Brasilien

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weltpedia Sa 178.PNG

Brasilien ist der größte Staat Südamerikas mit einer Fläche von 8.511.965 km² (einschließlich 5000 km² Binnengewässer). Die Hauptstadt ist Brasilia. Die Einwohnerzahl beträgt 174,5 Mio. Die Amtssprache ist Portugiesisch - übrigens im Gegensatz zu den anderen Ländern Südamerikas, in denen Spanisch gesprochen wird. Die Währung ist Real, 1 Real (R$)=100 Centavos. Brasilien zählt mit Russland, Indien, der Volksrepublik China und Südafrika zu den fünf BRICS-Staaten, den großen wirtschaftlichen Aufstiegsstaaten in der Zeit der Globalisierung.

1 Geographie

Brasilien grenzt östlich an den Atlantik. Die Nachbarländer im Norden sind Französisch-Guayana, Suriname, Guyana, Venezuela und Kolumbien, im Westen Peru und Bolivien, im Süden Paraguay, Argentinien und Uruguay. Das Land ist Standort des größten zusammenhängenden Regenwald-Gebietes der Welt (allerdings durch weitgehend auch illegale Rodungstätigkeiten bedroht), das durch den zweitlängsten Fluss der Erde (nach dem Nil), den Amazonas, durchströmt wird.

2 Geschichte

Brasilien wurde durch die Portugiesen europäisch besiedelt (kolonisiert), welche sich auch "schwarze" Sklaven aus Afrika holten. Im 20. Jahrhundert wurde es zeitweilig durch Diktatoren regiert, bevor es zu einer relativ stabilen Demokratie fand.

3 Siehe auch

Liste der Präsidenten Brasiliens

4 Weblinks

 Commons: Brasilien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



5 Andere Lexika