Ronald Reagan

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ronald und Nancy Reagan 1964

Ronald Wilson Reagan (* 6. Februar 1911 in Tampico, Illinois; † 5. Juni 2004 in Bel Air, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler, Republikaner, von 1967 bis 1975 der 33. Gouverneur von Kalifornien und von 1981 bis 1989 der 40. Präsident der Vereinigten Staaten.

Reagan war außerdem zuvor ein Sportreporter. Als Schauspieler war er gut beschäftigt, aber meist nur in den eher nebenbei entstehenden B-Filmen. Da er ein guter Redner war, ließ er sich zum Präsidenten einer antikommunistischen Schauspielergewerkschaft wählen. Dadurch wuchs er beinahe automatisch in seine zweite Karriere als Politiker hinein. Er war von 1940 bis 1948 mit Jane Wyman verheiratet, ab 1952 mit Nancy. Sie bekamen drei Kinder.

Als sein bester Film gilt Der Tod eines Killers (The Killers, 1964) von Don Siegel. Hier spielt er einen extrem fiesen Auftragsmörder. Während seiner Amtszeit als US-Präsident sorgte die ARD, die sich die deutschen Aufführungsrechte am Gesamtwerk von MGM gesichert hatte, dafür, dass dieser Film nicht gezeigt wurde (Aus Rücksicht vor diplomatischen Verwicklungen, wie es hieß).

Ronald Reagans Hauptverdienst ist, dass er viele Amerikaner dafür begeistern konnte, tief in die Tasche zu greifen, um das „Reich des Bösen“, also die Sowjetunion, ideologisch und militärisch herauszufordern, um den kommunistischen Einfluss sowjetischer Prägung in der Dritten Welt zu stoppen und zurückzudrängen.