Jörg Meuthen

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Meuthen, Jörg
Beruf Wirtschaftswissenschaftler und Politiker
Persönliche Daten
29. Juni 1961
Essen


Jörg Meuthen (* 1961 in Essen)[1] ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Politiker. Meuthen ist seit Juli 2015 einer von zwei Bundessprechern der AfD (Partei). Er ist außerdem einer von drei Landessprechern in Baden-Württemberg und war Spitzenkandidat der AfD für die Landtagswahl in Baden-Württemberg 2016.

1 Beruflicher Werdegang

Meuthen schrieb 1993 seine Doktorarbeit an der Universität Köln mit dem Titel Die Kirchensteuer als Einnahmequelle von Religionsgemeinschaften. Danach arbeitete er als Referent im Hessischen Ministerium für Finanzen.

Er ist Professor für Volkswirtschaftslehre und Finanzwissenschaft an der Hochschule Kehl und war dortiger Studiendekan der Fakultät Wirtschafts-, Informations- und Sozialwissenschaften. Sein Amt als Professor ruht während seiner Mitgliedschaft im Landtag von Baden-Württemberg.

2 Zitate

  • Auf dem Bundesparteitag der AfD 2016 in Stuttgart erklärte er, seine Partei wolle „weg vom links-rot-grün verseuchten 68er-Deutschland“.[2]
  • Zur Asylpolitik sagte er im Januar 2016: „Ich fände es zum Beispiel eine überlegenswerte Sache, wenn wir zunächst einmal die sehr hohe und ständig steigende Zahl, verfolgter Christen mit einer gewissen Priorität bei uns aufnähmen. Denn christliche Flüchtlinge passen schließlich "mehr zu unserer Kultur“.[3][4]
  • Zur Integration erklärte er: „Es ist nicht zu übersehen, dass Menschen aus dem islamischen Kulturkreis einen anderen Umgang mit dem weiblichen Geschlecht haben als wir."[3][4]

3 Witze

  • Mit Jörg Meuthens Karriere bei der AfD hat es nicht geklappt. An der Hochschule Kehl hat man ihm leider gekündigt. Er arbeitet jetzt beim Bundesamt für Migration und entscheidet über Asylanträge. Nach einigen Wochen ruft ihn sein Vorgesetzter zu sich und fragt ihn: "Was ist los, Herr Meuthen? Sie haben den Asylantrag des Dalai Lama abgelehnt. Den Antrag von Malala Yousafzai haben sie auch abgelehnt, dem Antrag von Charles Manson aber stattgegeben. Den Antrag des Schriftstellers Amos Oz haben sie abgelehnt, während der Antrag von Anders Behring Breivik positiv entschieden wurde. Wie soll man das verstehen." Daraufhin antwortet Meuthen: "Das hat schon seine Richtigkeit. Manche passen eben nicht zu unserer Kultur und haben deshalb eine schlechte Integrationsperspektive."

4 Politik/Politische Positionen

Wirtschaftspolitisch vertritt er liberale, gesellschaftspolitisch jedoch konservative Ansichten.[5]

5 Einzelnachweise

  1. Autorenangaben, Website des Verlags Peter Lang, abgerufen am 5. Juli 2015
  2. 5. AFD Parteitag: Jörg Meuthen "Wir wollen weg vom links rot grün versifften 68er Deutschland", 30.04.2016
  3. 3,0 3,1 Maybrit Illner - 28. Januar 2016
  4. 4,0 4,1 http://www.focus.de/politik/deutschland/in-der-sendung-von-maybrit-illner-talkgaeste-greifen-afd-an-wenn-wir-sowas-machen-zuendeln-wir_id_5247465.html
  5. Günther Lachmann: Jörg Meuthen, die unbekannte Macht der AfD. In: Die Welt 31. Dezember 2015. Abgerufen 2015<span/> </li> </ol>