Evsei Beloussoff

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde exklusiv für das Fernbacher Jewish Music Research Center geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.


Icon tools.svg Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia. Dein Wissen zählt!
Hast du Informationen zu "Evsei Beloussoff" (Auch kleine?) Hilf uns, diesen Artikel zu ergänzen, auszubauen und mitzugestalten!
... Lies hier nach wie es geht - Teile Dein Wissen mit uns!

Wir können zudem auch Spenden gebrauchen.

Profil.png Profil: Beloussoff, Evsei
Persönliche Daten
28. Dezember 1881
Moskau
1. Dezember 1945
New York


Evsei Beloussoff (* 28. Dezember 1881 in Moskau; gest. 1. Dezember 1945 in New York) war ein jüdischer Cellist und Musiklehrer.

1 Vita

  • Bereits im Alter von acht Jahren begann er am Moskauer Konservatorium Musik zu studieren. Seine Lehrer waren u.a. Wassily Safonoff und Alfred von Glehn.
  • Im Jahr 1903 schloß er das Studium ab, und erhielt mit der Goldmedaillie den höchsten Preis den das Konservatorium zu vergeben hatte.
  • Vor dem 1. Weltkrieg unternahm er eine Europatournee mit Wassily Safonoff.
  • Während der Unruhen nach der Oktoberrevolution wurde er Professor am Rimsky-Korsakow-Konservatorium in Charkow.
  • 1921 gab er mit dem Pianisten Alexander Borovsky in Tiflis 23 ausverkaufte Konzerte in knapp drei Monaten.
  • Ein Jahr später spielte er in europäischen Metropolen wie z.B. Paris, Wien, Prag, Berlin, Dresden, Leipzig, Frankfurt am Main, und danach in Polen, Finnland, Estland und Lettland.
  • In den Jahren 1923 und 1924 unternahm er seinen erste USA-Tournee. In New York heiratete er Helen Levy, die Tochter des Philantrophen Max Levy. [1]
  • Später unterrichtete er an der Juilliard Institute of Musical Arts und der Y.M.H.A. Music School.

2 Literatur

3 Weblinks

3.1 Videos

4 Einzelnachweise

  1. Gdal Saleski: Famous Musicians of a Wandering Race - Biographical sketches of outstanding figures of jewish origin in the musical world, Bloch Publishing Company, New York, 1927, S. 269 und 270

5 Hinweis zur Verwendung

Dieser Artikel wurde exklusiv für die Pluspedia geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.

6 Andere Lexika

Wikipedia kennt dieses Lemma (Evsei Beloussoff) vermutlich nicht.