Zehn Gebote

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moses (linke Person) mit den Zehn Geboten

Die Zehn Gebote (auch Dekalog) gelten als die wichtigste Zusammenfassung des Willens Gottes in der Bibel. Im Judentum und Christentum gelten sie als Regeln für das Verhaltens gegenüber Gott und den Mitmenschen.

1 Definition[Bearbeiten]

Gegeben wurden sie gemäß dem biblischen Bericht nach Moses vierzigtägigem Aufenthalt auf dem Berg Sinai. Als er herabkam, tanzte das Volk um das Goldene Kalb. Er zerbrach die Gesetzestafeln und bestrafte die vom Glauben abgefallenen.

Dann erfolgten Sühne und Wiederherstellung der Gesetzestafeln sowie Bau des Stiftszeltes. Bezalel aus dem Stamme Jehudah und Oholiab aus dem Stamme Dan leiteten die Arbeit.

Dekalog, Asseret ha-Diwrot, Zehnwort sind andere Begriffe für die zehn Gebote. Die biblischen Texte befinden sich in Exodus Kapitel 20[1] und Deuteronomium Kapitel 5:[2]

1.-2. Eingottbekenntnis, Verbot der Vielgötterei, des Götzendienstes, von Bild und Darstellung
3. Verbot von Missbrauch des Gottesnamens
4. Sabbatgebot
5. Elternehrung
6.-8. Verbot des Mordes, des Ehebruchs, des Diebstahls
9. Verbot des falschen Zeugnisses
10. Verbot der Begierde nach fremdem Eigentum

2 Siehe auch[Bearbeiten]

3 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. https://www.bibleserver.com/text/EU/2.Mose20
  2. https://www.bibleserver.com/text/EU/5.Mose5