Linke Politaktivisten in der Wikipedia

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der deutschsprachigen Version der Wikipedia bemühen sich linke und linksextreme Politaktivisten darum, Artikel gemäß ihrer jeweiligen kulturell-linken Leitideologie, etwa Multikulturalismus, Kulturrelativismus, Antideutschentum, Soziologismus, Feminismus und/oder Genderismus, zu erstellen oder zu verändern und sämtliche Personen, Parteien oder Gruppierungen, die von ihrer Ideologie abweichen, zu verunglimpfen und unter anderem als „Rechtsextremisten“, „Rassisten“ oder „Neonazis“ zu diffamieren. Ein Teil dieser politischen Aktivisten konnte zu Administratoren aufsteigen. Gemeinsam dominieren diese Politaktivisten den gesamten politischen Fachbereich der Wikipedia und generieren die medial häufig kritisierte Linkslastigkeit in der Wikipedia. Zwischen den linken Politaktvisten besteht eine dichte Vernetzung und eine gezielte Zusammenarbeit. Manchen Autoren (wie etwa Andreas Kemper, alias „Schwarze Feder“) dient die Arbeit in der Wikipedia zugleich der Werbung für eigene Werke und Theorien.

1 Arbeitsweise

Zwischen den linken bzw. linksextremen Politaktivisten besteht eine enges Kooperationsverhältnis. So wird etwa koordiniert bei den anderen um Unterstützung gebeten, wenn es darum geht, eine politische Position in einem Artikel durchzusetzen oder einen Gegner zu verunglimpfen. Die linken Akteure sind untereinander gut vernetzt und haben die fraglichen Artikel auf ihren Beobachtunglisten. Editiert dort jemand nicht in ihrem Sinn, wird der Beitrag umgehend und meist kommentarlos zurückgesetzt. Häufig wird der betreffende Benutzer – auch dann, wenn er wissenschaftlich anerkannte Literatur als Beleg anführen kann – als „Polit-POV-Pusher“ diffamiert („POV“ ist eine gebräuchliche englische Abkürzung für einen von subjektiven Eindrücken geprägten Standpunkt: „point of view“). Dies geschieht, obgleich die betreffenden Artikelinhalte offensichtlich eine tendenziöse Färbung seitens der Linken verraten.

Manchen Autoren (z. B. Andreas Kemper „Schwarze Feder“) dient die Mitarbeit in der Wikipedia auch der Werbung für eigene Theorien bzw. eigene Werke, die in der Regel in nicht-wissenschaftlichen, linken oder gar linksextremen Verlagen publiziert werden.

2 Politaktivisten

2.1 Toter Alter Mann

Toter Alter Mann[1] ist ein ehemaliger Administrator und protegierte andere Politaktivisten, insbesondere den Politaktivisten KarlIV und bis zu dessen Infinit-Sperre den Benutzer Fröhlicher Türke.

Zu seinen Tätigkeitschwerpunkten gehören vor allem die Verharmlosung der Aktivitäten bestimmter Islamverbände sowie die Diskreditierung aller Personen, Parteien, Organisationen, Vereinigungen oder Medien, die den Islam und dessen Etablierung und Expansion kritisieren. Ferner gehört er zu den Wikipedia-Autoren, die die Existenz von antieuropäischem Rassismus leugnen. So ist für Toter Alter Mann Deutschenfeindlichkeit kein mit dem herkömmlichen Rassismus vergleichbares Phänomen, sondern lediglich, wie auch im Abschnitt „Deutschenfeindlichkeit“ im Wikipedia-Artikel „Deutsche“ beschrieben, ein Bestandteil der Propaganda der Alliierten gegen das Deutsche Kaiserreich im Ersten Weltkrieg. Desweiteren ist der Benutzer Toter Alter Mann ein überzeugter Kulturrelativist.

Toter Alter Mann hat den Wikipedia-Artikel Islamophobie vollständig überarbeitet, wobei er den Abschnitt "Kritik am Begriff" löschte [2], und den Artikel fast ausschließlich mit Literatur dezidiert islamfreundlicher Autoren bequellt, vor allem mit den Publikationen des britischen Sozialwissenschaftlers Chris Allen. Chris Allen definiert jedwede Kritik am Islam, den Muslimen oder islamischen Praktiken als Islamophobie, welche aus "Rassismus" und "Vorurteilen" erwachse.[3]. Dessen Thesen allein bilden nun im Wesentlichen den Wikipedia-Artikel "Islamophobie". Unter den wenigen anderen Quellen findet sich beispielsweise – entgegen den Regeln der Wikipedia, vor allem entgegen des Prinzips des "Neutral Point of View" (Neutraler Standpunkt), die Veröffentlichungen weltanschaulicher Organisationen als Primärquellen ausschließen – ein Meinungsartikel des linksorientierten "Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V. (IDA)".

Auch der Umstand, dass es sich bei dem Begriff Islamophobie um einen in der wissenschaftlichen Welt hoch umstrittenen Gegenstand handelt, wird im Artikel unterschlagen. Autoren und Forschungsarbeiten, welche den Begriff „Islamophobie“ infrage stellen, anzweifeln oder vollständig zurückweisen werden nach der kompletten Überarbeitung des Artikels durch den damaligen Administrator Toter Alter Mann, nicht erwähnt bzw. völlig außen vor gelassen. Die Möglichkeit dass für eine kritische Einstellung gegenüber dem Islam bzw seiner Weltanschauungs-, Rechts- und Werteordnung und/oder überzeugten bzw strenggläubigen Muslimen und deren an den Prinzipien des Islam ausgerichteten Einstellungen und Verhaltensweisen, rationale Gründe bestehen (können) wird vollständig bestritten.

Als Weblink wird die Arbeit der muslimischen Propagandistin und Historikerin Yasemin Shooman verlinkt, die die Existenz von Deutschfeindlichkeit und antiweißem Rassismus leugnet.[4][5] So stellte sie in einem Artikel für die Gegen-Rechts-Initiative Mut gegen rechte Gewalt Rassismus und rassistische Gewalt, die sich gegen autochthone Deutsche und Europäer richten, als ihrer Anicht nach legitime Reaktionen auf angebliche „strukturelle Diskriminierungen“ dar.[5]

2.2 Ulitz

Ulitz[6] ist ein bekennender Linksextremist. Auf seiner Benutzerseite bekennt er sich offen zur Unterstützung der gewaltbereiten, linksautonomen "Antifa"-Szene und zum Linksextremismus[7]

Dem Grundgesetz und der Demokratie steht Ulitz feindlich gegenüber, und verbreitet auf Benutzerseite offen verfassungsfeindliche Parolen. Grundgesetz und Demokratie schmäht er als „Freilich demagrottischen Grunzordnung“.

Ulitz befürwortet politisch motivierte (linke) Gewalt ausdrücklich und rechtfertigt diese auch auf seiner Benutzerseite. Sein Verhältnis zur Demokratie und zum Grundgesetz einerseits und seine Befürwortung von Gewalttaten anderseits beschreibt er auf seiner Benutzerseite in Zusammenhang mit Bildern ausgebrannter Autos während gewalttätigen Krawallen ironisch folgendermaßen:

"Dieser Benutzer ist "Feuer und Flamme" für diesen Staat ..."

Seine Artikel-Arbeit fokussiert sich auf die NS-Zeit, angeblich heute weit verbreitete neonazistische Tendenzen und linksextremistische Parteien. Auf seiner Benutzerseite ergeht Ulitz sich über mehrere Bildschirmseiten in Betrachtungen zu angeblich "Rechtstendenziösen Entwicklungen in der Wikipedia" und der deutschen Gesellschaft. Ferner leugnet er die Existenz von Linksextremismus, den Begriff Linksextremismus betrachtet er als Hetzvokabel politischer Gegner und nicht als politologischen Fachterminus.[8] [9]

Ulitz ist nach einiger Aussage gelernter Müllwerker und seit Mitte der 1980er als Sozialarbeiter tätig.[10] Anscheinend ohne akademischen Abschluss. [11]

2.3 KarlV

KarlV[12] ist einer der aktivsten linken Aktivisten in der Wikipedia. KarlV ist bekannt für seinen ausgeprägten antiweißen Rassismus, insbesondere seinen antideutschen Rassismus, und verabscheut daher jedwede „rechte“ – also nationale, konservative oder konservativ-liberale – Bestrebung unter Europäern.

Seine Hauptfeindbilder und gleichzeitig seine Tätigkeitsschwerpunkte bilden die Zeitschrift Junge Freiheit, die Neue Rechte sowie die Konservativen Revolution.

Er versucht die Gesinnung anderer Nutzer zu überprüfen, um konservative und politisch rechts orientierte Gruppen und Einzelpersonen als „Rechtsextremisten“ zu „entlarven“ und sperren zu lassen. Dazu bietet er auf seinen Benutzerseiten unter dem Titel „Onkel Karls Gruselkabinett“ im Stasi-Jargon Wertungen an, wie man die Gesinnung dieser „Rechten“ überprüft, die sich laut ihm auch noch verstellen würden.[13]

Er ist wenig mit Artikelarbeit beschäftigt, sondern eher auf Diskussionsseiten und der Vandalismusseite aktiv, wo er regelmäßig seine Gegner als „Rechtsextremisten“ diffamiert.[14]

KarlV kritisiert zwar das Vorhandensein von Beobachtungsseiten über die Linkslastigkeit in Wikipedia als „Pranger“, betreibt jedoch selbst solche Beobachtungsseiten über tatsächliche oder vermeintliche Rechte.[15][16]

2.4 Fröhlicher Türke / Alkim Y.

Fröhlicher Türke war ein Politiaktivist in der Wikipedia. Fröhlicher Türke war selbst unter linken Politaktivisten einer der extremsten Vertreter und stach selbst unter der für ihren aggressiven Umgang mit Andersdenkenden bekannten Linksaktivisten-Szene, durch eine besonders verbale Aggressivität und offene Hetze gegen seine Gegner hervor: So durfte er seine Diskussionsparter unbehelligt als „Neonazis[17], „Brauntrolle“, [18]Faschos[19][20] oder „Braun-Weißwäscher“[21] diffamieren.

Trotz dieser, selbst für die Standards der linken Politaktivisten ungewöhnlich extremen und betont menschenfeindlichen Hetze, genoss Fröhlicher Türke die Sympathien einflussreicher linker Autoren, darunter diejenigen des mehrmaligen Administrators Toter Alter Mann.

Auch Zeitungen demokratischer Rechter werden nicht verschont: die Junge Freiheit und die Preußische Allgemeine Zeitung sind für ihn und seinesgleichen „Braunblätter“[22]. Vandalismusmeldungen wegen solcher Pöbeleien werden grundsätzlich nicht bearbeitet.[23] Machte inzwischen aus seiner linksextremen Gesinnung kein Geheimnis mehr.[24] Pikant ist sein Bekenntnis zum Extremismus insbesondere im Hinblick auf seine Tätigkeit für den Bayerischen, Norddeutschen und Westdeutschen Rundfunk. Er wird seitens der Anhänger der politischen Partei Die Freiheit als „Polittroll“ bezeichnet[25].

Wie für viele kulturelle Linken avancierte Thilo Sarrazin wegen der in seinem Sachbuch-Bestseller Deutschland schafft sich ab vertretenen Thesen zu einem Hauptfeindbild.

[26]Außerdem diffamierte er einen PlusPedia-Nutzer als „mieses Schwein“.[27] Sein mit nur 39.01 % sehr niedriger Anteil an der wirklichen Artikelarbeit ist der Tatsache geschuldet, dass er sich lieber auf Metaseiten an den dortigen Konflikte beteiligte und diese z.T gezielt schürte und Autoren die von seiner politischen Gesinnung abwiechen stalkte. [28] Sein Account steuerte mit bislang zwanzig Benutzersperren in knapp anderthalb Jahren zielsicher auf eine infinite Sperre zu. [29] Unter Druck stehend kann er auch auf Fäkalsprache zurückgreifen[30]. Im November 2012 wurde er für 8 Tage gesperrt, weil er einem deutschen Benutzer, der ihm wegen seiner Islampropaganda in der Wikipedia widersprochen hat auf türkisch "Cehennem ol" gewünscht hat. Google übersetzt das mit "Go to hell" und "Fahr zur Hölle". Die Realität steht hier Das Münchner Anti-Islamkritiker-Kartell. Was Thilo Sarrazin allgemein über Zustände in Deutschland sagte, gilt leider auch für die Wikipedia: "Wikipedia ist belastet von zwei Komponenten: der altlinken Achtundsechzigertradition und dem türkischen Schlampfaktor. Es gibt auch das Problem, dass vierzig Prozent aller Geburten in der Unterschicht stattfinden." Ulfkotte und Sarrazin haben Antworten darauf.

Während Fröhlicher Türke in der Artikelarbeit überwiegend damit beschäftigt war, alles als "rechtsextrem" zu deklarieren, das von seiner Gesinnung abwich und entsprechende Artikel im Sinne eines negativen Images überarbeitete, pflegte er bei einem bestimmten Artikel auch ein positives Image der betreffenden Person: Es handelt es sich um den ihm inhaltlich und sprachlich auffallend ähnlichen deutsch-türkischen Journalisten und Redakteur der taz, Deniz Yücel. Dass Fröhlicher Türke und Deniz Yücel ein und dieselbe Person seien, bestritt er allerdings auf seiner Benutzerseite.[31] Fröhlicher Türke agierte auch als Islamapologet; so hatte er bereits erfolgreich eine kritische Diskussion zu einem umstrittenen Standpunkt des Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wonach die Scharia mit dem Grundgesetz kompatibel sei, verhindern können.[32]

Im Dezember 2012 erreichten seine Beleidigungen eine neue, erschreckende Dimension: In einer Wikipedia-Diskussion machte er sich hämisch über den Tod des ehemaligen Landeshauptmannes von Kärnten, Jörg Haider, lustig.[33] Dies kann als Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener gewertet werden und somit gemäß § 189 StGB einen Straftatbestand erfüllen. Dafür wurde er zunächst für eine Woche gesperrt. Diese Sperre wurde jedoch bereits nach einem Tag wieder aufgehoben. Da er sich nur über den Tod eines Menschen außerhalb der Wikipedia lustig gemacht hätte (im Gegensatz zum Benutzer Franz Jäger Berlin, der über einen Admin schrieb), sehen die Administratoren der Wikipedia darin keinen Regelverstoß.[34] Auf seiner Benutzerseite diffamierte der Fröhliche Türke auch wahllos andere Internetprojekte als rechtsradikal oder rechtsextrem. Die Wikipediaadministaroren störten diese Diffamierungen nicht. So hetzte der Fröhliche Türke auf seiner Wikipedia-Benutzerseite in folgenden Worten:

"erklärung: in verschiedenen rechtsextremen weblogs und internet foren (u.a. im weblog politically incorrect und auf der seite pluspedia) wird die behauptung aufgestellt ich (de.wiki user fröhlicher türke) sei identisch mit einem redakteur der berliner tageszeitung taz." [35]

Im Jahr 2014 wurden dann diverse Sockenpuppentätigkeiten des Fröhlichen Türken enttarnt. Er hatte die Community jahrelang betrogen und getäuscht. Daraufhin wurde er infinit gesperrt.

2.5 Elektrofisch

Elektrofisch war nach eigenen Angaben ursprünglich im Kreis der Neuen Rechten aktiv, und ein begeisterter Junge-Freiheit-Leser, machte aber später unter dem Einfluss neuer Freunde eine politische Kehrtwende um 180 Grad, und wandte sich dem linksextremistischen Lager zu.

Die Themenschwepunkte seines politischen Aktivismus bilden: Die Darstellung der Diskriminierung der und des Völkermords an den Sinti und Roma während der NS-Zeit, die Darstellung angeblich "rechtsextremer Tendenzen" in deutschen Burschenschaften, sowie die Verzerrung der Biographien von Personen, die sich während der NS-Zeit seiner Meinung nach als Täter bzw. Helfer des Regimes hervorgetan hätten.

Elektrofish pocht auf die ausschließliche Verwendung "wissenschaftlicher" Quellen in Artikeln. Diese Bemühungen laufen allerdings darauf hinaus, dass nur noch kulturell-linke Literatur als Quelle verwendet werden darf. Elektrofisch selbst jedoch verwendet nur Publikationen die seiner politisch-ideologischen Orientierung entsprechen.[36] [37]

In diesem Sinne bemüht sich Elektrofisch um eine ausschießlich links-gerichtete, "gesäuberte Literatur". Bücher, Autoren und Verlage, welche ihm missliebige Sachverhalte thematisieren, sollen nach seinen Vorstellungen auf einer Blacklist der Wikipedia erfasst werden, um den Gebrach ihrer Publikationen als Quelle zu verhindern. Um dieses Ziel durchzusetzen, eruiert er auf politisch linksorientierten Webseiten kritische Äußerungen über Autoren und Verlage oder entsprechende Rezensionen von deren Büchern. Dabei reicht Elektrofisch schon die "politische Herkunft des Verlegers", um die Publikationen eines ganzen Verlages und sogar Bücher, die in der Bundestagszeitung rezensiert wurden, als angeblich "rechtsextrem" zu denunzieren.[38] [39] Dieses Verhalten von Elektrofisch wird von einer zunehmenden Zahl von Wikipedia-Autoren mit der Bücherzensur des Nationalsozialistischen Deutschlands bzw. der DDR verglichen.[40]

Elektrofisch fällt in der Wikipedia durch pauschale Verunglimpfungen und Beleidigungen auf. So unterstellte er z.B. ohne jegliche Belege, dass jeder fünfte Mensch und auch Wikipedianer ein Antisemit sei.[41]

Mit seinem von destruktiver Energie geleitetem Verhalten stößt er zunehmend auf Missfallen in der Wikipedia-Community samt Adminschaft. Am 21. Mai 2012 wurde Elektrofisch erneut wegen fortwährendem Löschen gut belegter Informationen aus Artikeln für einen Tag gesperrt. Eine infinite Sperre seines Accounts dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein.[42] Auch nach seiner Sperre führte Elektrofisch auf seiner Diskussionsseite seine Diffamierungskampangne gegen andere Benutzer fort.[43] und setzt unerlaubt Sockenpuppen ein, die weiter Konflikte anheizen und pöbeln. [44]

Anfang Juni 2012 spielt sich Elektrofisch plötzlich als wissenschaftlicher Antisemitismusforscher und Sprachanalytiker auf. In verquastem, pseudointellektuellen Jargon linker Adorno-Anhänger, versucht er mit hochtrabenden Begriffen wie Sequenzielle Analyse und amateurhaftem Psychologismus (virile Allmachtsphantasien, usw.), dem Wikipedia-Autor Benutzer Hubertl wegen einer einzelnen, grenzwertigen Äußerung, unwissenschaftlich eine antisemitische Grundeinstellung nachzuweisen. Die Angriffe gegen den Wikipedianer hatten einen sehr konkreten Hintergrund: Die Diffamierung eines anderen Benutzers als Antisemit, der in der Wikipedia im Budgetausschuss sitzt und über die Vergabe von Geldern entscheidet. Es ging Elektrofisch also nicht um die Bekämpfung von Antisemitismus oder gar um jüdische Menschen, sondern um das liebe Geld der Wikipediaspender, dass für eigene politische Interessen missbraucht werden soll.[45].

3 Siehe auch

4 Einzelnachweise

  1. Benutzer:Toter_Alter_Mann
  2. Änderung von Toter Alter Mann vom 31. März 2012, 19:38 Uhr
  3. http://theenglishdefenceleagueextra.blogspot.de/2011/01/academic-chris-allen-believes-that.html
  4. Yasemin Shooman: Islamophobie, antimuslimischer Rassismus oder Muslimfeindlichkeit? Kommentar zu der Begriffsdebatte der Deutschen Islam Konferenz. Heinrich-Böll-Stiftung, 2011.
  5. 5,0 5,1 Yasemin Shooman: „Deutschenfeindlichkeit“ - Was soll das sein? In: Mut gegen rechte Gewalt (18.10.2010)
  6. Ulitz
  7. Aussage auf seiner Benutzerseite: "Dieser Benutzer ist Unterstützer der autonomen Antifa; ergo "Linksextremist" und nicht "neutral"."
  8. https://www.newikis.com/de/wiki/Benutzer:Ulitz/Extremismuskeule_der_herrschenden_Politik_gegen_Linke_-_Kontra_aus_den_Sozialwissenschaften
  9. Benutzer Ulitz weist mit 68,61% einen relativ hohen Anteil an wirklicher Artikelarbeit auf; siehe Edit-Counter für Ulitz
  10. Aussage auf seiner Benutzerseite: "Heiho - ich bin Ulitz (beruflich bin ich ursprünglich Müllwerker (1980/81), seit Mitte der 1980er Sozialarbeiter), ..."
  11. Anm.: Aus aktuellem Anlass dieses Pluspedia-Artikels sah sich Benutzer Ulitz wenige Tage später veranlasst, seine Qualifikation nachträglich zu ändern. Aus dem Müllwerker und Sozialarbeiter wurde so überraschend und über Nacht ein studierter Historiker und Politologe, und sogar ein Sozialtherapeut und Mediator, sowie ein Berater in der Regionalverwaltung. Siehe: Difflink zu den plötzlichen akademischen Abschlüssen des Benutzers Ulitz innerhalb weniger Tage.
  12. Benutzerseite von Benutzer KarlV
  13. Zitat aus seiner Benutzerseite: "1.Onkel Karls Gruselkabinett oder, wie angeblich Konservative bzw. Neurechte zum Durchmarsch in Wikipedia blasen (Umfassendes Sammelsurium wird laufend aktualisiert ;-)"
  14. Der Anteil der Artikelarbeit ist bei ihm mit 34,25% relativ gering; siehe Edit-Counter von KarlV. Allerdings unterbietet ihn der Benutzer Die Winterreise mit 28,01% noch um ein paar Prozentpunkte nach unten; siehe Edit-Counter für Die Winterreise
  15. Benutzer:KarlV/Gruselkabinett
  16. Benutzer:KarlV/Sockenpuppenzoos
  17. Fröhlicher Türke diffamiert Benutzer:Miacek als 'Neonazi', der 'miesen Faschodreck' schreibe
  18. http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Benutzer_Diskussion%3AKarlV&action=historysubmit&diff=100054612&oldid=100053897
  19. http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Benutzer_Diskussion:Miacek&diff=87302815&oldid=87298941
  20. http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Diskussion:Politically_Incorrect&diff=next&oldid=87299596
  21. http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Vandalismusmeldung&diff=prev&oldid=97311796
  22. http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Vandalismusmeldung&diff=prev&oldid=97311694
  23. http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Vandalismusmeldung/Archiv/2011/12/19#Benutzer:Fr.C3.B6hlicher_T.C3.BCrke
  24. http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Benutzer_Diskussion:Fr%C3%B6hlicher_T%C3%BCrke&oldid=100674913 Zeichen der linksextremen Antifaschistischen Aktion auf seiner Diskussionsseite
  25. Von Anti-Kommunisten und reaktionären Stinkstiefeln – die TAZ und ihr Verhältnis zu Joachim Gauck
  26. http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Benutzer_Diskussion:Freud&diff=prev&oldid=103502156
  27. Entsprechende Vandalismusmeldung
  28. Detaillierter Beitragszähler von Fröhlicher Türke
  29. Sperrlogbuch des Benutzers Fröhlicher Türke
  30. Beitrag von FT auf einer Benutzerdiskussionsseite: „verpiss, dich, du feiges stinkendes arschloch.“ - 01:03, 15. Okt. 2012 (CEST). Solche Beschimpfungen durch die Nationalsozialismus-Experten sind gemäss Adminentscheidung völlig akzeptabel
  31. http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Fröhlicher_Türke Fröhlicher Türke dementiert Deniz Yücel zu sein.
  32. Kritischer Kommentar eines anonymen Benutzers zu Fröhlicher Türke alias Deniz Yücel
  33. Fröhliche Türke über den Tod von Jörg Haider
  34. Die Wikipediaadministratoren finden das Jubeln über den Tod von Menschen legitim
  35. Anm. zum besseren Verständnis: Mit "einem redakteur der berliner tageszeitung taz" ist hier der taz-Redakteur Deniz Yücel gemeint.
  36. http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Werner_M%C3%B6lders&diff=100508590&oldid=100508309
  37. http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Benutzer_Diskussion:Elektrofisch&oldid=100513791#Helios_Verlag
  38. Elektrofisch bemüht sich auf seiner Diskussionsseite darum, den Helios-Verlag als rechtsextrem darzustellen und auf eine Wikipedia-Blacklist zu setzen.
  39. Elektrofisch bei Putzarbeiten, d.h. der Entfernung "entarteter Literatur" aus Wikipediaartikeln.
  40. Kritik an Elektrofischs Bücherzensur in der Wikipedia wird lauter.
  41. Elektrofisch diffamiert 20% der Bevölkerung als Antisemiten
  42. Elektrofisch wird wegen fortwährendem Vandalismus erneut gesperrt
  43. Elektrofisch pöbelt trotz Sperre auf seiner Diskussionsseite weiter,
  44. Elektrofisch setzt eine Sockenpuppe zur angeblichen Sperrprüfung ein, pöbelt dann aber nur und betreibt Edit-Wars
  45. Benutzer Elektrofisch: Elektrofisch/Antisemitismus? Antisemitismus!