Albert Einstein

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albert Einstein 1931

Albert Einstein (* 14. März 1879 in Ulm, Deutschland; † 18. April 1955 in Princeton, USA) war ein Physiker, der von 1879-1896 und 1914-1933 die deutsche Staatsangehörigkeit besaß. Daneben hatte er die Schweizer Staatsangehörigkeit (seit 1901), die österreichische Staatsangehörigkeit (1911-1912) und die Staatsangehörigkeit der USA (seit 1940). Er wurde vor allem bekannt durch die von ihm entwickelte Relativitätstheorie.

1 Lebenslauf[Bearbeiten]

1879 : Albert Einstein wird am 14. März 1879 in Ulm geboren. Seine Eltern sind Hermann Einstein und dessen Frau Pauline (geb. Koch).
1880 : Die Familie zieht nach München.
1888 : Wechsel zum Luitpoldgymnasium – er verlässt es 1894 ohne Abschluss.
1895 : Besuch Kantonsschule in Aarau – im Jahre 1896 Abitur.
1896 : Studium Mathematik und Physik an der Technischen Hochschule in Zürich. Legt im Jahre 1900 seine Diplomprüfung ab.
1902 : Anstellung als Beamter am Patentamt in Bern – bis zum Jahre 1909.
1903 : Heirat mit Mileva Maric, einer Mathematikerin.
1905 : Dissertation – dabei Veröffentlichung von vier Arbeiten in den „Annalen der Physik“.
1907 : Habilitation an der Universität in Bern.
1909 : Berufung zum Professor für Theoretische Physik der Universität in Bern.
1911 : Ruf an die Prager Universität.
1912 : Rückkehr in die Schweiz und Ordinarius an der Technischen Hochschule in Zürich.
1914 : Ehescheidung. Albert Einstein geht nach Berlin zur Akademie der Wissenschaften.
1915 : Mehrere Veröffentlichungen bis 1917.
1921 : Nobelpreis für Physik.
1925 : Arbeit an der Entwicklung der Quantentheorie bis 1927.
1931 : Veröffentlichung eines Sammelbandes.
1933 : Legt sein Amt an der Akademie der Wissenschaften nieder und siedelt in die USA über.
1939 : Schreibt mit anderen Wissenschaftlern einen Brief an den Präsidenten Roosevelt.
1955 : Albert Einstein stirbt am 18. April in Princeton (USA).

2 Weblinks[Bearbeiten]

3 Einzelnachweis[Bearbeiten]


4 Andere Lexika[Bearbeiten]