Erdöl

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erdöl ist eine Sammelbezeichnung für flüssige Stoffgemische, die bei Umwandlungsprozessen organischer Stoffe entstanden und in der oberen Erdkruste eingelagert sind. Das meiste bis heute geförderte Erdöl ist aus abgestorbenen Meeres-Kleinstlebewesen entstanden, wobei Algen den größten Anteil darstellen. Erdöl-Verbindungen sind chemisch Kohlenwasserstoffe. Durch Raffinierung werden aus Erdöl z.B. Benzin, Diesel und Heizöl gewonnen, die wesentliche Mitverursacher des Klimawandels sind.

Andere Lexika