Sidor Belarsky

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde exklusiv für das Fernbacher Jewish Music Research Center geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.


Profil.png Profil: Belarsky, Sidor
Namen Isidor Livshitz
Persönliche Daten
12. Februar 1898
im ukrainischen Kryschopil
7. Juni 1975
Manhasset


Sidor Belarsky (* 12. Februar 1898 als Isidor Livshitz im ukrainischen Kryschopil; gest. 7. Juni 1975 in Manhasset) war ein jüdischer Sänger.
Von Sidor Belarsky selber signiertes Foto aus dem Jahr 1947

1 Vita und Werk[Bearbeiten]

"Belarsky has a bass voice rare in this country. He has wide dynamic variations at his command and a forte that shakes the rafters. His pianissimo singing and his resonant hum supported by phenomenal breath is quite out of this world." [1]
  • Belarsky nahm in über 40 Jahren mehr als 350 Lieder auf.
  • Für die World Federation of the Bergen Belsen Survivors nahm er in den 1950er-Jahren Lieder aus der Zeit des Holocaust auf.
  • Er gab auch zwei Liederbücher heraus: My Favorite Songs arranged by Sidor Belarsky (1951) und das Sidor Belarsky Songbook (1970).
  • Belarsky verstarb am 7. Juni 1975 im North Shore Hospital in Manhasset an einem Herzinfarkt. Zwei Tage später wurde er in Brooklyn beerdigt. [2]

2 Links und Quellen[Bearbeiten]

2.1 Siehe auch[Bearbeiten]

2.2 Weblinks[Bearbeiten]

2.2.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

2.2.2 Videos[Bearbeiten]

2.2.3 Audios[Bearbeiten]

2.3 Literatur[Bearbeiten]

3 Andere Wikis[Bearbeiten]

3.1 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aus der Observation Post vom 11. April 1951
  2. Sidor Belarsky Dead at 76 auf Jewish Telegraphic Agency

4 Hinweis zur Verwendung[Bearbeiten]

Dieser Artikel wurde exklusiv für die Pluspedia geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.