Venus (Planet)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Venus
Umlaufzeit um die Sonne 224,7 Tage
Eigene Umdrehung 116,75 Tage
Zahl der Monde 0
Äquatordurchmesser 12.103 km
Mittlere Entfernung von der Sonne 108 Millionen km
Oberflächentemperatur +464 °C (Mittelwert)
Hauptbestandteile der oberen Schichten: Kohlendioxid: 96 %
Stickstoff 3,5 %

Die Venus steht als Planet in unserem Sonnensystem an 2. Stelle (von der Sonne aus gesehen) nach Merkur. Der nächste äußere Planet ist die Erde.

Der Äquatordurchmesser der Venus ist nur rund 750 km kleiner als bei der Erde, sodass die Planeten annähernd gleich groß sind. Eine Venustag dauert rund 117 Tage und ist damit ungefähr halb so lang wie die Umlaufzeit. Dies ist ein Grund für die hohe Temperatur auf der Oberfläche. Ein weiterer Grund ist der hohe Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre, der sich als Treibhauseffekt bemerkbar macht und ein Abkühlen auf der Nachtseite verhindert.

Die Venus hat keinen Mond als ständigen Begleiter. Die Oberfläche ist mit der Erdoberfläche vergleichbar, nur dass es dort kaum Wasser gibt.

Eine Aufnahme im UV-Licht zeigt die Wolken auf dem Planeten Venus
Venus ist so hell, dass dieser Planet sogar trotz der Straßenbeleuchtung in der Großstadt zu erkennen ist

Der Planet ist - je nach Konstellation - morgens oder abends bei Sonnenaufgang bzw. Sonnenuntergang für einige Stunden zu beobachten und fällt dadurch auf, dass er zu den wenigen Himmelsobjekten gehört, die in der Dämmerung sichtbar sind. Er ist heller als alle anderen Planeten und Fixsterne. Daher spielt er für die Menschen schon seit Jahrtausenden eine große Rolle. Umgangssprachlich wird er auch als Morgen- und Abendstern bezeichnet.

Bekannt ist der Planet schon seit Beginn der Kulturgeschichte. Zunächst wurde jedoch nicht erkannt, dass es sich bei Morgen- und Abendstern um denselben Himmelskörper handelt. Die Babylonier verbanden die Erscheinung des Planeten mit Ištar, der Göttin der Liebe und des Krieges. Im alten Ägypten war es die Göttin Isis.

Andere Lexika[Bearbeiten]