Saudi-Arabien

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Königreich Saudi-Arabien (arabisch: المملكة العربية السعودية - Al-Mamlakah Al-ʾĀrabīyah As-Saʿūdīyah) ist eine absolutistische Monarchie auf der arabischen Halbinsel. Die Hauptstadt ist die Wüstenmetropole Riad, im Land befinden sich auch die heiligen Stätten des Islam, Mekka und Medina.

Mekka in Saudi-Arabien. Wallfahrtsort der Regionalreligion des Islam.

1 Kennzahlen und Daten

Saudi-Arabien hat rund 35 Millionen Einwohner, davon etwa neun Millionen Ausländer, besonders aus arabischen Ländern (vor allem Ägypten, Jordanien, Sudan) und aus Asien (vor allem Pakistan, Indien, Philippinen, Indonesien). Absolutistischer Herrscher über eine mehrheitlich sunnitisch-wahhabitische Bevölkerng ist König Salman bin Abdulaziz Al Saud, der für sich auch den Titel "Hüter der beiden Heiligen Stätten von Saudi-Arabien" (Mekka und Medina) in Anspruch nimmt. Das Land ist in Provinzen unterteilt, welche wiederum in Bezirke und Unterbezirke ausdifferenziert wurden. An der Regierung der regionalen Verwaltung stehen so genannte "Emire", die vom König autokratisch ernannt werden und grundsätzlich der königlichen Familie angehören.[1][2]

2 Wirtschaft und Wohlstand

Das Königreich ist dank erheblicher Ölvorkommen auf seinem Staatsgebiet sehr wohlhabend (Petrokratie). Das Königshaus nutzt nicht zuletzt die Einnahmen aus dem Erdölverkauf, um das Volk mit Wohltaten loyal zu halten. Eine nennenswerte Industrie oder andere Wirtschaftszweige außerhalb der Petroleumindustrie existiert praktisch nicht.[3] Saudi-Arabien gehört zu den Staaten mit den größten Erdölvorräten. 2015 wurden die Reserven auf 267 Milliarden Barrel geschätzt.

3 Geschichte

Das heutige Staatsgebiet war jahrhundertelang nomadisch besiedelt. Seit dem 18. Jahrhundert verbündete sich der Nomadenstamm al-Saud mit der fundamentalistischen, islamischen Reformbewegung der "Wahhabiten", um so die arabischen Beduinenstämme zu einigen und der eigenen Herrschaft zu unterwerfen. Am 23. September 1932 erfolgte die Proklamation als unabhängiges, geeintes Königreich. Innere Konflikte gibt es seit der Unabhängigkeit mit der schiitischen Minderheit an der Nordgrenze des Landes zum Irak und zum Emirat Kuwait.[4][5]

4 Menschenrechte

Die Menschenrechte im Sinne der universellen Rechte der UNO werden in Saudia-Arabien nicht eingehalten. Frauen sind Staatsbürger zweiter Klasse, andere Religionen als der Islam sind strikt verboten. Es gilt ausschließlich islamisches Scharia-Recht inklusive Körperstrafen (bspw. Amputationen etc.) und die Todesstrafe auf eine Vielzahl von "Straftaten", von denen viele außerhalb Saudi-Arabiens nicht als kriminell gelten, sondern als normales menschliches Verhalten (z.B. eheliche Untreue). Frauen dürfen nicht Auto fahren und nur mit Erlaubnis ihres Mannes bzw. Vaters oder Bruders handeln.[6]

In Saudi-Arabien gibt es kein Mindestalter für Ehen, theoretisch ist auch ein Säugling ehemündig. Die Verheiratungen von 8- oder 10-Jährigen Mädchen sind keine Seltenheit[7].

5 Quellen

  1. The World Factbook. Central Intelligence Service, Stand 2013
  2. Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland: Länderinformation Saudi-Arabien. StandMai 2016
  3. Burnell, Randall: Politics in the developing world, 2007
  4. Abir: Saudi Arabia: Government, Society, and the Persian Gulf Crisis, 1993
  5. Long: Culture and Customs of Saudi Arabia, 2005
  6. Otto: Sharia Incorporated: A Comparative Overview of the Legal Systems of Twelve Muslim Countries in Past and Present, 2010
  7. https://www.theguardian.com/commentisfree/2011/nov/08/saudi-arabia-child-brides-marriage

6 Andere Lexika