Ghassan Abid

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Abid, Ghassan
Beruf deutscher Politikwissenschaftler (Fokus: Südliches Afrika, Nordafrika), Buchautor, Blogger und Chefredakteur.
Persönliche Daten
13. Dezember 1984
Berlin


Ghassan Abid

Ghassan Abid (* 13. Dezember 1984 in Berlin) ist deutscher Politikwissenschaftler, Buchautor, Blogger und Chefredakteur des Portals "SÜDAFRIKA - Land der Kontraste". Seit 2010 tritt er im nationalen sowie internationalen Rundfunk, in Printmedien und bei Online-Medien als Fachmann für Sachverhalte des südlichen Afrikas und Nordafrikas auf.

1 Familie, Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Ghassan Abid wuchs als Kind maghrebinischer Eltern in Berlin auf. Aufgrund seiner Verwurzelung in der französischen Gemeinschaft in der Bundeshauptstadt, musste er sich im jungen Alter mit Integrationsschwierigkeiten auseinandersetzen. Nach dem Abitur nahm Abid an der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg den Studiengang Politikwissenschaften auf und setzte dieses ein Jahr später an der Universität Potsdam fort. Neben dem Studium war er ebenfalls für den Rundfunk Berlin-Brandenburg als Redaktionsassistent beim Nachrichtenmagazin "Brandenburg Aktuell" in Potsdam tätig. 2009 machte er schließlich seinen Abschluss als Diplom-Politologe, mit den regionalen Schwerpunkten südliches Afrika und Nordafrika/ Naher Osten.

Gegenwärtig leitet Ghassan Abid im Rahmen der Geschäftsführenden Chefredaktion das gemeinnützige Portal "SÜDAFRIKA - Land der Kontraste", kurz: Südafrika-Portal.

2 Südafrika-Portal[Bearbeiten]

Das gemeinnützige Portal „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ – kurz: Südafrika-Portal – beobachtet, berichtet und analysiert Sachverhalte der Republik Südafrika, unter Einbeziehung deutschen Engagements in der jungen afrikanischen Demokratie am Kap der guten Hoffnung. Dieses Portal, gestützt auf ein PHP-Wordpress-Blog, wird von der 2010sdafrika-Redaktion betrieben, einem Team aus Deutschland und Südafrika. „SÜDAFRIKA – Land der Kontraste“ verfolgt als soziale Ziele den deutsch-südafrikanischen Kulturaustausch und die politische Bildungsarbeit.

Hintergründe, Fakten und Meinungen werden für die deutschsprachige Leserschaft und Presseinstitutionen aufbereitet und zur Verfügung gestellt. Hierbei deckt das Südafrika-Portal fünf Ressorts ab: - Business - Kultur und Gesellschaft - Literatur und Wissenschaft - Politik und - Sport.

3 Aufenthalt in Südafrika[Bearbeiten]

Von 2008 bis 2009 hielt sich Ghassan Abid in Südafrika auf und arbeitete im Rahmen eines Voluntary Service für die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Pretoria und Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH. Unabhängig von den beruflichen Erfahrungen in den Gebieten der Diplomatie und der Entwicklungszusammenarbeit, führte Abid umfangreiche Feldforschungen in Pretoria, Johannesburg, Kapstadt, Simons Town und Groot Marico zu deutschen Aktivitäten in Südafrika durch. Hierbei interviewte er mehrere deutsche Führungspersonen im Gastland. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland setzte er seine Untersuchungen im Auswärtigen Amt und in anderen Institutionen fort.

Im Januar 2010 sind seine Forschungsergebnisse unter dem Titel "Deutschlands Engagement in Südafrika: Staatliche und privatwirtschaftliche Interessen in Analyse zu den Theorien der IB" beim Europäischen Hochschulverlag veröffentlicht worden. Das Werk stößte in der deutschsprachigen Politologie sowie Afrikawissenschaften auf viel Resonanz und etablierte sich als Standardliteratur für die auswärtigen Beziehungen Deutschlands im südlichen Afrika. Vereinzelt befassen sich mit dieser Facharbeit ebenfalls die Wirtschaftswissenschaften.

4 Forschungen zu "Deutschlands Engagement in Südafrika"[Bearbeiten]

Abid gibt in seiner Forschungsarbeit einen umfassenden Überblick über die zahlreichen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten Deutschlands in Südafrika und geht der Frage nach, warum die Bundesrepublik die intensive Kooperation mit Südafrika sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart stets anstrebte und festigte. Der Forscher legt seiner Analyse eine fundierte Darstellung des afrikanischen Staates in seinen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Dimensionen zugrunde vor, während und nach der Apartheid. Als wirtschaftlich leistungsfähigste afrikanische Nation erfüllt Südafrika, das Abid als „Bindeglied zwischen Europa und Afrika“ beschreibt, gute Voraussetzungen für den internationalen Handel. Die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Südafrika werden insbesondere in den Bereichen „Diplomatie“, „Business“, „Staatliche Entwicklungszusammenarbeit“ und „Verteidigung“ einer detaillierten Analyse unterzogen. Ebenfalls wird die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in die Untersuchungen einbezogen. Die Ergebnisse dieser empirischen Fallbeispiele werden mit den Theorien des Idealismus, Realismus und Neoliberalismus in Zusammenhang gesetzt.

Neben interministeriellen Antagonismen während der Apartheid, konnten auch Beweise für eine "stille Diplomatie" ermittelt werden, die vor allem bei den deutschen Rüstungs- und Waffenexporten nach Südafrika ihren Niederschlag fanden.

5 "Jasminrevolte" in Tunesien[Bearbeiten]

Der politische Wandel in Tunesien und der Beginn der Demokratisierung des Landes, verbunden mit der Ablösung des Präsidenten Zine al-Abidine Ben Ali, ermöglichte Ghassan Abid eine mediale Präsenz hinsichtlich der Bewertung der Lage in Tunesien. Für mehrere Medien (z.B. n-tv, Kölner Zeitung EXPRESS, The European, afrikapost, 20 Minuten, derStandard.at, Neues Deutschland oder Gazelle Magazin) stand Abid für politikwissenschaftliche Analysen bereit. Außerdem gilt er als Verfasser des Offenen Briefes an die tunesische Nation: Offener Brief.

6 Werk[Bearbeiten]

  • Deutschlands Engagement in Südafrika: Staatliche und privatwirtschaftliche Interessen in Analyse zu den Theorien der IB, Europäischer Hochschulverlag, 1. Auflage, Bremen 2010. ISBN 978-3-941482-63-0

7 Weblinks[Bearbeiten]

  • Ghassan Abid im Literaturbestand der Deutschen Nationalbibliothek [1]
  • Angaben zur Forschungsarbeit "Deutschlands Engagement in Südafrika" [2]
  • Südafrika-Portal von Ghassan Abid [3]
  • Ghassan Abid auf n-tv [4]
  • Ghassan Abid in der Kölner Zeitung Express [5]
  • Ghassan Abid auf Business-On [6]
  • Ghassan Abid im Gazelle Magazin [7]
  • Ghassan Abid auf The European [8]

8 Einzelnachweis[Bearbeiten]

Autor in der Presse: Business-on.de, 25. Januar 2010 [9]



9 Init-Quelle[Bearbeiten]

Entnommen aus der:

Erster Autor: C.Löser angelegt am 20.01.2010 um 15:05,
Alle Autoren: Spuk968, Verlagstexter, Itu, Magnummandel, C.Löser, Ureinwohner, Jivee Blau, DieBina, SusaZ, Okmijnuhb, Mef.ellingen, Rasko, Graphikus, Umweltschützen, StG1990, Wolf32at