Rheinland-Pfalz

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rheinland-Pfalz
Flagge
Flagge von Rheinland-Pfalz
Wappen
Wappen von Rheinland-Pfalz
Hauptstadt des Landes Mainz
Fläche des Landes 19.853 qkm
Zahl der Einwohner 4.014.000 Einwohner
Einwohnerdichte 203 Einwohner pro qkm
Erwerbslosenquote 5,6 %
Gründung des Bundeslandes 1946
Schulden des Landes 27 Mrd. Euro
Kennzeichnung ISO 3166-2 DE-RP
Homepage des Landes http://www.rlp.de
Regierungschef Malu Dreyer SPD
Regierungsparteien SPD, FDP und Grüne
Verteilung der Sitze SPD 39, CDU 35, AfD 14, FDP 7, Grüne 6
Letzte Wahl 13. März 2016
Nächste Wahl 2021
Stimmen im Bundesrat 4
Verwaltungsgliederung 24 Landkreise, 12 kreisfreie Städte, 163 Verbandsgemeinden, 36 verbandsfreie Städte und Gemeinden (davon 8 große kreisangehörige Städte), 2.258 Ortsgemeinden

Rheinland-Pfalz ist ein Land in Westeuropa und als teilsouveräner Gliedstaat ein Bundesland Deutschlands. Wichtige Städte sind neben der Landeshauptstadt Mainz die kreisfreien Städte Ludwigshafen am Rhein, Koblenz, Trier und Kaiserslautern. Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz ist Malu Dreyer (SPD), die das Land in einer Koalition mit der FDP und den Grünen regiert. Die Einwohnerzahl von Rheinland-Pfalz beläuft sich auf ca. 4 Millionen Menschen. Während die Region um Ludwigshafen stark industriell geprägt ist, hat das Land als ganzes eher provinziellen Charakter mit viel Landwirtschaft und vor allem Weinbau.[1]

1 Geschichte[Bearbeiten]

Anders als andere deutsche Bundesländer (wie z.B. Bayern und Hessen) kann Rheinland-Pfalz nicht auf eine Vergangenheit als selbständige Nation zurückblicken. Die Entstehung von Rheinland-Pfalz ist den Ergebnissen des Zweiten Weltkrieg geschuldet, in Folge dessen Deutschland in Besatzungszonen aufgeteilt und das Land Preußen zerschlagen wurde. Das heutige Rheinland-Pfalz besteht daher aus Gebieten, die vor 1933 (Machtergreifung der Nationalsozialisten) bzw. vor 1871 (Gründung Deutschlands) zu anderen selbständigen Staaten gehörten. So war die Pfalz als Exklave Teil des Königreiches Bayern, Rheinhessen war Teil des Großherzugtums Hessen-Darmstadt, andere Regionen waren preußisch geprägt. So ist es auch zu erklären, dass Teile von Mainz nach 1945 zum hessischen Wiesbaden bzw. zum Landkreis Groß-Gerau kamen und das alte Mainz durch die Abtrennung zur „geteilten Stadt“ wurde. Ein Zustand, der bis heute andauert.

2 Weblink[Bearbeiten]

3 Quellen[Bearbeiten]

  1. Amt für Statistik RLP