

3 Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Ende 2006 wurde Köppel vom Branchenmagazin Schweizer Journalist zum «Journalisten des Jahres» gewählt. 2007 wurden er und die Redaktion der Weltwoche mit dem Schweizerisch-Russischen Journalistenpreis ausgezeichnet.[6]

4 == Politik/Politische Positionen[Bearbeiten]

4.1 Ausbildung[Bearbeiten]

4.2 Beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

5 Auftritte[Bearbeiten]


6 Links und Quellen[Bearbeiten]

6.1 Siehe auch[Bearbeiten]

6.2 Weblinks[Bearbeiten]

6.2.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

6.2.2 Videos[Bearbeiten]

6.3 Quellen[Bearbeiten]

6.4 Literatur[Bearbeiten]

6.5 Naviblock[Bearbeiten]

6.6 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Impressum der Weltwoche
  2. 2,0 2,1 Marcel Rosenbach: Seine Welt ist die Meinung. In: Der Spiegel, 18. Oktober 2004, Nr. 43.
  3. «Blocher ist ganz anders als Haider», derStandard.at, 5. März 2008
  4. Weltwoche Tarife 2014. (PDF; 2,2 MB) Abgerufen am 8. Februar 2014
  5. Interview Roger Köppel. In: planer+installateur 8/2011, S. 4 (PDF)
  6. Schweizerisch-russischer Journalistenpreis zum zweiten Mal vergeben in Kooperations-Rat Schweiz/Russland vom 5. Juni 2007
  7. http://www.taz.de/!61877/
  8. http://www.welt.de/debatte/kommentare/article124622831/Die-Schweiz-ist-das-weltoffenste-Land-Europas.html
  9. http://www.gmx.ch/themen/nachrichten/schweiz/28b2tl0-weltwoche-chefredaktor-roger-koeppel-haelt-abstimmungs-diskussion-uebertrieben
  10. http://www.sueddeutsche.de/medien/hart-aber-fair-zur-schweizer-volksabstimmung-kuscheln-am-rechten-rand-1.1885070
  11. http://www.focus.de/kultur/kino_tv/in-hart-aber-fair-schweizer-hardliner-gegen-stegner-gegen-afd-chef-lucke_id_3605225.html
  12. http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Deutsche-feiern-Koeppel---jetzt-legt-Moergeli-nach-16438051
  13. Tragödie am Strand - etwas Besseres als den Tod bieten wir nicht? - WDR, 7. Oktober 2013
  14. Ausgerechnet Hoeneß - wem kann man jetzt noch trauen? - WDR, 29. April 2013
  15. Ausgerechnet Hoeneß - wem kann man jetzt noch trauen? - WDR, 22. April 2013
  16. Aufsteiger, Absteiger, Absahner - der Politiker-Check 2012 - WDR, 10. Dezember 2012
  17. Der Millionär hat's schwer: Reiche, zur Kasse bitte! - ARD, 21. August 2012
  18. Euro retten und Steuern senken – ist Deutschland dafür stark genug? - WDR, 13. Juli 2011
  19. Terror, Tote, Flüchtlinge - wer stoppt den irren Gaddafi? - Anne Will Sendung: 27. Februar 2011 um 21:45 Uhr
  20. Die Gäste im Studio Sendung vom 17.10.2010, 21.45 Uhr - Anne Will - Ard, 17. Oktober 2010
  21. TV-Kritik: Anne Will Nicht schlecht, Herr Precht! - sz, 18. Oktober 2010
  22. „Anne Will“ - Wie sag ich's meinem Wähler? - Focus, 18. Oktober 2010
  23. Kampf der Kulturen? - Sarrazins Spiel mit der Ausländerangst - ZDF, 02.09.2010
  24. FAZ-Zusammenfassung - FAZ
  25. Focus Bericht zum Auftritt - Focus



7 Andere Lexika[Bearbeiten]