Chris Rene

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chris Rene (eigentlich Chris René) (* 25. Dezember 1982) ist ein US-amerikanischer Popsänger und Songschreiber aus Santa Cruz, Kalifornien. Er arbeitet bei der städtischen Müllabfuhr und hat sich 2011 bei der ersten Staffel von The X Factor (USA) beworben.

Chris Rene ist ein Enkel von Leon René, einem bedeutenden Komponisten von R&B- und Rock And Roll-Songs der 1930er bis in die 1950er Jahre und ein Sohn von Googie Rene, ebenfalls ein Songschreiber und Jazzsänger.

1 Chris Rene bei The X Factor[Bearbeiten]

Chris Rene hat sich zusammen mit seiner älteren Schwester Gina Rene bei The X Factor beworben. Seine Schwester ist in der Über 30-Gruppe schon frühzeitig ausgeschieden.

Er stellte sich beim Casting (Audition) im Mai 2011 mit dem selbstkomponierten Song Young Homie vor und wurde von der Jury und dem Saalpublikum begeistert angenommen. In der Live-Show der TOP 7 vermischte er den Song mit Le It Be von den Beatles und konnte nocheinmal begeistern.

Beim Casting gab er unaufgefordert zu, dass er kürzlich eine Entziehungskur gemacht habe, die ihn von seiner Sucht nach Kokain und MEPH befreit habe. Das Leben sei zu kurz, um es auf diese Weise weiter zu vegeuden. Er sei jetzt schon seit 70 Tagen clean. L. A. Reid, begeistert wie die anderen, knüpfte allerdings eine Bedingung an sein "Ja". Wenn ich Dich anrufe, gehst Du selbst ans Telefon. Ich will wissen, ob Du immer noch clean bist. Rene versprach es ihm.

Durch diszipliniertes Vorbereiten auf seine wöchentlichen Auftritte und seine reizvollen Darbietungen haben Jury und das zahlende Publikum beschlossen, ihm eine zweite Chance zu geben und haben ihn bis ins Finale am 22. Dezember gewählt.

In der ersten Finalshow am 21. 12. 2011 sang er zunächst ein Duett mit Avril Lavigne. Als zweiten Song wählte er, wie seine beiden Konkurrenten, den Song, mit dem er sich beworben hatte. Durch das monatelange Vocalcoaching klang seine Eigenkomposition "Young Homie" nun dementsprechend professionell. Young Homie dürfte zu einem Hit werden - sobald er ihn vermarkten darf. Dies dürfte allerdings noch etwas dauern, da sich am folgenden Abend herausstellte, dass er nur das drittbeste Anruferergebnis bekommen hatte. Chris Rene wurde somit Dritter.

2 Videos[Bearbeiten]

3 Weblinks[Bearbeiten]