Daniele Ganser

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Daniele Ganser
Friedensforscher Dr. Daniele Ganser im Interview.
Beruf Hochschullehrer, Friedensforscher
Persönliche Daten
29. August 1972
Lugano


Daniele Ganser (geb. 29. August 1972 in Lugano) ist ein Schweizer Geschichtswissenschaftler (Historiker), Energie- und Friedensforscher. Er leitet das "Swiss Institute for Peace and Energy Research" (SIPER). Mit seiner Dissertation NATO-Geheimarmeen in Europa wurde er promoviert und auch einer größeren Öffentlichkeit bekannt. Daniele Ganser setzt sich kritisch und offen mit alternativen Darstellungen der Terroranschläge am 11. September 2001 auseinander. Im lexikonähnlichen Blog Wikipedia sowie auf dem Internetpranger Psiram wird immer wieder versucht, Daniele Ganser als Verschwörungstheoretiker darzustellen und auf diese Weise zu verunglimpfen.

1 Leben

Ganser studierte ab 1992 an den Universitäten Basel und Amsterdam "Internationale Zeitgeschichte", Antike Geschichte, Philosophie und Anglistik. 1998 erwarb er sein "Lizentiat" mit einer Arbeit im Bereich Zeitgeschichte über die Rolle der Vereinten Nationen (UNO) während der Kubakrise von 1962. Ab 1998 forschte Ganser im Rahmen seiner Dissertation im Bereich Zeitgeschichte an der Universität Basel und an der "London School of Economics and Political Science" (LSE) in England zum Thema NATO-Geheimarmeen und inszenierter Terrorismus in Europa im Kalten Krieg wurde im September 2001 an der Universität Basel mit einer Arbeit zu diesem Thema zum Doktor promoviert.

Von 2001 bis 2003 war Ganser zunächst Senior Researcher beim Think Tank "Avenir Suisse", zuständig für Wirtschaftsgeschichte und Politikgeschichte. Er leitete die Kampagne von Avenir Suisse zum Beitritt der Schweiz zur UNO.

Von 2003 bis 2006 war Ganser Senior Researcher am "Center for Security Studies" der "Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH Zürich) und forschte in Zusammenarbeit mit dem "Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten" über das Verhältnis von Globalisierung und Menschenrechte. In der Spanne von 2007 bis 2010 war Ganser am Historischen Seminar der Universität Basel Leiter des Forschungsprojektes "Peak Oil", bei dem es um den Kampf um Erdöl und die Versorgungs­sicherheit der Schweiz ging.

Nach Ansicht von Daniele Ganser geht es im Syrienkrieg um die Erschließung eines Erdgasvorkommes im persischen Golf sowie einen geopolitischen Konflikt, welche Route dieses Gas nach Europa nehmen soll.[1]

2 Kritik

Ganser stößt mit seinen Thesen teilweise auf Kritik. Sein entsprechender Artikel bei Wikipedia ist umkämpft,[2] sogar die Diskussionsseite wurde dort vorübergehend gesperrt.[3] Einer seiner schärfsten Gegner auf Wikipedia ist der Benutzer Jonaster (Wikipedia), ein mit einer Arbeit über "Dämonologie" promovierter Literaturwissenschaftler. Im Zusammenhang mit geplanten Vorträgen in Deutschland kam es zu Protesten gegen Ganser,[4] was von den Medien ebenfalls kritisch gesehen wurde. So schrieb Telepolis: „Verschwörungstheoretiker blasen zur Hexenjagd auf Historiker.“[5]

3 Einzelnachweise

  1. https://www.kla.tv/8492
  2. https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Daniele_Ganser&action=history
  3. https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Daniele_Ganser
  4. Bericht auf Wikinews am 12.02.2016
  5. https://www.heise.de/tp/features/Verschwoerungstheoretiker-blasen-zur-Hexenjagd-auf-Historiker-3376309.html

4 Weblinks