Heiliger Gral

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Heilige Gral ist eine Legende, die etwa seit dem 12. Jahrhundert in vielgestaltiger Form, zum Beispiel auch in der mittelalterlichen Artus-Sage erscheint. Im Gralsmythos laufen verschiedene Traditionen zusammen. Es handelt sich um eine Mischung aus keltischen, christlichen und orientalischen Sagen und Mythen. Im hochmittelalterlichen Gralsmythos vermischen sich Anliegen des Christentums und des Feudaladels sowie Versatzstücke der christlichen Liturgie (Kelch) und des Reliquienkultes (Heilige Lanze) mit den archetypischen Bildern und mündlichen Überlieferungen keltischer und orientalischer Herkunft.

Nordfrankreich war über mehrere Jahrhunderte hin ein Schmelztiegel gallisch-keltischer, romanischer, fränkischer und normannischer Bevölkerungsgruppen und ihrer Traditionen. In diesem Umfeld entstand auch die Sage um den englischen König Artus.

Die Pilger- und Kriegszüge ins „Heilige Land“ Palästina, die dort gesuchten Reliquien und Orte der Passionsgeschichte, die ständige Gefährdung der christlichen Herrschaft in Jerusalem sowie die Enstehungsgeschichten von Ritterorden wie den Templern trugen Stoff zu der Legende bei. Religionsgeschichtlich ist die Legende dem Blutmystizismus zuzuordnen.

Die älteste bekannte Gralserzählung ist der unvollendete mystisch-religiöse Perceval-Versroman (Le Conte du Graal) des französischen Dichters Chrétien de Troyes

Otto Wilhelm Rahn, der den Rang eines SS-Obersturmführer einnahm, wurde von SS-Reichsführer Heinrich Himmler mit der Gralssuche beauftragt. Rahn schloss aus Recherchen in den Archiven, dass er die Gralsburg gefunden hat. Diese wurde nach den Worten von Wolfram von Eschenbachs erstmals von einem Dichter namens Kyôt im 12. Jahrhundert erwähnt, der dies einem Buch des Astrologen Flegetanis entnommen haben will. Rahn behauptete, dass Montségur mit der Gralsburg Montsalvatge (Montsalvatsch) aus Wolfram von Eschenbachs Parzival identisch ist. Er stellte die These auf, dass die Albigenser die Hüter des Grals waren und dass die von Papst Innozenz III. initiierten Albigenserkriege ein Kreuzzug gegen den Gral gewesen sind.[1][2][3]

1 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Verschwörer, Merowinger und die Blutlinie Jesu[1] Interview mit dem Historiker Dr. Jan Rüdiger, Terra X. ZDF.de, abgerufen am 13. Mai. 2017
  2. Quelle Wikipedia: Otto Wilhelm Rahn, textliche Übernahmen
  3. Die Suche nach dem Heiligen Gral: Dokumentation 2014, auf Youtube, abgerufen am 13. Mai 2017

2 Andere Lexika[Bearbeiten]