Staatsreligion

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Staatsreligion ist eine Religion, die vom Staat als die herrschende, rechtmäßige und erlaubte Religion erklärt wird. Dies ist oft zum Nachteil anderer religiöser Gruppen. Im Iran z.B. ist das heute das Schiitentum. Nach der Reformation gab es dies in Form des Katholizismus oder Protestantismus als jeweilige Staatskonfession (Staatskirche) in vielen Ländern Europas. Ein Spezialfall, vor allem während des Absolutismus, war der nationalkatholisch orientierte Gallikanismus in Frankreich. In Norwegen gab es bis 2012 eine Staatsreligion: die evangelisch-lutherische Kirche hatte den König zugleich als Oberhaupt.