Zeittafel Europäische Geschichte

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zeittafel Europäische Geschichte ist eine chronologische Ablauf-Darstellung wichtiger Begebenheiten der Zeitperiode ab Beginn der Phase der Hochkulturen in Europa, also ohne die Vor- und Frühgeschichte.

  • ca. 750 - 350 vor Christus: Griechische Antike und griechische Demokratie
  • ca. 700 v. Chr. - 476 nach Christus: Römische Antike mit unter anderen den Kaisern Julius Cäsar und Augustus
  • ca. Jahr null: Geburt von Jesus von Nazareth im zum römischen Reich gehörenden Palästina
  • 312 - 337 n. Chr.: Regierungszeit Konstantin der Große: Erstmals Tolerierung des Christentums sowie Gründung Konstantinopels, des heutigen türkischen Istanbul
  • Ab ca. 375: Völkerwanderung der Germanen und langsame Christianisierung Europas
  • 395: Teilung des Römischen Reiches
  • 476: Untergang des weströmischen Reichs unter dem Ansturm der Germanen
  • Im 5. Jahrhundert entsteht der Papst-Titel, der Bischof von Rom als oberster Kirchenherr anerkannt
  • 732: Karl Martell besiegt die in Europa eingedrungenen Araber definitiv, es verbleibt aber vorderhand in Spanien das Kalifat Cordoba
  • 768 - 814: Karl der Große ist Kaiser eines christlich-europäischen Großreichs von Westfrankreich bis Wien
  • 936 - 1024: Begründung des Heiligen Römischen Reichs (Deutscher Nation) durch die Ottonen(Sachsen)-Kaiser
  • 1054: Großes Schisma, Kirchenspaltung zwischen der östlichen und westlichen christlichen Kirche
  • Ende 11. Jahrhundert: Investiturstreit, ein Kampf zwischen Kaiser und Papst um die Einsetzung von geistlichen Würdenträgern (Bischöfe, etc.). Der Papst kann dem Kaiser dann 1122 das Alleinrecht der Einsetzung teilweise streitig machen
  • 1096 - 99: Erster Kreuzzug
  • 1152 - 1250: Herrschaft der Staufer im Heiligen Römischen Reich
  • 1198 - 1216: Höhepunkt der päpstlichen Macht aufgrund auch der Vormundschaft von Innozenz III. über den minderjährigen Staufer-Kaiser Friedrich II.
  • 1272 - 1291: Rudolf von Habsburg König des Heiligen Römischen Reichs
  • 1309: Auf Druck des französischen Königs wird die Papst-Residenz von Rom nach Avignon verlegt
  • 1356: Goldene Bulle: Die bereits relativ traditionelle Königs/Kaiserwahl HRR durch die Kurfürsten wird schriftlich festgelegt
  • 1378 - 1417: Zweites Schisma: ein Papst in Avignon, einer in Rom, später sogar noch ein dritter in Pisa
  • 1452: Mit der Krönung von Friedrich III. geht die Kaiserkrone HRR definitiv bis 1806 ans Haus Habsburg über
  • 1492: Christoph Kolumbus entdeckt Amerika
  • 1517 - 1546: Martin Luther kämpft für die Reformation der Kirche. Den Katholizismus verteidigt Kaiser Karl V., der sich gleichzeitig ein Großreich bis nach Spanien erschafft
  • 1522 - 25: Die Bauern erheben sich erstmals resolut gegen ihre Feudalherren
  • Im 16. Jahrhundert erschaffen sich die russischen Zaren (Kaiser) im Nordosten ein Großreich
  • 1618-1648: Dreißigjähriger Krieg zwischen den beiden Konfessionen. Beim Friedensschluss stärken die Landesfürsten ihre Macht gegenüber der Kaiserkrone erneut
  • 1683: Die Türken erneut vor Wien, sie werden wieder zurückgeschlagen
  • 1624 bis 1789 (Frankreich) oder etwas später (übrige Länder): absolutistische königliche Alleinherrschaft
  • Ab ca. 1770: Industrielle Revolution in Großbritannien, welche im 19. Jahrhundert auch aufs europäische Festland übergreift
  • 1789: Französische Revolution gegen Absolutismus und Feudalismus
  • 1799 bis 1813: Napoleon Bonaparte erobert sich - mit dem Revolutions-Prinzip der Rechtsgleichheit auf der Fahne - ein europäisches Großreich, bevor er von den anderen europäischen Mächten zurückgeschlagen wird
  • um 1818: einige süddeutsche Staaten geben sich erstmals autonom Verfassungen, die Grundrechte wie Niederlassungs- und Gewerbefreiheit enthalten
  • 1830: Pariser Julirevolution erbringt einen "Bürgerkönig"
  • 1847: Karl Marx veröffentlicht das Kommunistische Manifest gegen die Ausbeutung der Industriearbeiter
  • 1848: Februar-Revolution in Paris. März-Revolution in Deutschland für z.B. gleiches Wahlrecht (für Männer), die aber von preussischen Truppen niedergeschlagen wird. Preussen installiert das Dreiklassenwahlrecht
  • 1862 - 1890: Otto von Bismarck, Sieg im deutsch-französischen Krieg und Errichtung des Deutschen Kaiserreichs
  • Zeitalter des Imperialismus und der Kolonialisierung
  • 1914 bis 1918: Erster Weltkrieg; 1917 kommunistische Revolution in Russland, 1918 Sturz der Monarchien in Deutschland und Österreich-Ungarn
  • 1919: Demokratische Verfassung der Weimarer Republik
  • Ab 1929: Die Weltwirtschaftskrise trifft auch Europa hart
  • Sie begünstigt den Aufstieg Adolf Hitlers; 1933 ergreift er die Macht
  • 1937/38: Höhepunkt des "Großen Terrors" unter Josef Stalin
  • 1938 annektiert Hitler Österreich ohne Gegenwehr
  • 1939 - 1945: Zweiter Weltkrieg und Holocaust an den Juden
  • Nachkriegszeit: Durch die Gegenangriffe auf Hitler bedingt formieren sich in West- und Osteuropa die zwei ideologischen Blöcke des demokratischen Kapitalismus und des Kommunismus, die sich im Kalten Krieg feindlich gegenüberstehen, unter anderem auch in Form der DDR und Westdeutschlands
  • 1953/1956: Unterdrückte Aufstände in der DDR und in Ungarn
  • 1957: Gründung der EWG, des Vorläufers der EU
  • 1961: Bau der Berliner Mauer
  • 1968: Studenten-Revolten in westeuropäischen Städten; Prager Frühling in der Tschechoslowakei
  • Ab 1973: Wirtschaftskrise durch hohe Ölpreise
  • Ab 1985: Michail Gorbatschow leitet die sukzessive Öffnung und Demokratisierung des "Ostblocks" ein, mit unter anderem der Folge des Falls der Berliner Mauer 1989 und der Auflösung der DDR 1990
  • In den 1990er Jahren tobt der Balkankrieg mit Folge des Zerfalls Jugoslawiens
  • Ab 2008 globale Finanz- und später Staatsschuldenkrise

Literatur

Theodor Schieder (Hrsg.): Handbuch der europäischen Geschichte, 7 Bde.