Diskussion:Roger Köppel

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das ist ein purer Hetzartikel.

Und warum nur weil Roger Köppel eine Volksabstimmung gutheißt, in der sich die Schweizer entschlossen haben -- nachdem sie Jahrelang die größte Zuwanderung ganz Europas erfuhren, die Einwanderung zumindest etwas zu begrenzen?

Und was ist überhaupt ein Rechtspopulist und wer soll das festlegen? Linke Extremisten wie der berüchtigte Alexander Häusler etwa?

Wie kann es denn sein,
Dass ein Hezter der in einer angenehmen Erscheinung daher kommt - ein Problem mit einem Hetzartikel über ihn haben könnte.
Zudem halte ich den Artikel nicht für hetzerisch.
Es ist ja nicht nur die Zuwanderungsbegrenzung - auch das Gesetz zur Abschiebung von kriminellen Ausländern und das Minarett-Verbot sind Gründe für die Einstufung.
Was ist ein Rechtspopulist?
Nehmen wir hierzu die Definition von WP:
Rechtspopulismus bezeichnet eine politische Strömung in mehreren europäischen Staaten, die sich ab den späten 1970er Jahren in Westeuropa herausbildete und in den 1990ern auch in den Staaten Osteuropas Fuß fasste. Die Vertreter dieser Strömung verbinden zugespitzte Positionen von Teilen der politischen Rechten mit einem Bekenntnis zur Demokratie und wenden sich in populistischer Manier etwa gegen Einwanderer, die Europäische Union und die etablierten Parteien. Außerdem fordern sie unter anderem eine leistungsorientierte Gesellschaftsordnung, ein Bekenntnis zu „Christlichem Abendland“ und nationaler Kultur, häufig verbunden mit Islamfeindlichkeit und der Forderung einer „Law-and-Order-Politik“ gegen für die eigene Nation als schädlich oder bedrohlich wahrgenommene Personen und Organisationen und als zu liberal und unflexibel wahrgenommene bestehende Strukturen in Staat, Verwaltung und politischen Entscheidungsprozessen.
Schönen Sonntag --Anthoney (Diskussion) 11:50, 16. Feb. 2014 (CET)

--Modernworld (Diskussion) 03:17, 16. Feb. 2014 (CET)

1 Rechtspopulismus: Niemand, kann eindeutig sagen, was es ist, niemand kann genau sagen, was dazu gehört.[Bearbeiten]

Tolle Definition. Von wem stammt die? Von irgendeinem linken Politilogen? Oder haben das KarlIV, Bürgerlicher Humanist, Fröhlicher Türke Toter Alter Mann selbst zusammengeraumt, um ihre eigene Definition dieses Kampfbegriffs zu kreieren.

Die Wahrheit ist: "Rechtspopulismus" ist eine Fremdbezeichnung - eine abwertende Bezeichnung -- benutzt von ausschließlich kulturell linker Personen und Politikwissenschaftler, um Positionen und Parteien zu bezeichnen, die sie nicht mögen. Und je nach Lust und Laune der linken Politologen und Parteienfunktionäre wird die Definition des Begriffs ausgeweitet oder eingeengt, wechselt sich mit dem ebenso beliebigen Begriff "Rechtsextremismus" ab.

Selbst die Definition der Wikipedia ist ungenau und absolut beliebig: Was bedeutet etwa "wenden sich populistischer Manier" -- allein der Begriff Populismus -(ohne Rechts), der von den "üblichen Verdächtigten" der Wikipedia zur Definition gebraucht wird, ist bestenfalls umstritten - es gibt keine einheitliche und noch weniger eine eindeutige Definition beider dieser Begriffe. Wir sollten Begriffe "Rechtspopulismus" am besten überhaupt nicht oder "Rechtsextremismus" nur unter Vorbehalt -- mit der klar Kennzeichnung, von dem diese Betitelung der entsprechenden Person stammt, und mit welche politische Überzeugung sie selbst haben. verwenden. --MrMr (Diskussion) 19:00, 18. Feb. 2014 (CET)--MrMr (Diskussion) 19:02, 18. Feb. 2014 (CET)

Also ich denke, dass Die bild-zeitung nicht wirklich linkslastig ist. --Anthoney (Diskussion) 20:13, 18. Feb. 2014 (CET)
Hier noch die Welt
Und Welt 2 bevor es die AfD gab
--Anthoney (Diskussion) 20:15, 18. Feb. 2014 (CET)

2 Heucheln[Bearbeiten]

Ausdrücke wie "heucheln" sind wertend und passen nicht in eine Enzyklopädie. --Pfitzi (Diskussion) 01:52, 19. Feb. 2014 (CET)

Der Satz: "Niemand hat vor eine Mauer zu errichten" - wie würdest du den bewerten?
so ganz enzyklopädisch? --Anthoney (Diskussion) 02:08, 19. Feb. 2014 (CET)
Sehe ich persönlich auch als heuchlerisch bzw. verlogen. Nur wird das Zitat z.B. in der Wikipedia im Artikel über Walter Ulbricht gebracht, auch nicht als "heuchlerisch" bezeichnet oder sonst wie gewertet. Ausdrücke wie "verlogen", "heuchlerisch" oder "hinterhältig" sind nun mal unenzyklopädische Wertungen. Gruß --Pfitzi (Diskussion) 02:57, 19. Feb. 2014 (CET)
Da wir beide der Meinung sind, dass es heuchlerisch ist - ist ein Satz bei dem Mauer durch Zaun ersetzt wird ähnlich zu werten. Auch wenn Ulbricht die Macht hatte, die Mauer zu bauen - Roger Köppel den Zaun aber nicht - er ist halt ein geister Zaun-Bauer - tut aber ganz unschudlig. Ob Worte wie zynisch oder heuchlerisch Platz im Artikel finden - oder wieder entfernt werden würden - kann ich nicht beurteilen. --Anthoney (Diskussion) 12:39, 19. Feb. 2014 (CET)