Barack Obama

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Barack Hussein Obama (* 4. August 1961 in Honolulu, US-Bundestaat Hawaii, auch bekannt als: Barry Soetoro) ist ein sozialliberaler Politiker in den USA und war bis 20. Januar 2017 für zwei Amtsperioden von jeweils vier Jahren der 44. Präsident der Vereinigten Staaten. Er gehört der Demokratischen Partei (liberal) an und gewann die Wahlen seiner ersten Amtszeit gegen Senator John McCain, die zweite gegen Mitt Romney. Sein Vizepräsident war Joseph Biden. Obama ist mit einer Frau verheiratet und hat zwei Töchter. Am 20. Januar 2017 endete seine achtjährige Amtszeit, sein Nachfolger ist Donald Trump.

1 Politik

Kurz nach der Wahl hat er bestimmt, dass Guantanamo Bay innerhalb von einem Jahr aufzulösen ist. Da sich der amerikanische Kongress - insbesondere Abgeordnete der Republikaner - jedoch weigerte, die notwendigen Gesetze zu erlassen und sich keine Staaten fanden, die die Gefangenen aufnehmen, konnte Barack Obama dies nicht umsetzen. Außerdem ließ er noch zusätzliche Soldaten nach Afghanistan schicken. Während seiner ersten Amtszeit ist die Staatsverschuldung der USA massiv gestiegen. Dies ist im Zusammenhang damit zu sehen, dass die Republikaner sich wie die Mehrheit der Amerikaner gegen jegliche Steuererhöhungen versperrt haben. Auf der anderen Seite hat Barack Obama auch sehr viel Geld in die Wirtschaft gepumpt - beispielsweise, um die Autobranche in den USA zu retten. Die US-Truppen im Irak zog er gegen den Rat - auch moderater - Experten überstürzt ab. Auf die Proteste in der arabischen Welt reagierte er sehr zögerlich und sprach sich erst spät für eine Demokratisierung dieser Länder aus, wobei er auf islamistische Kräfte in diesen Länder setzte. Diese Politik führte zur Destabilisierung des Nahen Ostens, zum Bürgerkrieg in Syrien und zur Entstehung zahlreicher neuer Terrorgruppen sowie zu einem teilweisen Zerfall des irakischen Staates.

2 Resultate von Obamas Politik

  • Exponentielles Wachstum der Staatsverschuldung
  • Spaltung der Gesellschaft
  • Eskalation des Rassismus
  • Krieg, Terror und Staatszerfall im Nahen Osten
  • Steigende Arbeitslosenzahlen
  • Rettung der US-Automobilindustrie
  • Liberalisierung der USA nach Innen (Minderheitenrechte)
  • Beginn eines neuen "Kalten Krieges" mit Russland
  • Verstärktes US-Engagement im pazifischen Raum
  • Entfremdung von den europäischen Alliierten
  • Keine Schließung des umstrittenen Gefangenenlagers Guantanamo auf Kuba
  • Stärkung präsidialer Dekretregierung und Schwächung des Parlaments
  • Eine Politik des "billigen Geldes" und niedrigster Zinsen
  • Unfähigkeit eine wirksame Politik gegenüber Russland zu etablieren
  • Drohnenkrieg in Pakistan und Afghanistan
  • Cyberkrieg gegen den Iran
  • Atomabkommen mit dem Iran gegen den Willen Israels
  • Untätigkeit bzw. Versagen im Russland-Ukraine-Konflikt (ab 2014)

3 Zitate

Sinngmäß: Wenn unschuldige Opfer auf diese Weise attackiert würden, handle es sich immer um Terrorismus.[1]

4 Siehe auch