Lügenpresse

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Lügenpresse ist ein abwertender Begriff für gewisse Presseerzeugnisse aus Deutschland. Der Terminus wird auch den Neuen Rechten zugeschrieben und wurde bereits im Nationalsozialismus verwendet. Neben der Verwendung des Begriffes „Lügenpresse“ findet sich auch der neuere Begriff „Lückenpresse“.

1 Definition

Die Neue Rechte wirft der Presse vor, Regierungsfreundlich zu schreiben und Informationen bewusst wegzulassen. Dies gilt insbesondere bezüglich der Nennung von Staatsangehörigkeit, Ethnie, Religion und Zugehörigkeit zu Minderheiten. Insbesondere nach den Sexuelle Übergriffe in der Silvesternacht 2015/16 begangen diverse Medien, wie bildzeitung, Focus und andere bei Flüchtlingen, Migranten und Muslimen diese Hintergründe zu benennen. Bei Deutschen Straftätern wird dies regelmäßig nicht getan. Wird die Information bei frischen Kriminalfällen weggelassen, beklagt sich die Neue Rechte darüber, obwohl weder die Polizei geschweige denn die Zeitschriften Informationen über den oder die Täter habe. Wird bei Deutschen Tätern die Herkunft genannt, beklagt sich die neue Rechte, warum dies bei Ausländern und Muslimen nicht getan wird. Teilweise wird beim Unbekannten Tätern, gleich auf Flüchtlinge geschimpft. [1][2][3]

1.1 Pressekodex 12.1

Im März 2017 wurde der Artikel 12.1 geändert. [4]

Bislang hieß es: „In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.“

Keine „diskriminierende Verallgemeinerung“ Die neue Fassung der Richtlinie 12.1, Berichterstattung über Straftaten, lautet: „In der Berichterstattung über Straftaten ist darauf zu achten, dass die Erwähnung der Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu ethnischen, religiösen oder anderen Minderheiten nicht zu einer diskriminierenden Verallgemeinerung individuellen Fehlverhaltens führt. Die Zugehörigkeit soll in der Regel nicht erwähnt werden, es sei denn, es besteht ein begründetes öffentliches Interesse. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.“

2 Beispiele

2.1 Beispiele aus dem Leben

  • Erst zwei Wochen nach Beginn der Ausschreitungen in Chemnitz wurde einer größeren Öffentlichkeit bekannt, dass mutmaßlich Neonazis[5] am zweiten Tag der Demonstrationen, dem 27. August, das einzige koschere Restaurant in Sachsen und dessen Inhaber Uwe Dziuballa attackiert hatten. Das Innenministerium erklärte, dass „derzeit eine politisch motivierte Tat mit einem antisemitischen Hintergrund naheliege“, Ermittlungen dazu seien jedoch noch nicht abgeschlossen.
  • Sprengstoffanschlag! Lügenpresse verschweigt Staatsangehörigkeit, Ethnie und Religion von Deutschen Christen (Focus)
    • Focus schreibt: "Tatverdächtig sei der 59-jährige Besitzer einer Landschaftsgärtnerei"
    • statt: "Tatverdächtig sei der 59-jährige Deutsche Christ und Besitzer einer Landschaftsgärtnerei"
  • Familiendrama in Niederbayern Stefan (41) soll Eltern und Schwester ermordet haben. Kein Hinweis auf Ehnie und Religion. (bild)
    • Bild schreibt: "Stefan (41) soll Eltern und Schwester ermordet haben"
    • statt: "Der Deutsche Katholik Stefan (41) soll Eltern und Schwester ermordet haben"
  • Doris Reisinger wurde als Nonne vergewaltigt „Ich habe gewusst, ich kann das nicht verhindern“. Bild verschweigt Ethnie des Vergewaltigers. Auch die Religion wird nicht explizit genannt. (bild)
    • Bild schreibt: "Vor elf Jahren wurde sie als Ordensschwester von Priestern sexuell missbraucht."
    • statt: "Vor elf Jahren wurde sie als Ordensschwester von Deutschen Katholischen Priestern sexuell missbraucht."
  • Bild verschweigt Nationalität: (bild)
    • Bild schreibt: "Prozess um Doppelmord von Schnaittach - Eltern erschlagen und eingemauert! Sohn und Ehefrau stehen vor Gericht "
    • statt "Prozess um Doppelmord von Schnaittach Deutscher erschlägt Eltern und mauert sie ein! Sohn und Ehefrau stehen vor Gericht "
  • Bild verschweigt Nationalität: (bild)
    • Bild schreibt "Betrunkener (34) fährt serbischen Star-Sänger tot"
    • Statt: "Betrunkener Deutscher (34) fährt serbischen Star-Sänger tot"
  • Fall Rebecca
    • Bild schreibt: "Es geht um den himbeerroten Renault Twingo von Florian R. und die verschwundene lilafarbene Decke" (bild)
    • statt: "Es geht um den himbeerroten Renault Twingo des Deutschen Florian R. und die verschwundene lilafarbene Decke"


2.2 Subjektive Beispiele

  • Das systematische Verschweigen in den Presseberichten von Behörden und Polizei erfolgt über schwammige Worthülsen wie „Missbrauch” oder „Ermittlungen wegen Beleidigung auf sexueller Basis”, „sexuell belästigt, „Nötigung” oder manchmal gar nur „belästigt”. Diese Begriffe werden nach Ansicht von Kritikern zur Verniedlichung oder Verschleierung schwerster Gruppenvergewaltigungen und Vergewaltigungen durch sogenannte Rapefugees verwendet.[6]
  • Eine WDR-Journalistin behauptet, es gebe eine Anweisung, im Sinne der Flüchtlingspolitik der Regierung zu berichten.[7]
  • Statt sich über widerliche Taten von straffälligen Vergewaltigern mit Migrationshintergrund zu empören, hetzt man gezielt gegen die AfD und Frauke Petry. Unter anderem auch mit einem „erfundenen Schießbefehl“.[8]
  • Im Fall „Niklas“ wurde beispielsweise die Info zum Migrationshintergrund entfernt, allerdings wurde die Seite zuvor bereits archiviert.[9]
    • Es ging um einen mutmaßlichen Haupttäter. Einen Italiener. [10]
    • Im Fall des zu Tode geprügelten Schülers Niklas hat das Gericht den Angeklagten freigesprochen. Außerdem steht ihm eine Entschädigung für acht Monate U-Haft zu.„Wir können nicht beweisen, dass er geschlagen hat und dass er am Tatort war“, sagte Richter Volker Kunkel bei der Urteilsbegründung. Es gebe vielmehr Anhaltspunkte, dass der Angeklagte die Tat tatsächlich nicht begangen habe. Sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung hatten in ihren Plädoyers im Kernvorwurf den Freispruch gefordert. [11]
    • Compact-Online lässt die Information, dass es sich um einen Italiener handelt einfach fallen [12]. Dangodanakakaratetiger ebenso. [13]
    • Epoch-Times "wusste" schon vor dem Prozess was geschehen ist. [14]
    • Bildzeitung nennt hier den Tatverdächtig: Walid S. (20) "Italiener mit marokkanischer Mutter". [15]
  • Es gab Unstimmigkeiten zum Namen und Herkunft des „Messerstechers“ in Grafing.[16]
  • Teilweise wird über Flüchtlinge berichtet, die „Ertrinkende“ spielen.[17]

2.3 Subjektiv rausgesuchte Zitate

„Wenn Du ausländische Presse lesen musst, um über die Dinge im eigenen Land korrekt informiert zu werden, bist du entweder Nordkoreaner oder Deutscher!“

Unbekannt

2.4 Subjektive Sicht der Probleme

Opfer sowie Zeugen kommen sich oft „verarscht“ vor. Eine Vertuschung von Problemen im Zusammenhang mit Flüchtlingen und Migranten könnte sogar zum Aufleben des Radikalismus führen.

3 Benutzung durch die Linke

Der populäre Liedermacher und DKP-Aktivist Hannes Wader formulierte in dem 1977 veröffentlichten Lied „Trotz alledem“ seinen Protest gegenüber den Medien mit den Worten: „Und wenn die Presse Lügen schmiert, das Fernseh'n schweigt, trotz alledem“.[18]

4 Benutzung durch die Neue Rechte

Daneben wird das Wort Lügenpresse für eine angebliche Beherrschung der deutschen Medien benutzt, die bestimmte politische Ziele verfolgen würden. Dabei ist auffällig, dass auch andere Medien wie Politically Incorrect, Junge Freiheit oder Russia Today keineswegs objektiver formulieren, da vielfach nicht über die Hintergründe bestimmter Geschehnisse geschrieben wird. Darüberhinaus werden Ereignisse einfach erfunden (siehe Fake News).

5 Siehe auch

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway