Ökologisch-Demokratische Partei

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) ist eine ökologistische und konservative Kleinpartei in Deutschland. Sie wurde 1982 von dem ehemaligen CDU-Bundestagsabgeordneten Herbert Gruhl gegründet. Sie ist heute hauptsächlich in den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg aktiv. Ihr bisher bestes Ergebnis bei einer Landtagswahl erzieĺte sie 1992 in Baden-Württemberg mit 1,9 % und 1994 in Bayern mit 2,1 %. Sie ist in einigen Kommunalparlamenten vertreten. Bisher scheiterte sie bei vielen Wahlen an der Fünf-Prozent-Hürde. Es besteht eine politische Nähe und teilweise große Übereinstimmung mit Bündnis 90/Die Grünen, so dass es immer wieder zu Übertritten zwischen den beiden Parteien kommt. Die ÖDP ist seit 2014 im Europaparlament durch Klaus Buchner vertreten. Bundesvorsitzende der ÖDP ist seit 2014 Gabriela Schimmer-Göresz.

Anlässlich der islamistischen Terrortat in Berlin am 19. Dezember 2016 erklärte die Parteivorsitzende, man dürfe die „Situation nicht dazu zu missbrauchen, Asyl suchende Menschen unter einen pauschalen Verdacht zu stellen, um dies politisch für eigene Zwecke auszuschlachten.“[1]

1 Weblinks

2 Einzelnachweise

  1. https://www.oedp.de/aktuelles/pressemitteilungen/newsdetails/news/oedp-erteilt-hass-und-vergeltung-eine-deutliche-ab