Völkerbundmandat für Palästina

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Britisches Mandatsgebiet Palästina 1920-1923

Das Völkerbundmandat für Palästina war ein Mandat des Völkerbundes für ein Gebiet in Palästina (Region), das nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reiches und nach dem Ersten Weltkrieg auf der Konferenz von Sanremo 1920 an Großbritannien übertragen wurde. Auf dem Mandatsgebiet entstanden später das heutige Israel und Jordanien, der Gazastreifen und das Westjordanland. 1923 wurde das Emirat Transjordanien abgetrennt, welches 1946 ein unabhängiges Königreich wurde. Das verbleibende Gebiet war etwa 27.130 km² groß und damit etwas größer als der heutige Staat Israel mit 22.380 km² (ohne besetzte Gebiete).

Coin Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, PlusPedia ist werbefrei. Wir freuen uns daher über eine kleine Spende!

1 Vorgeschichte

Während des Ersten Weltkrieges hatten die Briten aus taktischen Gründen den Arabern, Juden sowie ihren europäischen Alliierten bewusst vage gehaltene Versprechungen bezüglich der Aufteilung der Gebiete des Nahen Ostens und auch Palästinas nach einem Sieg über das mit dem Deutschen Reich verbündete Osmanische Reich gemacht. In den Jahren 1915 und 1916 sicherte Sir Henry McMahon, der britische Hochkommissar von Ägypten, Husain ibn Ali, dem haschemtmischen Emir von Mekka in Briefwechseln die Schaffung eines unabhängigen arabischen Reiches mit weitreichenden Gebieten auch im Nahen Osten zu. Bezüglich der Zukunft der Region Palästina blieb der Briefwechsel allerdings recht unklar.[1] Die Region Palästina sollte unter internationale Verwaltung gestellt werden.[2]

1917 eroberten die Briten von Ägypten aus kommend den Sinai, Negev und das südliche Palästina bis Gaza, und nahmen am 16. November 1917 Jaffa und am 9. Dezember 1917 Jerusalem ein.

2 Siehe auch

3 Einzelnachweise

  1. Jonathan Schneer: The Balfour Declaration - The Origins of the Arab-Israeli Conflict, A&C Black, 2011, S. 62 ff.
  2. Elie Kedourie: Arabic Political Memoirs and Other Studies, Routledge, 2012, S. 236 ff.

4 Andere Lexika





Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway