Service sacré du matin du Sabbat (Komposition von Darius Milhaud)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde exklusiv für das Fernbacher Jewish Music Research Center geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.


Service sacré du matin du Sabbat (op. 279) ist ein vom jüdisch-französischen Komponisten Darius Milhaud im Auftrag der Reformgemeinde Emanu-El von San Francisco im Jahr 1947 geschriebenes Werk. Es ist neben Ernest Blochs Avodath Hakodesh das einzige Werk, welches die gesamte hebräische Liturgie eines Gottesdienstes musikalisch darstellt. [1]
Der Bariton Mickael-Guedj im Jahr 2013 bei einer Aufführung des Service sacré du matin du Sabbat in der Kathedrale St. Siffrein in Carpentras

1 Milhauds Bezug zu jüdischer Kultur, Religion und Musik

  • Darius Milhaud entstammte einer wohlhabenden jüdisch-provenzalischen aus der historischen Region des Comtat Venaissin stammenden Kaufmannsfamilie. Im Comtat Venaissin entwickelten die Juden eine eigene Kultur (minhag karpintras oder auch minhag avinyon) ohne direkten Bezug zum iberisch-sephardischen oder nordfranzösisch-aschkenasischen Judentum. Auch besaß diese Region eigene liturgische Dichtung (piyutim), Klagelieder (tehinnot) und Gebete (tefillot). [2] Darius Milhauds Großvater Joseph Milhaud hielt 1840 die Rede zur Einweihung der neuen Synagoge in Aix en Provence und schrieb u.a. einen Kommentar zum 5. Buch Mose (devarim). [3] Seine Herkunft als Provencale, Jude und Franzose war Darius Milhaud anscheinend wichtig. So betont er gleich auf den ersten Seiten seiner Autobiografie mit den Worten "Je suis un Français de Provence et de religion israélite" [4] seine dreifache Identität. Nach Aussage des Komponisten Henri Barraud bestand Milhauds religiöses Gefühl aus weit mehr als nur der Einhaltung der Tradition. Er sei ein zutiefst religiöser, in dem Glauben seines Volkes verwurzelter Mensch gewesen. [5] Diese Aussage wurde von Milhauds Ehefrau bestätigt. [6] In seiner Autobiografie geht Milhaud ausfühlich auf die Geschichte und Kultur der Juden des Comtat Venaissin ein. Dabei zeigt er gute Kenntnisse der jüdischen Regionalgeschichte, der von den dortigen Juden gesprochenen Mischung aus Hebräisch und Provenzalisch, der regionalen Liturgie (minhas carpentras) und Musiktraditionen. [7]

2 Weblinks

3 Audio und Video

4 Literatur

  • Robert Harold Matthews: Darius Milhaud`s Sacred Service - An Historical, Textual and Theoretical Analysis, University of North Carolina at Greensboro, 2011

5 Siehe auch

6 Einzelnachweise

  1. Der jüdische Musikwissenschaftler Neil W. Levin schreibt im Booklet der CD Darius Milhaud - Service Sacré, Orchestra and chorus, Naxos 8.559409, 2003: "Even at the beginning of the 21st century, Milhaud’s Service Sacré (for Sabbath Morning) is considered one of only two cases where the Hebrew liturgy of an entire prayer service formed the basis of a large­scale unified work of universal “high art” expression by a composer of international stature in the general classical music world."
  2. Dan Diner (Hrsg.): Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur, Band II (Co–Ha), J. B. Metzler, Stuttgart, 2012, S. 20 und 21
  3. Musica Hebraica, Verlag S. Levi, 1938, S. 19
  4. Darius Milhaud: Notes sans musique, Verlag R. Julliard, 1949, S. 9
  5. Paul Collaer und Jane Hohfeld Galante: Darius Milhaud, San Francisco Press, 1988, S. 179 und 180
  6. Roger Nichols: Conversations with Madeleine Milhaud, Faber & Faber, London, 1996, S. 96
  7. Irene Heskes: Passport to Jewish Music - Its History, Traditions, and Culture, Greenwood Press, 1994, S. 286 bis 288

7 Hinweis zur Verwendung

Dieser Artikel wurde exklusiv für die Pluspedia geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.

8 Andere Lexika

Wikipedia kennt dieses Lemma (Service sacré du matin du Sabbat (Komposition von Darius Milhaud)) vermutlich nicht.