Doris Schröder-Köpf

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wladimir Putin, Doris Schröder-Köpf, Ljudmila Putina und Gerhard Schröder neben der Reichstags-Kuppel (2000)
Wladimir Putin mit Doris Schröder-Köpf und Gerhard Schröder im Katharinenpalast in Zarskoje Selo nahe Sankt Petersburg (Mai 2003)

Doris Schröder-Köpf (* 5. August 1963 in Neuburg an der Donau als Doris Köpf) ist eine deutsche Journalistin und Buchautorin, seit Januar 2011 auch Aufsichtsratsmitglied im Warenhauskonzern Karstadt. Das Gehalt aus dieser Tätigkeit spendiert die Schirmherrin einiger Jugendprojekte für wohltätige Zwecke.

1 Leben[Bearbeiten]

Doris Schröder-Köpf kam über die Augsburger Allgemeine und die Bild-Zeitung 1992 zum Focus. Über ihre Tätigkeit lernte sie den damaligen Ministerpräsidenten Niedersachsens und späteren Bundeskanzler Gerhard Schröder (Ich will hier rein) kennen und lieben. Das Paar heiratete 1994.

Doris Schröder-Kopf hat eine eigene Tochter aus einer früheren Verbindung mit einem Journalisten von der ARD. Die Schöders adoptierten außerdem zwei kleine Waisenkinder aus Russland.

2 Anekdote[Bearbeiten]

  • Bei einem Doppelnamen kann die Reihenfolge beliebig gewählt werden. Doris Köpf-Schröder wird im Allgemeinen als ungünstig angesehen, insbesondere weil Gerhard Schröder damals noch Bundeskanzler war.

3 Auszeichnung[Bearbeiten]

  • Impression, als Frau des Jahres 2004 (verliehen von der Zeitschrift Bunte)

4 Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Doris Schröder-Köpf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien