Gerhard Sattler (Wikipedist und Klavierlehrer)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
😃 Profil: Gerhard Sattler
Namen Wikipedia-Benutzer "Jesusfreund" und "Kopilot"
Beruf Klavier- und Hochschullehrer
Persönliche Daten
unbekannt
'


Gerhard Sattler (ganz links in rotem Jackett) mit zwei anderen Wikipedia-Autoren und Prof. Michael Stolleis (ganz rechts) im Jahre 2009 bei der Verleihung der Zedler-Medaille

Gerhard Sattler ist ein deutscher Klavier- und Hochschullehrer sowie umstrittener Autor der Wikipedia aus Melle bei Osnabrück.[1]

Coin Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, PlusPedia ist werbefrei. Wir freuen uns daher über eine kleine Spende!

1 Vita

Sattler studierte von 1977 bis 1985 evangelische Theologie in Wuppertal und Göttingen, war Gasthörer in Heidelberg und Tübingen. Sein erstes Examen legte er in Hannover ab. Von 1985 bis 1990 studierte er Musik an der Musikhochschule Hannover und der Hogeschool Enschede.[2] Außer einer Beschäftigung als Klavierlehrer in der Universität Osnabrück gibt Sattler auch privat Klavierunterricht. In den 1990er Jahren spielte er in der Osnabrücker Bigband Blasnost.[2] Außerdem gibt er Solokonzerte.[2] Der Antifa-Aktivist Sattler bekennt, sich während der Studienzeit in „der Friedensbewegung, bei Graswurzlern, Hausbesetzern und Anarchosyndikalisten rumgetrieben” zu haben.[3] Seine Haupttätigkeit ist das ehrenamtliches Erstellen von Artikeln in der deutschsprachigen Wikipedia, in der er an sieben Tagen in der Woche und auch an Feiertagen, manchmal zwischen 8 und 14 Stunden täglich editiert.

2 Tätigkeit bei Wikipedia

Gerhard Sattler betrieb ab 2004 zunächst das Benutzerkonto Jesusfreund und gab auch seinen tatsächlichen Namen an. Sattler wurde in der Zeit von Juni 2005 bis Januar 2006 zum Administrator gewählt.[4] Das Benutzerkonto wurde 2011 "auf eigenen Wunsch" gesperrt.[5] Daraufhin legte er am selben Tag ein neues Benutzerkonto unter dem Namen Kopilot an[6] und beschäftigte sich mit Verschwörungstheorien zu den Anschlägen vom 11. September 2001. Diese Sperrumgehung fiel zunächst nicht auf. Inzwischen widmet er sich auch dem Sockenpuppenfischen.[7] Das Konto Kopilot wurde auf eigenen Wunsch Mitte Januar 2020 unbeschränkt gesperrt.[8] Kurz vor der Sperrung wurde die Benutzerseite für sein Nachfolgebenutzerkonto EinBeitrag angelegt. [9][10]

Öffentliche Bekanntheit erlangte Gerhard Sattler durch den 2015 erschienenen Dokumentarfilm Die dunkle Seite der Wikipedia, in welchem er eine der unfreiwilligen Schlüsselrollen spielt. In dem Dokumentarfilm wurden die manipulativ-fälschenden Aktivitäten Sattlers akribisch dokumentiert und offengelegt, welchen er bei Wikipedia über Jahre hinweg unter seinen beiden Pseudonymen weitgehend ungestört nachging und auch weiter nachgeht (Stand 12.2015).[11][12]

Nachdem auch eine Osnabrücker Studentenzeitung in einer ihrer Ausgaben aus dem Jahr 2015 über die Machenschaften Gerhard Sattlers berichtet hatte, beschimpfte dieser die Zeitung und drohte mit juristischen Schritten.[13] Unter anderem wird Sattler vorgeworfen, gezielt Artikel ideologischer Gegner manipuliert sowie eine Vielzahl von Artikel geschickt im Sinne eigener Theoriefindung und Propaganda überarbeitet zu haben.[14] Wikipedia hat bis heute nicht auf diese Dokumentation, welche mittlerweile von ca. einer halben Millionen Zuschauern gesehen wurde, reagiert. Der Inhaber des Benutzerkontos Kopilot war bis zu dessen im Januar 2020 auf Wunsch erfolgten Infinit-Sperrung ein aktiver Autor.

Auch andere wichtige und arbeitsame Benutzer und Administratoren der Wikipedia spielten bedeutende Rollen und unterstützten Sattler teilweise bei seinen fragwürdigen Aktivitäten. Darunter waren u.a. die Benutzer bzw. Administratoren Berichtbestatter und Itti, deren Identität teilweise bis heute noch nicht aufgedeckt worden sind und die weiterhin anonym bzw. unter Pseudonymen verborgen agieren können.[15][16] 2013 berichteten bereits die Deutschen Wirtschaftsnachrichten und das größte Schweizer Magazin Die Weltwoche über ähnliche Vorgänge bei Wikipedia.

Im Jahr 2015 wiesen Historiker nach, dass im von Gerhard Sattler maßgeblich erstellten Wikipedia-Artikel Massaker von Katyn mehr als 130 fachliche, teilsweise schwerwiegende Fehler zu finden waren. Er rechtfertigte sich zunächst nur mit der Einstufung des Artikels als „exzellent“.[17] Damit sind - auch aufgrund ähnlicher Fälle - Ansehen und Glaubwürdigkeit der Wikipedia in der Öffentlichkeit nachhaltig beschädigt. Es ist davon auszugehen, dass über hundert weitere Artikel des Benutzers Kopilot ebenso von massiven Fälschungen geprägt sind. Die Korrekturarbeiten in der Wikipedia dürften Jahre in Anspruch nehmen, ob dies überhaupt jemals erfolgt ist indes fraglich.

Carsten Schlote kommentierte auf plus.google.com Sattlers Aktivitäten u.a.:

„Wenn ich mir das abgrundtiefe sprachliche Niveau von Sattlers Briefen so ansehe, dann braucht man sich über die Vorgänge bei Wikipedia nicht mehr wundern. Da lebt jemand seine Allmachtsfantasien in der Anonymität aus. Bei dem Mann dürfte der Unterricht sicherlich eine wahre Freude sein und chauvinistische, narzistische und sonstwie herablassende Sprüche die Norm.” [18]

3 Kritik innerhalb von Wikipedia

Am 25. August 2017 erstellte Wikipedia-Autorin Svenari (mind. seit 2004 aktiv, nach eigener Aussage Vorarlbergin) einen Artikel „Gerhard Sattler (Wikipedist und Klavierlehrer)”, nachdem sie vorher das Pendant für den gleichnamigen Dermatologen bearbeitet hatte. Zuvor hatte sie sich fast ausschließlich mit dem Thema „Milchwirtschaft” beschäftigt, war jedoch im Oktober 2016 bei der Bearbeitung des Artikels „Liste von Mitgliedern der Atlantik-Brücke” mehrfach mit Wikipedia-Autor Feliks in Konflikt geraten.

Außer den oben genannten Fakten über und Vorwürfen gegen Sattler beklagte der Artikel den dramatischen Image- und Glaubwürdigkeitsverlust der Wikipedia aufgrund der vielen von Kopilot manipulierten Artikel, wünschte „Aufräumarbeiten” und beklagte, dass die Wikipedia auf die gesamte Causa Sattler bisher nicht reagiert hat.

Der neu erstellte Artikel wurde von Nutzer Mark/Markobr mit der Begründung „Unfug” per Schnell-Löschantrag entfernt, und der entsprechende Eintrag im Lösch-Logbuch wurde entfernt, d.h. erscheint als grauer Platzhalter. Anschließend wurde Svenari vom selben Nutzer des Vandalismus bezichtigt [19], mit dem Vorwurf „Unsinnige Bearbeitungen”. Eine Rückfrage der Nutzerin nach einer entsprechenden konkreten Begründung [20] blieb unbeanwortet. Die Nutzerin wurde daraufhin für drei Monate wegen Verstoßes gegen WP:ANON gesperrt. Die letztliche Sperr-Begründung scheint allerdings legitim.

Mindestens bis 31. Aug. 2017 war der gelöschte Artikel noch im „Google-Cache” einsehbar, inzwischen ist er verschwunden.

Obwohl ihre Sperre Ende 2017 ablief, hat Autorin Svenari bis Ende November 2018 keine weiteren Beiträge bei Wikipedia veröffentlicht.[21]

4 Ansichten

Sattler gilt als linksradikal und streitet das auch selbst nicht ab. Anlässlich des Erfolges von Donald Trump bei der Präsidentschaftswahl der USA in 2016 diffamierte Sattler diesen als einen „Faschisten“. Zitat:

„Man könnte eher sagen, Trump konnte Kandidat und US-Präsident werden, weil zuvielen Leuten Fakten egal sind und ihnen jeder Maßstab für Recht und Unrecht verloren gegangen ist. So dass sie einen Faschisten, Demagogen und Verfassungsfeind zur Kanalisierung ihrer unbegriffenen Emotionen auf den Schild heben.”[22]

Dsgl. bezeichnete er Italien Innenminister Salvini 2019 der „Faschisierung”. Zitat:

„unzulässige Anmaßung eines fehlgeleiteten Users - Salvini ist Mitglied einer Partei, die als faschistisch oder rechtsextrem, mindestens "rechtspopulistisch" eingestuft wird, und das Verweigern von Menschenrechten für ganze Menschengruppen per Gesetz geht in Richtung Faschismus. Punkt.”[23]

5 Öffentliche Auftritte und Aktivitäten außerhalb der Wikipedia

Im Juli 2015 war Sattler Mit-Vortragender bei einer Live-Veranstaltung im Café Waldkristall[24] (nahe Minden) unter dem Motto „Wenn das Leben anders wird”. Er begleitete musikalisch einen befreundeten Gitarristen, der eine Hans-Behr-Flüchtlingshilfe gründen wollte. Im Zeitungsartikel ist Sattler zusammen mit seinem Freund und den Flüchtlingen Sihad, Jehad und Haji auf einem Foto zu sehen.

Am 19. August 2017 gab Gerhard Sattler als Gegendemonstrant gegen den „Rudolf-Heß-Gedenkmarsch“ in Berlin-Spandau gegenüber Reuters eine Stellungnahme ab, die außerdem in The Telegraph (England) und CBS (USA) veröffentlicht wurde:

"It's appalling that in the year 2017, Nazis can openly go on the streets for this deputy of Hitler," said Gerhard Sattler, a counter-protester. "This is impossible. The whole of German society must stand up against this."[25][26][27]

Dass es sich nicht nur um eine zufällige Namensgleichheit handelt, ist daran zu erkennen, dass die Änderungsliste des Wikipedia-Nutzers Kopilot für den betreffenden Tag eine auffallende Lücke aufweist.[28]

Sattler gehört zu den „Unterzeichner_innen” der Erklärung Solidarität statt Heimat,[29] die als Antwort auf die Gemeinsame Erklärung[30] verfaßt wurde. Er erscheint dort als „Gerhard Sattler, 49324 Melle (Universität Osnabrück)”.

Sattler hat ein Twitterkonto unter dem Namen @gerhardkopilot[31]. Dass es sich um dieselbe Person handelt, ist auch anhand seines Nutzerfotos bewiesen. Bei Twitter beschäftigt er sich im Wesentlichen mit den Themen Antirassismus, Flüchtlings-/Migranten-Hilfe bzw. „Seenotrettung”, „Geflüchtetenunterstützung”, „Polizeigewalt”, Faschismus, Neonazismus und AfD. Bevorzugt zitiert er Jutta Ditfurth. Derzeit hat er dort mehr als 25.000 Nachrichten (Stand August 2018).[32][33]

6 Die Causa ÖkoLinX

Gerhard Sattler war Kandidat*in Nr. 24 der Partei ÖkoLinX für die Europawahl 2019.[34] Er bezeichnet sich dabei als „Musiklehrer, aktiv in der Geflüchtetenarbeit”. Zentrale Figur dieser Partei ist wiederum Ditfurth (s.o.). Das Wahlprogramm bezeichnet „den Kapitalismus” als Ursache des Klimawandels und verspricht, mit der Beseitigung desselben das Klima zu retten. Weitere Programmpunkte sind das proaktive Engagement für eine legale Abtreibung, unbegrenzte Immigration nach Deutschland, die Vergabe von legalen Aufenthaltsgestattungen an "Schutzsuchende" im Sinne eines "Asyls für alle" und der sogenannte Kampf gegen „Rechts”. Schlagworte wie „feministisch”, „antifaschistisch” und „Seenotrettung” werden propagiert, Politiker anderer Parteien als „Rechtspopulist*innen”, ”Rechtsradikale” und „Nazis” verunglimpft. Ferner wird die tatsachenwidrige Behauptung aufgestellt, wonach Deutschlands Reichtum „auf Arisierung, Kriegen und Kolonialismus” basieren würde.[35]

Sattler hat unter Verletzung einschlägiger Regeln der Wikipedia nicht nur den Artikel zu seiner Partei verfasst (zu etwa 86%), sondern parallel dazu auch den Artikel der Partei AfD zu deren ungunsten verändert. Entsprechende Beschwerden auf der Diskussionsseite des ÖkoLinX-Artikels wurden vom Wikipedia-Admin „Jivee Blau” durch sogenannte Reverts zensuriert.[36]

7 Meinungen über Sattler

Markus Fiedler schrieb: „Wir haben zum Beispiel diesen ‚Kopilot‘ bei Wikipedia. Wir wissen auch, wer er ist: Ein Gerhard Sattler, der irgendwo in der Nähe von Osnabrück wohnhaft ist. Dieser Gerhard Sattler schrieb in fünf Jahren insgesamt circa 50.000 Einträge bei Wikipedia. Das sind im Schnitt 39 Einträge am Tag. Er schreibt an Feiertagen wie Weihnachten und Ostern. Dieser Herr schreibt auch die ganze Nacht durch, während Sie schlafen müssen.“[37]

Kritiker bezeichnen ihn in Anlehnung an seinen Wikipedia-Namen auch Kotpilot.

8 Auszeichnungen

  • 2009: Zedler-Medaille beim Schreibwettbewerb für Artikel Filbinger-Affäre[38]
  • 2011: 1. Platz beim Schreibwettbewerb II mit dem Artikel Massaker von Katyn[39]

9 Weblinks

10 Einzelnachweise

  1. Infos über Gerhard Sattler www.klavierunterricht.org
  2. 2,0 2,1 2,2 Dieter Osuch: In der Insel der Künste: Klavierkonzert „Offene Räume“ mit Gerhard Sattler in Melle, noz.de, 15. Oktober 2019
  3. Wikipedia: Benutzer:Jesusfreund, Version am 28. Juli 2010 um 20:10 Uhr
  4. https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Liste_der_ehemaligen_Administratoren
  5. https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Spezial:Beitr%C3%A4ge/Jesusfreund&dir=prev&target=Jesusfreund
  6. https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Spezial:Beitr%C3%A4ge/Kopilot&dir=prev&target=Kopilot
  7. https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Kopilot/Sockensammlung
  8. [1]
  9. [2]
  10. Anonymität in der Wikipedia, unboxing-wikipedia.de
  11. Lehrender der Uni soll Unwahrheiten auf Wikipedia verbreiten, Artikel bei Studentenleben Osnabrück
  12. Profil von Sattler (Kopilot) bei Wikipedia
  13. YouTube: Wikipedia Manipulation - „Kopilot” antwortet
  14. Doku : Die dunkle Seite der Wikipedia : YT, Zugriff am 10.11.2015
  15. Profil von Berichtbestatter bei Wikipedia
  16. Profil von Itti bei Wikipedia
  17. Wikipedia: Mehr als hundert Fehler, Süddeutsche Zeitung am 16. Dezember 2015
  18. Carsten Schlote auf plus.google.com
  19. https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Vandalismusmeldung&diff=prev&oldid=168462494
  20. https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Vandalismusmeldung&diff=prev&oldid=168462629
  21. https://de.wikipedia.org/wiki/Spezial:Beitr%C3%A4ge/Svenari
  22. Version von Kopilot vom 9. November 2016, 07:29 Uhr
  23. [https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia_Diskussion:Vandalismusmeldung&diff=prev&oldid=190012547 Version von Kopilot vom 1. Juli 2019, 00:13 Uhr
  24. http://www.nw.de/lokal/kreis_minden_luebbecke/huellhorst/huellhorst/20522586_Juergen-Behring-praesentierte-Lieder-und-Geschichten-im-Cafe-Waldkristall.html
  25. https://www.reuters.com/article/us-germany-farright-hess-idUSKCN1AZ0G6
  26. http://www.telegraph.co.uk/news/2017/08/19/neo-nazis-march-berlin-commemorate-death-hitler-ally/
  27. https://www.cbsnews.com/news/berlin-neo-nazi-counter-protesters-block-march/
  28. https://de.wikipedia.org/wiki/Spezial:Beitr%C3%A4ge/Kopilot
  29. https://solidaritaet-statt-heimat.kritnet.org/ Solidarität statt Heimat (868 Wörter)
  30. https://www.erklaerung2018.de/ Gemeinsame Erklärung 2018 (33 Wörter)
  31. https://twitter.com/gerhardkopilot?lang=de Gerhard Sattlers Twitter-Auftritt
  32. https://socialblade.com/twitter/user/gerhardkopilot Sattlers Twitter-Statistik
  33. https://foller.me/gerhardkopilot Detailliertere Statistik desselben Kontos
  34. http://www.oekologische-linke.de/image/OekoLinX-Europaerklaerung-Bilderseite.jpg Sattler in unterster Zeile, viertes kleines Bild
  35. https://www.abgeordnetenwatch.de/sites/abgeordnetenwatch.de/files/oekolinx_wahlprogramm_eu2019.pdf ÖkoLinX-Selbstdarstellung
  36. http://wikihausen.de/2019/05/22/breaking-news-zusatzmaterial-zu-24-wikihausen-hinweis-auf-interessenkonflikt-des-gerhard-sattler-wird-geloescht/ wikihausen
  37. https://de.sputniknews.com/kommentare/20180529320925883-manipulation-luegenpresse-informationskrieg
  38. Wikipedia trifft Wissenschaft im Naturkundemuseum Senckenberg, Gießener Zeitung, 9. Dezember 2009
  39. 15. Schreibwettbewerb, de.wikipedia.org

11 Siehe auch

12 Andere Lexika

Die deutsche Wikipedia kennt dieses Lemma (Gerhard Sattler (Wikipedist und Klavierlehrer)) vermutlich nicht.


Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway