Wasser

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle

Wasser ist ein Stoff, dessen Molekül aus zwei Wasserstoff- Atomen und einem Sauerstoff- Atom besteht. Die Formel ist H2O. Der korrekte wissenschaftliche Name für Wasser ist demnach "Diwasserstoffmonoxid". Es ist das einzige natürlich vorkommende Oxid, das unter Normalbedingungen flüssig ist.

Der Grieche Thales von Milet behauptete im sechsten Jahrhundert vor Christus, alle Materie bestehe letztendlich aus Wasser. Wasser war der einzige damals bekannte Stoff, der sowohl fest als auch flüssig und gasförmig vorliegt.

Die Bezeichnung Wasser wird im besonderen für den flüssigen Aggregatzustand verwendet. Im festen (gefrorenen) Zustand spricht man von Eis, im gasförmigen Zustand von Wasserdampf. Wasser ist die einzige chemische Verbindung auf der Erde, die in der Natur in allen drei Aggregatzuständen vorkommt.

Die Bezeichnung "Wasserdampf" für gasförmiges Wasser ist eigentlich irreführend, denn unter Dampf versteht der Physiker eine Ansammlung von winzigen flüssigen Tröpfchen in der Luft. Leider gibt es für gasförmiges Wasser keinen passenden Begriff, daher spricht der Fachmann meist von gasförmigem Wasser, um Missverständnisse zu vermeiden.

Wasser spielt in allen Kulturen eine fundamentale Rolle, da das überleben von Pflanzen, Tiere und Menschen davon abhängt. Deshalb waren Quellen häufig Orte der Verehrung von Gottheiten, und auch im Christentum finden sich mit Weihwasser und Taufe Elemente der Wasserverehrung.

[Bearbeiten] 1 Trivia

Mit 73 Prozent ist der größte Teil der Erdoberfläche von Wasser bedeckt, besonders die Südhalbkugel und als Extrem die Wasserhalbkugel. Nur 3,5 Prozent des irdischen Wassers liegen allerdings als Süßwasser vor. Etwa drei Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.

"Verschmutztes Wasser tötet mehr als alle Formen der Gewalt". Pro Jahr sterben alleine rund 1,5 Millionen Kinder an Krankheiten, die auf verschmutztes Wasser zurückzuführen sind.


[Bearbeiten] 2 Weblinks

[Bearbeiten] 3 Andere Lexika