Dillinger Hütte

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
AG der Dillinger Hüttenwerke
Firmenlogo der Dillinger Hütte
Unternehmensform Aktiengesellschaft
Unternehmenssitz Dillingen/Saar, Deutschland
Unternehmensleitung
  • Karlheinz Blessing, Vorstandsvorsitzender
  • Michael H. Müller, Aufsichtsratsvorsitzender
Mitarbeiter

ca 5.600 (31. Dezember 2010)

Umsatz

2,161 Mrd. EUR (2009)

Bilanzsumme 2,768 Mrd. EUR (2009)
Branche Stahlindustrie
Website

www.dillinger.de

Die Dillinger Hütte ( kurz DH ) ist ein Stahlwerk in Dillingen/Saar.

Sie wurde 1685 vom Baron de Lenoncourt gegründet, sie ist die älteste Aktiengesellschaft Deutschlands und ist der stärkste Grobblechhersteller in Europa.

Die Dillinger Hütte hat ein weiteres Walzwerk ( GTS Industries [1][2]) in Dünkirchen - Frankreich. Das Grobblechwalzwerk der Dillinger Hütte ist eines der leistungsstärksten der Welt.


1 Betriebsarten

Die DH setzt setzt sich zusammen aus 4 grob unterteilten Betriebsarten:

  • Produktion
  • Handel - und Brennschneidbetriebe
  • Vertriebsgesellschaften
  • Logistik

2 Besitzverhältnisse

Momentane Aktienverteilung:

  • ArcelorMittal : 30,08 %
  • SHS-Struktur-Holding-Stahl GmbH & Co. KG : 26,17 %
  • Saarstahl AG : 33,75 %
  • Dillinger Hütte AG selbst hält 10 %

3 Stahlherstellung bei DH

Im Hochofen werden diverse Erze, Koks, Kohle und andere Zuschläge miteinander verflüssigt. Die im Roheisen enthaltenen Begleitelemente wie Kohlenstoff (chem. Zeichen C), Schwefel (chem. Zeichen S) und Phosphor (chem. Zeichen P) machen es spröde und unformbar. Im Stahlwerk wird das Roheisen daher verfeinert; dazu werden im Konverter die Begleitelemente reduziert und durch legieren kann das Eigenschaftsprofil des Stahl weiter angepasst werden. Die sekundärmetallurgische Behandlung ( inklusive Vakuumbehandlung ) erhöht die Reinheit des Stahls, wonach er dann gegossen werden kann. Dabei gibt es zwei Arten; Strangguss und Blockguss. Beim Strangguss entstehen die sogn. Brammen bis zu einer Dicke von 450 mm ( Weltrekord ), beim Blockguss wird der Rohstahl in Kokillen gegossen, wobei Rohblöcke enstehen, bis zu einem Gewicht von 65 t.
Die Endbehandlung der Brammen oder Rohblöcke erfolgt danach nach Kundenwunsch, welche wie folgt ( Produkte ) aussehen können

4 Produkte

Stahl wird in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt, hierzu werden folgende Produkte hergestellt ( Auszug ):

  • Rohbleche
  • Schlackekübel
  • Schalen / Mäntel für Behälter ( Gas, Benzin, etc )
  • gebogene Bleche

4.1 Nebenprodukte

Die Dillinger Hütte und die dazugehörigen Tochterfirmen bieten diverse Nebenprodukte an:

  • Rohteer
  • Rohbenzol
  • Schwefel
  • Konverterkalk
  • Hüttensand
  • Schlacke, die unter anderem im Straßenbau wieder verwendet wird beim sogenannten "Flüsterasphalt"

5 Projekte / Bauwerke

Jährlich produziert die DH ca 2 Millionen Tonnen Stahl bzw Grobbleche mit Abmessungen bis zu 36 m Länge, über 5 Meter Breite und Dicken von bis zu 450 Millimeter.

Hier ein Auszug von Projekten / Bauwerken, bei denen Dillinger Hüttenstahl verwendet wurde :

  • Dach des Olympiastadions von Athen
  • Autobahnviadukt von Millau in Südfrankreich [3]
  • Fallrohre im isländischen Wasserkraftwerk Káhranjúkar
  • Offshore-Plattform Britannia in der Nordsee
  • Queen Mary II, das größte Kreuzfahrtschiff der Welt
  • BTC-Pipeline ( größte Ölexportpipeline der Welt )
  • Langeled ( längste Unterwasser-Pipeline der Welt )
  • Tunnelbohrmaschine für den neuen Gotthard-Eisenbahntunnel
  • Elbebrücke Mühlberg ( Auge von Mühlberg )
  • Shanghai World Financial Center
  • Moselbrücke Schengen
  • Øresund-Brücke
  • Wasserstraßenkreuz Magdeburg
  • Rhyl Flats Windpark
  • "Horns Rev", größter Offshore-Windpark der Welt

6 Skulpturen

Nicht nur Bauwerke werden aus dem DH Stahl gefertigt, sondern auch Stahlskulpturen.
6 Skulpturen ( Stahlsymposium ( Dillingen / Saar ) + Viewpoint ( Skulptur ) ) befinden sich in Dillingen/Saar, 5 weitere sind an folgenden Standorten:

  • „Torque‘“ auf dem Campus der Universität des Saarlandes
  • „Exchange“ auf dem Plateau Kirchberg in Luxemburg
  • „Snake“, ausgestellt im Guggenheim-Museum in Bilbao
  • „Canyon „ und „Lancet“, Gagosian Gallery in Chelsea, New York

7 Geschichte

2010 feierte die Dillinger Hütte 325-jähriges Bestehen, hier ein kurzer historischer Überblick von 1685 - 2010:

  • 1685 Gründung der Dillinger Hütte
  • 1804 Erstes gewalztes Blech in Dillingen
  • 1809 Rechtsform der Aktiengesellschaft
  • 1835 Marktführer in Preußen
  • 1852 „Statut der Hilfs- und Pensionskasse der Dillinger Hüttenwerke“
  • 1897 Erstes elektrisch angetriebenes Feinblechwalzwerk Europas
  • 1948 Gründung der „Société Lorraine de Laminage Continu“ (SOLLAC)
  • 1961 Erste Brammenstranggießanlage der Welt
  • 1971 Bau eines neuen Walzwerkes
  • 1981 Zusammenlegung der Koks- und Roheisenproduktion am Standort Dillingen
  • 1985 Ein Walzgerüst der Superlative von 5,20 m Breite
  • 1989 Gründung der DHS ( Dillinger Hütte Saarstahl AG )
  • 1991 Gründung von Europipe
  • 1992 Die Dillinger Hütte Gruppe entsteht ( GTS Industries wird Tochter von DH )
  • 1998 Neue Stranggießanlage
  • 2005 Modernste Blechkantenfräsmaschine
  • 2006 Gründung der Kita „Kleine Hüttenbären“
  • 2008 Neue Anteilseignerstruktur der DHS
  • 2010 Investitionen in die Zukunft; über 500 Mio. Euro werden investiert in Forschung, Entwicklung u. Prozessoptimierung

8 Aktuelles

  • Erweiterung der Stranggussanlage ( DH knackt ihren eigenen Weltrekord )
  • die DH baut eine neue Gießanlage im Stahlwerk und investiert rund 300 Millionen Euro, 2014 soll die neue Anlage in Betrieb genommen werden [4]

9 Sport

Ein großer Teil der Hüttenbären ist sportlich sehr aktiv und nimmt an diversen sportlichen Ereignissen, die im Saarland stattfinden, teil.
Zwei Aktivitäten, die speziell in Dillingen jedes Jahr stattfinden und sehr beliebt sind, ist zum einen das "Dillinger TAM TAM - Das Drachenbootrennen" [5] und zum andren der Dillinger Firmenlauf [6].

Beim Firmenlauf hatte die DH in den vergangenen Jahren immer das größte Team, das an den Start ging. Im vergangenen Jahr ( 2010 ) waren es 660 Läufer.
Beim Dillinger TAM TAM tritt die DH jährlich mit ihrem "Stahldrachen" ( Drachenboot ) an und hat ein Team von ca 40 Leuten.

10 Trivia

  • Momentan sind ca 5.600 Mitarbeiter ( Hüttenbären ) auf der Dillinger Hütte ( wird von den Hüttenbären "Uus Hütt“ genannt ) und deren Tochterfirmen beschäftigt, somit ist die DH der zweitgrößte Arbeitgeber im Saarland
  • Das Walzwerk in Dünkirchen beschäftigt rund 650 Mitarbeiter
  • Die Dillinger Hütte hat eine eigene Kindertagesstätte, die 2006 gegründet und "Kleine Hüttenbären" genannt wurde [7]
  • Auf dem Gelände der Dillinger Hütte gibt es eine Parkanlage, in der das Alte Schloss von Dillingen steht, Baujahr um 14. Jahrhundert
  • Sämtliche Waldgrundstücke rund um Dillingen/Saar gehören der Dillinger Hütte
  • Im Hafen Dillingen/Saar, der von der technischen Ausstattung her einer der modernsten Häfen Europas ist, werden hier von der DH rund drei Millionen Tonnen Fracht jährlich umgeschlagen
  • Die Dillinger Hütte hat ein eigenes Gästehaus

11 Links und Quellen

11.1 Siehe auch

11.2 Weblinks

11.3 Quellen

ISBN 9783000318658 [8]

11.4 Einzelnachweise

  1. http://www.dillinger.de/dh/unternehmen/produktion/walzwerk/duenkirchen/index.shtml.de
  2. http://www.gts-industries.fr/gts/produits/prodtech/index.shtml.de
  3. http://de.pluspedia.org/wiki/Datei:Viaduc_de_Millau.jpg
  4. http://www.dillinger.de/dh/aktuelles/presse/00027123/index.shtml.de
  5. http://www.drachenboot-handi-cup.de/
  6. http://www.firmenlauf-saarland.de/Home.home0.0.html
  7. http://www.fruehkindliche-mehrsprachigkeit.de/referenten/kitakleinehuettenbaeren.html
  8. http://www.buchhandel.de/detailansicht.aspx?isbn=9783000318658

12 Andere Lexika