Schottland

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinfachte Verwaltungsstruktur von Schottland

Schottland ist ein Land im Nordwesten von Europa und gleichzeitig Teil des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland. Schottland und England bildeten ab 1603 eine Personalunion. Bis 1707 war Schottland ein unabhängiges Königreich, dann wurde es mit England zum Königreich Großbritannien vereinigt. Hauptstadt Schottlands ist Edinburgh, die größte Stadt ist Glasgow.

Aus Schottland kommen die berühmtesten Whiskys der Welt. Das Land hat rund 5,4 Millionen Einwohner und eine Fläche von rund 78.000 km2. 2011 gaben 54 % der Schotten als Religionszugehörigkeit das Christentum, 37 % jedoch keine Glaubensrichtung an. Die Mehrheit der Christen gehört zur protestantischen Kirche von Schottland, die von John Knox gegründet worden war.

1 Geschichte

In der Unabhängigkeitserklärung Schottlands gegenüber England aus dem Jahre 1320 (Declaration of Arbroath) berufen sich die Schotten darauf, dass sie direkte Nachfahren der Skythen sind. Eine deutsche Übersetzung lautet:

„Allerheiligster Vater und Herr, wir wissen und finden so in den Chroniken und altüberkommenen Büchern geschrieben, dass unter anderen vorzüglichen Völkern (Volksstämmen) auch unser eigenes, das schottische, mit vielen Anerkennungen ausgezeichnet ist. Es zog vom Großreich der Skythen durch das Mittelmeer vorbei an den Säulen des Herkules und siedelte für lange Zeit unter äußerst wilden Stämmen in Spanien, ohne jemals irgendwo von einem Stamm, egal wie barbarisch er gewesen sein mag, unterworfen worden zu sein. Von dort kam es, zwölfhundert Jahre nachdem das Volk Israel durch das Rote Meer gezogen war, in den Westen, wo es heute lebt. Zuerst vertrieb es die Bretonen und schlug die Pikten vernichtend, dann, obwohl oftmals von Norwegern, Dänen und Engländern bedrängt, nahm es nach zahllosen Siegen und unsäglichen Anstrengungen Besitz und hielt das Land, wie altehrwürdige Historiker bezeugen, seitdem frei von Knechtschaft. In selbigem Königreich regierten einhundertdreizehn Könige ihres eigenen königlichen Geschlechts, ohne auch nur einen einzigen Ausländer dazwischen.“[1]

Ein eigenes schottisches Parlament gibt es erst wieder seit 1999, nachdem es 1707 mit dem britischen Parlament zusammengelegt worden war. Regierungschefin Schottlands wurde 2014 Nicola Sturgeon. Sie sprach sich im Rahmen des Brexit für einen Verbleib Schottlands in der EU aus. Im Jahr ihres Amtsantritts war jedoch eine Volksbefragung zur Abspaltung Schottlands vom Vereinigten Königreich gescheitert.

2 Einzelnachweise

  1. Das Haus Juda und das Haus Israel auf wir-sind-israel.de, abgerufen am 26. Juni 2017

3 Andere Lexika




Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway